Vizeweltmeisterin Antoaneta Stefanowa verliert sensationell gegen krasse Außenseiterin aus Niederwiesa – Live-Blog von THILO GUBLER, Teamchef der OSF Baden-Baden

 

Exweltmeisterin Antoaneta Stefanowa

Gubler

Thilo Gubler

Eigentlich schade, dass es in der Frauen-Bundesliga keine garantierte Live-Übertragungen gibt. Der Hamburger SK, der SC Bad Königshofen und OSG Baden-Baden sind als Veranstalter da leider noch die Ausnahme. Aber erfreulich ist doch, dass bei der dritten Doppelrunde an diesem Wochenende [23./24. Januar] der Teamcoach des Titelverteidigers vom Spielort Rodewisch einen Live-Blog liefert. Und das macht Thilo Gubler sehr gut. Deshalb haben wir uns auch spontan entschieden, seinen Live-Bericht Niederwiesa–Baden-Baden zu veröffentlichen [http://gubler-chessblog.blogspot.de/2016/01/live-bericht-niederwiesa-baden-baden.html ]

 

Sonnabend, 23. Januar, 14:06 Uhr
Heute geht es ab 14 Uhr gegen Aufsteiger Grün-Weiß Niederwiesa, die aus objektiver Betrachtung einen aussichtslosen Kampf gegen den übermächtigen Gegner aus Baden-Baden führen dürfte. Beim Vergleich beider Ranglisten fällt auf, dass die „DWZ-beste“ Spielerin aus Niederwiesa über 100 Punkte unter der „DWZ-niedrigsten“ Spielerin aus Baden-Baden liegt.

 

Und dennoch gibt es gute Gründe für Niederwiesa mit Spaß gegen den amtierenden deutschen Meister anzutreten, haben zwei Spielerinnen die Möglichkeit gegen ehemalige Weltmeisterinnen eine Partie Schach zu spielen! Und wer weiß, vielleicht gibt es hier und da auch Erfolge für den Aufsteiger zu feiern.

 

Im zweiten Spiel trifft unser Reisepartner Karlsruhe auf Gastgeber Rodewisch. Mit einem Erfolg der Karlsruher gegen den Tabellenvierten aus Rodewisch könnten sich die Badener weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen.

 

Niederwiesa (DWZ) Baden-Baden (DWZ)
1. Martina Nobis (1864) GM Alexandra Kostenjuk (2593)
2. Kerstin Arnhold (1852)

GM Antoaneta Stefanowa (2513)

3. Ulrike Kind (1681)

IM Anna Zatonskih (2478)

4. Thun Nguyen Minh (1992)

IM Ketino Kachiani-Gersinska (2320)

5. Ljubow Orloff (1857)

IM Elena Sedina (2297)

6. Anna Nobis (1794)

WIM Iamze Tammert (2200)

 

14:10 Uhr
Die erste Überraschung heute: es ist kein Schiedsrichter vor Ort! Offenbar wegen der Witterungsbedingungen. In der letzten Nacht hat es in Rodewisch noch einmal geschneit und es gab den gefürchteten Eisregen. Ansonsten sind alle da und Gastgeber Wolfgang Schwarzer von Rodewisch konnte die Spiele fast pünktlich starten lassen.

 

15:14 Uhr
Ein guter alter Bekannter ist ebenfalls hier in Rodewisch vertreten: Sergei Movsesian, Bundesligaspieler der Herren der OSG Baden-Baden! Das hat einen ganz einfachen Grund: seine Frau Julia Kochetkova spielt dieses Wochenende bei Rodewisch am dritten Brett.

 

15:43 Uhr
Unser erstes und 6. Brett nehmen jeweils den Königsflügel ins Visier, Alexandra Kostenjuk am Spitzenbrett mit den weißen Steinen, Ia Tammert an Brett 6 mit schwarz. Ansonsten herrscht hier noch eisige Konzentration.

 

Exweltmeisterin Alexandra Kostenjuk

 

15:52 Uhr
Es lohnt ein Blick auf die anderen Spiele, insbesondere auf das Topspiel des Wochenendes Bad Königshofen gegen den Hamburger SK. Der Tabellenzweite aus Hamburg könnte mit dieser starken Aufstellung den Tabellenführer aus Bad Königshofen kräftig in die Meisterschaftssuppe spucken.

 

16:05 Uhr
Der Druck wurde zu stark: Alexandra mit Materialgewinn und eindeutig besserer Stellung! Das könnte der erste volle Punktgewinn sein, falls ihr Ia an Brett 6 nicht zuvorkommt. Sie führt einen starken Angriff mit guten taktischen Chancen.

 

Imaze Tammert

 

16:28 Uhr
Nach Alexandra und Ia wandelt nun auch Anna Zatonskih an Brett drei auf dem Siegespfad, deutlicher Raum- und Materialgewinn dürften zum Sieg reichen. An den verbliebenen drei Brettern wird weiterhin kräftig geknetet. Jedenfalls schlägt sich der Aufsteiger aus Niederwiesa tapfer!

 

16:32 Uhr
Doppelschlag! Alexandra und Ia gewinnen, 2:0 für Baden-Baden!

 

16:43 Uhr
Und Anna legt wenige Minuten später nach. 3:0 für Baden-Baden!

 

17:12 Uhr
Ketino Kachiani-Gersinska gewinnt am vierten Brett eine Figur für einen Bauern. Antoaneta Stefanova (Brett 2) bohrt einen Springer in der gegnerischen Königsstellung fest und Elena Sedina (Brett 5) nimmt einen ungedeckten Freibauer ins Visier. Es droht die „6:0-Höchststrafe“.

 

Im Parallelkampf Redewisch-Karlsruhe geht Rodewisch mit 1:0 in Führung. Veronika Kiefhaber verliert gegen Julia Kochetkova. Aber an Brett 2 spielt sich ein kleines Drama ab. Antoaneta plötzlich in Verluststellung!

 

17:24 Uhr
Tatsächlich! Antoaneta verliert und wird daran wohl noch einige Zeit zu knabbern haben. Ihre Gegnerin hat eine um fast unglaubliche 700 Punkte niedrigere DWZ. Welch eine Überraschung! Dafür gewinnt Ketino und es steht 4:1 für Baden-Baden.

 

17:42 Uhr
Jessica Schmidt und Paula Wiesner jeweils mit Remis für Karlsruhe. Karlsruhe liegt damit gegen Rodewisch 1:2 zurück.

 

17:50 Uhr
Elena am 5. Brett mit zwei Minusbauern! Da hilft wohl nur noch Dauerschach oder Patt im Dame/Turm Endspiel…

 

18:25 Uhr
Vor gut einer Stunde drohte noch die 6:0-Höchststrafe. So schnell kann sich das Blatt wenden! Elena kämpft noch verzweifelt mit D+T+2B gegen D+T+4B. Karlsruhe stemmt sich gegen die drohende Niederlage. Nach meiner und Jessica’s Einschätzung verliert Manuela Mader knapp, Maria Heinatz hält remis und bei Bergit Brendel sieht es nach einer Niederlage aus. Tendenz 1,5:4,5 gegen Karlsruhe.

 

18:43 Uhr
Manuela hat verloren, damit steht es in der Begegnung Rodewisch-Karlsruhe 3:1.
18:52 Uhr
Beim Spitzenspiel Bad Königshofen gegen Hamburg soll sich eine Überraschung anbahnen. Laut Informationen aus einer ziemlich sicheren Quelle steht es dort 2:2 mit den besseren Aussichten für Hamburg. Das wäre der Hammer und gut für die Liga!

 

18:54 Uhr
Maria gewinnt für Karlsruhe und verkürzt zum 2:3!

 

18:56 Uhr
Herzlichen Glückwunsch nach Hamburg! 4:2 gegen den Tabellenführer, das ist eine wirklich super Leistung!!

 

19:01 Uhr
Bergit verliert, damit Endstand Rodewisch-Karlsruhe 4:2.

 

19:06 Uhr
Keine Veränderung bei Elena. Es ist die letzte Partie des Abends in Rodewisch.

 

Elena Sedina (links)

 

19:08 Uhr
Und wer wird jetzt Deutscher Meister? Ich wage keine Prognose mehr.

 

19:24 Uhr
Welch Tragik. Elena verliert, Baden-Baden schlägt Niederwiesa „nur“ 4:2.
Soweit Thilo Gublers Live-Blog. Und wie Sie sicherlich zustimmen werden, ist das durchaus keine „Notlösung“.

 

 

Wenn auch nicht zeitnah, kann man die laufenden Ergebnisse aller Paarungen auf http://nsv-online.de/ligen/fbl-1516/? abrufen. Den aktuellen sechsten Spieltag gibt es unter http://nsv-online.de/ligen/fbl-1516/?staffel=923&r=6&x=39&y=10 .
Und hier sind die alle Ergebnisse von Runde 6 mit einer faustdicken Überraschung, den der Hamburger SK hat den Spitzenreiter SC Bad Königshofen 4:2 bezwungen. Damit sind jetzt vier Mannschaften mit jeweils 10:2-Punkten gleichauf [Bad Königshofen, Schwäbisch Hall, HSK und Rodewisch] vor der OSG Baden-Baden mit 9:3. Und wie in der Schach-Ticker-Vorschau angekündigt [ http://www.chess-international.de/Archive/50489#more-50489] , sorgen tatsächlich die HSK-Deerns für echte Spannung …

 

6. Runde, Sonnabend, 23. Januar 2016

 

Rodewischer Schachmiezen – Karlsruher SF 4:2
SV Grün-Weiß Niederwiesa – OSG Baden-Baden 2:4
SK Lehrte von 1919 – SK Schwäbisch Hall 0,5:5,5
SK Großlehna – SF Deizisau 2,5:3,5
SF 1891 Friedberg – SK Doppelbauer Kiel 4:2
SC Bad Königshofen – Hamburger SK 2:4

 

[Redaktion Raymund Stolze]

 

P.S.: Dr. Thomas Marschner von SK Schwäbisch Hall teilte uns mit, dass er auch einen Live-Blog aus Lehrte schreibt. Der Link zum gestrigen Tag mit allen Schwäbisch Haller Partien lautet http://www.thomas-marschner.de/liveblog-aus-lehrte/.

„Die Saison verspricht ja jetzt nach den gestrigen Ergebnissen Hochspannung“, so Thomas, der auch heute in Runde 7 wieder aktiv im Internet sein wird falls die Verbindung funktioniert: http://www.thomas-marschner.de/lehrte2/ .

Online spielen
Forum

Bundesliga-Statistik

de.wikipedia.org

Elo
DWZ/Spielersuche
RSS-FEED
Archive
Kategorien