Spanische Mannschaftsmeisterschaft 2016 – LIVE

liveVom 26.9. bis zum 2.10. wird die spanische Mannschaftsmeisterschaft ausgespielt. 8 Mannschaften kämpfen um den Sieg. Die Siegermannschaft ist Spanischer Mannschaftsmeister, während die letzten beiden Mannschaften absteigen. Die Bedenkzeit beträgt für 40 Züge 90 Minuten zuzüglich 30 Minuten für den Rest der Partie. Es gibt einen Zeitzuschlag von 30 Sekunden ab dem ersten Zug. Spielort ist das Hotel Mas Monzón in Monzón.
Dabei sind auch einige Spieler der absoluten Weltklasse wie zum B.: Harikrishna, Dominguez Perez, Inarkiev, Rapport, Vallejo Pons, Radjabov, Kryvoruchko.


Das WM-Match zwischen Titelverteidigerin Maria Musitschuk und Herausforderin Hou Yifan begann am 1. März in Lwiw/Ukraine – Von RAYMUND STOLZE

 

Maria Musitschuk (UKR) und Hou Yifan (CHN)

Maria Musitschuk und Hou Yifan

Nun wird es doch endlich ernst mit dem WM-Match der Frauen, das die FIDE für den vergangenen Oktober liveausgeschrieben hatte, aber da sich kein [geeigneter] Ausrichter fand, erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

 

Dass in einer solchen Situation kurzfristig wieder einmal die Russen einspringen würden – siehe Sotschi mit dem WM-Duell der Männer zwischen Magnus Carlsen und Viswananthan Anand – war diesmal jedoch nicht zu erwarten. Erstaunlicherweise hielt sich auch die chinesische Föderation zurück, obwohl mit der bald 22-jährigen Hou Yifan doch ihr absoluter Top-Star Herausforderin der amtierenden Weltmeisterin war. Aber 200.000 € als Minimum an Preisgeld aufzubringen für ein scheinbar ungleiches Duell, das in der Öffentlichkeit doch wenig Interesse finden würde, wollte man selbst für eine Landsfrau nicht.

TurnierseiteVideos

Aber schließlich war ja noch die Ukraine im Rennen, jenes Land, für das Maria Musitschuk nach Anna Uschenina den zweiten WM-Titel am 5. April 2015 durch ein 2,5:1,5-Sieg im Finale der K.o.-WM gegen die Russin Natalja Pogonina erkämpft hatte. Und nach reiflichen Überlegungen – sicherlich nicht ohne politisches Kalkül – konnte Anfang Juli vergangenen Jahres vermeldet werden, dass das WM-Match im März 2016 [1.-19.3.] in der ukrainischen Stadt Lwiw ausgetragen würde. Das Recht, die amtierende Weltmeisterin herauszufordern, hatte sich Hou Yifan durch den Gesamtsieg in der dritten FIDE-Grand-Prix-Serie der Frauen erkämpft, nachdem sie auf die von ihr ungeliebte K.o.-WM 2014 verzichtete, wobei Maria völlig überraschend, aber dennoch verdient den größten Erfolg ihrer sportlichen Karriere feiern konnte.

 

Beide Kontrahentinnen haben inzwischen ihre Generalproben hinter sich gebracht. So versuchte sich Maria bei der Landesmeisterschaft der Männer Ende 2015, wobei die Notationen der Partien bewusst „geheim gehalten“ wurden. Anders sah es dann beim Tradewise Open in Gibraltar aus, wo es möglich wurde, zumindest Auskünfte über Marias Form zu erhalten, wenn sie denn in der oberen Hälfte spielte. Diese Begegnungen wie die Niederlagen gegen Hikaru Nakamura (in komplizierter Stellung hat sie offenbar das weisse Figurenopfer übersehen oder unterschätzt) und Lazaro Bruzon (noch im Rennen um den Damenpreis riskierte sie in der letzten Runde zu viel) wurden nämlich auch von unserem bulgarischen Partner www.chessbomb.com live übertragen. [Hinweis von Thomas Richter: Daneben erzielte sie auch drei Remisen gegen respektable Grossmeister – Howell, Rapport und Kamsky – sowie, nach dem Pflichtsieg zum Auftakt, 3,5/4 gegen Spieler der Eloklasse 2400-2450. Alle Partien gibt es – als pgn download oder zum Nachspielen – auf der Turnierseite.]

 

Bei Hou Yifan, die am 27. Februar ihren 22. Geburtstag feiert, gab es eine solche Geheimniskrämerei nicht. Wenn man wie sie eine Einladung zum Tata Steel Tournament erhält, dann sichert der Veranstalter natürlich, dass alle Partien zu verfolgen sind. Und das galt auch für das abschließende mit 2,5:1,5 gewonnene Minimatch in Chile gegen den aufstrebenden Cristobal Henriquez Villagra [Elo 2511] – der Junge gewann 2014 in der Altersklasse U18 bei der Jugend-WM immerhin Bronze.

 


 

Nachtrag: Auf einer Seite, die so aussieht(!!) wie die Homepage von Hou Yifan wird berichtet, dass sie in Chile angeblich „Opfer von Provinz-Betrügern wurde, die statt des angekündigten historischen bi-kontinentalen Wettkampfes nur ein drittklassiges Dorfturnier zustande brachten“. Traurig zu lesen, aber der Wahrheitsgehalt dieses Berichtes ist – gelinde gesagt – problematisch!   [Dieser Nachtrag wurde am 13.2., 11:45 Uhr aktualisiert. Die Redaktion ging bei Veröffentlichung dieses Nachtrags zunächst fälschlicherweise davon aus, dass die o.g. Homepage tatsächlich von Hou Yifan ist. Dies ist offensichtlich nicht der Fall!  B. Müller-Clostermann]


 

 

 

Umfrage_WMWas freilich die Chancen in einem reinen Frauen-Duell angeht, das fraglos sehr emotional verlaufen dürfte und somit kämpferisches Schach verspricht, das nicht frei von Fehlern sein wird, so sind Prognosen mit Vorsicht zu stellen.
Die Schach-Ticker-Umfrage vom 11. Februar jedenfalls – siehe unser Screenshot war sehr eindeutig. Von 258 Stimmen entfallen 237 auf Hou Yifan [92 Prozent] und nur 21 auf Maria.

 

Natürlich habe ich auch zusätzlich eine absolute Kennerin des Frauen-Schachs um ihre Meinung zum Ausgang der Weltmeisterschaft befragt. Hier ist die Antwort von Deutschlands Nummer 1 Elisabeth Pähtz, die gegen beide WM-Kontrahentinnen gespielt hat:

 

Elisabeth Pähtz, Gibralta 2015 (Foto: S. Triay)

Elisabeth Pähtz (Foto: S. Triay)

„Für mich ist und bleibt Hou Yifan die absolute Favoritin in diesem Match. Hou weist im Gegensatz zu Maria keine nennenswerten Schwächen auf und ist vor allem die weitaus erfahrenere Matchspielerin. Taktisch gesehen denke ich, sind sie sich durchaus ebenbürtig, positionell schätze ich Hou allerdings als die deutlich stärkere Spielerin ein. Maria ist im Gegensatz zu ihrer älteren Schwester Anna, die eine ausgezeichnete Positions- und Endspielerin ist, oftmals bereit, positionelle Gesetzmäßigkeiten für einen starken Angriff außer Acht zu lassen. Ich bezweifle allerdings, dass das auf dem Niveau Hou Yifans Früchte tragen wird. Marias Partie aus der letzten Runde in Gibraltar gegen Lazaro Bruzon ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass zu aggressive Aktionen schnell nach hinten losgehen können.

 

Wenn es Maria jedoch gelingt, Vorteil aus dem Mittelspiel zu schlagen und die Initiative zu übernehmen, hat sie gute Chancen, einige Partien für sich zu entscheiden und vielleicht sogar für eine Überraschung am Ende zu sorgen. Positionskämpfe und technische Endspiele sollte sie aber versuchen eher zu vermeiden.

 

Wie hoch der Heimvorteil letztendlich ist, wird sich zeigen. Allerdings gehe ich von einem Sieg Hou Yifans aus. Jedoch wird er nicht ganz so deutlich ausfallen wie in ihren vorherigen WM-Matchkämpfen gegen Humpy Koneru oder Anna Uschenina. Maria hat die stärksten Nerven und verfügt über ausgezeichnete Theoriekenntnisse, welches sie objektiv betrachtet zur stärksten und schwierigsten Kontrahentin der Chinesin machen wird.“

 

Eine Gegenüberstellung der puren Fakten haben wir für Sie in einer kleinen Übersicht zu den WM-Kontrahentinnen zusammengetragen. Auch empfehlen wir einen Blick in unsere kurze Geschichte der Frauenweltmeisterschaften.

 

Wir dürfen auf jeden Fall auf den Ausgang der Frauen-Weltmeisterschaft 2016 gespannt sein, der fraglos bis 10. März die größte Aufmerksamkeit gehören sollte. Da sind dann bereits sechs von zehn Partien gespielt und es könnte durchaus sein, dass bereits eine Vorentscheidung gefallen ist. Ab der zweiten Märzdekade werden sich die Internet-Schachfans zwischen Frauen-WM (hier der komplette Zeitplan) und dem WM-Kandidatenturnier der Männer entscheiden müssen das in Moskau im berühmten Zentralen Telegrafenamt über die Bühne geht …

___
P.S.: Und hier kommt nun noch ein besonderer Service für alle Schach-Ticker-Besucher! Um sich selbst ein Urteil über die Spielstärke der beiden WM-Kontrahentinnen zu bilden und auf dieses Match einzustimmen, haben wir die Partien aus den letzten zwölf Monaten herausgesucht.

 

Partien der Weltmeisterin Maria Musitschuk von den Mind Games in Peking im Dezember 2014, wo sie u.a. gegen Elisabeth Pähtz im Blitz verlor, bis einschließlich dem Tradewise Gibraltar Open Ende Januar/Anfang Februar 2016 finden Sie unter http://www.chessbomb.com/player/369.

 

Über das schachliche Schaffen der Herausforderin Hou Yifan vom Tradewise Gibraltar Open 2015 bis zum Match gegen Cristobal Henriquez Villagra [7.-10. Februar 2016] können Sie sich unter dem Link http://www.chessbomb.com/player/55 informieren.

 

Nach sechs des auf zehn Partien angesetzten WM-Duells führt die Chinesin gegen die Weltmeisterin mit 4:2. Am heutigen Freitag [11. März] und morgen finden zwei weitere Begegnungen statt, am Sonntag gibt es in Lwiw den vierten Ruhetag. Und hier sind die Links, damit Sie die bisherigen Partien nachspielen können:

 

http://www.chessbomb.com/arena/2016-wwcc/01-Muzychuk_Mariya-Hou_Yifan
http://www.chessbomb.com/arena/2016-wwcc/02-Hou_Yifan-Muzychuk_Mariya
http://www.chessbomb.com/arena/2016-wwcc/03-Muzychuk_Mariya-Hou_Yifan
http://www.chessbomb.com/arena/2016-wwcc/04-Hou_Yifan-Muzychuk_Mariya
http://www.chessbomb.com/arena/2016-wwcc/05-Hou_Yifan-Muzychuk_Mariya
http://www.chessbomb.com/arena/2016-wwcc/06-Muzychuk_Mariya-Hou_Yifan

 

Bildnachweise

 

Online spielen
Forum

Bundesliga-Statistik

de.wikipedia.org

Elo
DWZ/Spielersuche
RSS-FEED
Archive
Kategorien