Schach-Shop
Die Entscheidung

Kalli`s Turnierkalender
2. Erfurter Frauenfestival
Fußball-Tippspiel
Falls Kasperski meckert
Topp-Videos

billionphotos-1629683_xsmall150Videos aus 2015 und mehr...

Live-Rating
2700chess.com for more details and full list 2700chess.com for more details and full list

Lettische Großmeisterin wird Finanzministerin ihres Landes.

 

Dana Reizniece-Ozola, den Doppelnamen hat sie seit ihrer H12eirat mit Andris Ozols , ist eine lettische Schachspielerin und Politikerin. Seit Februar 2016 ist sie Finanzministerin ihres Landes.

 

Während ihrer Schulzeit in Kuldīga begann sich Dana Reizniece für Schach zu interessieren. Bereits mit 15 Jahren wurde sie erstmals lettische Schachmeisterin. Sie gewann 1998 und 1999 die Jugendeuropameisterschaften in der Altersklasse U18 weiblich und 2002 den Frauenwettbewerb des Paul-Keres-Gedächtnisturniers in Tallinn. Bei den Jugendweltmeisterschaften erreichte sie 1995 in der Altersklasse U14 weiblich und 1998 in der Altersklasse U18 weiblich jeweils den zweiten Platz. Seit 2001 wird sie als Großmeister der Frauen (WGM) geführt.

 

Reizniece-Ozola hat seit 1998 an sieben Schacholympiaden der Frauen (1998, 2000, 2004, 2006, 2010, 2012 und 2014)[2] und vier Mannschaftseuropameisterschaften der Frauen (1999, 2001, 2011 und 2015) teilgenommen[3], sie spielte bei allen diesen Veranstaltungen am Spitzenbrett der lettischen Frauenmannschaft.

 

Foto: by Andreas Kontokanis

In Deutschland spielt Reizniece-Ozola seit 2004 bei der SG 1871 Löberitz in der Oberliga Ost beziehungsweise 2. Bundesliga[4], von 2007 bis 2011 spielte sie außerdem in der Frauenbundesliga als Gastspielerin beim SC Leipzig-Gohlis.

 

Nach Abschluss eines Studiums in Ventspils leitete Dana Reizniece zunächst den Technologiepark des Business Inkubator Ventspils, bevor sie 2010 in das lettische Parlament gewählt wurde. Sie ist Mitglied der Regionalpartei „Für Ventspils und Lettland“ (Latvijai un Ventspilij), welche wiederum Teil des Parteienbündnisses „Grüne und Bauernvereinigung“ ist. Von November 2014 bis Februar 2016 war sie Wirtschaftsministerin im Kabinett Straujuma II. Seitdem ist sie Finanzministerin im neuen Kabinett von Māris Kučinskis.

 

Eine erstaunliche Karriere einer starken Schachspielerin.

 

Video aus dem vergangenen Jahr als Ko-Moderatorin mit Alexei Shirov.

 

Partien aus ihrer aktiven Zeit

 

Informationen: Wikipedia

Online spielen
Forum

Bundesliga-Statistik

de.wikipedia.org

Elo
DWZ/Spielersuche
RSS-FEED
Archive
Kategorien