liveLive-Übertragung Kurnosov Gedächtnisturnier
U. a. mit: 1 GM Grischuk Alexander RUS 2760; 2 GM Rublevsky Sergei RUS 2738; 3 GM Inarkiev Ernesto RUS 2729; 4 GM Ponkratov Pavel RUS 2712; 5 GM Movsesian Sergei ARM 2685; 6 GM Khismatullin Denis RUS 2676; 7 GM Riazantsev Alexander RUS 2675; 8 GM Lysyj Igor RUS 2665; 9 GM Bocharov Dmitry RUS 2659; 10 GM Zvjaginsev Vadim RUS 2628 ...

ma – Überraschungen zum SMM-Start: Zürich (gegen Winterthur) und Genf (gegen Wollishofen) geben Punkt ab – Riehen deklassiert Aufsteiger Solothurn – Bodan gewinnt klar gegen Echallens

 

FM Marco Gähler (Bild) hatte mit seinem Sieg IM Nikita Petrow massgeblichen Anteil am überraschenden Punktgewinn von Wollishofen in Genf.

FM Marco Gähler hatte mit seinem Sieg IM Nikita Petrow massgeblichen Anteil am überraschenden Punktgewinn von Wollishofen in Genf.

Zum Auftakt der Nationalliga-A-Saison in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) gab es zwei grosse Überraschungen. Von den drei Titelfavoriten mussten sich deren zwei mit einem 4:4-Unentschieden gegen klar schwächere Teams bpartienegnügen – Zürich gegen Winterthur und Titelverteidiger Genf gegen Wollishofen.

 

Im Zürcher Derby gab es nur zwei Einzelsieger: GM Christian Bauer (Zürich) gewann am zweiten Brett gegen IM Richard Forster, FM Emanuel Schiendorfer (Winterthur) am siebten Brett gegen FM Lars Rindlisbacher. Die sechs restlichen Partien endeten remis. Bei Genf – Wollishofen hingegen gab es sechs Entscheidungen und nur zwei Remis. Für drei unerwartete Siege des Zürcher Quartiervereins sorgten IM Luca Kessler (gegen GM Gilles Mirallès), FM Marco Gähler (gegen IM Nikita Petrow) und Andreas Umbach (gegen IM Richard Gerber).

 

Von den drei meistgenannten Titelanwärtern hielt sich einzig Riehen schadlos. Die Basler zeigten Aufsteiger Solothurn auf, wie dünn die Luft im Oberhaus ist, und gewannen gleich 7½:½. Den einzigen halben Punkt für die Solothurner erkämpfte sich Thomas Flückiger gegen GM Ognjen Cvitan. Vor einem Jahr war der damalige Neuling Echallens mit drei Siegen in Serie der Shooting Star der NLA. Doch heuer missglückte den Waadtländern der Saisonstart. Sie verloren gegen den zweiten Aufsteiger Bodan Kreuzlingen klar mit 2:6. Mit dem gleichen Resultat gewann auch das zum erweiterten Favoritenkreis gehörende Luzern gegen Réti Zürich. Die zwei Einzelpunkte holte Réti an den drei ersten Brettern (Remis von GM Mihajlo Stojanovic gegen GM Robert Hübner und von FM Jonas Wyss gegen IM Roland Lötscher, Sieg von GM Vlastimil Hort gegen GM Martin Krämer). Die fünf restlichen Bretter entschieden die Luzerner für sich.

 

ERgebnisse Nationalliga A
Genf – Wollishofen 4:4 (Sokolow – Prusikin 1:0, Mirallès – Kessler 0:1, Riff – Mäser 1:0, Petrow – Gähler 0:1, Vernay – Hochstrasser ½:½, Landenbergue – O. Moor ½:½, Vuilleumier – Albisetti 1:0, Gerber – Umbach 0:1).

 

Winterthur – Zürich 4:4 (Georgiadis – Pelletier ½:½, Forster – Bauer 0:1, Ballmann – Hug ½:½, Jenni – Vogt ½:½, Kaczmarczyk – Studer ½:½, Nuri – Grünenwald ½:½, Schiendorfer – Rindlisbacher 1:0, Schärer – Müller-Seps ½:½).

 

Réti Zürich – Luzern 2:6 (Stojanovic – Hübner ½:½, Hort – Krämer 1:0, Wyss – Lötscher ½:½, Antognini – Kurmann 0:1, Haas – V. Atlas 0:1, Levrand – Riff 0:1, Mansoor – Züger 0:1, Pfister – Almada 0:1).

 

Riehen – Solothurn 7½:½ (Hickl – Owsejewitsch 1:0, Renet – Schwägli 1:0, Cvitan – Flückiger ½:½, Georgiadis – Habibi 1:0, Brunner – S. Muheim 1:0, Buss – Fischer 1:0, Toth – Berchtold 1:0, P. Grandadam – M. Muheim 1:0).

 

Echallens – Bodan Kreuzlingen 2:6 (Colmenares – Zeller ½:½, Gheorghiu – Breder 0:1, Botta – Hommeles 1:0, Valles – Kühn 0:1, Bondar – Weindl 0:1, Huss – Knödler ½:½, Pahud – Modler 0:1, Ambrosini – Schmid 0:1).

 

Schweizer Schachbund

Online spielen
RSS-FEED

Bundesliga-Statistik

de.wikipedia.org

Elo
DWZ/Vereinssuche
DWZ/Spielersuche
Archive
Kategorien
  • Aufrufe heute: 73.860
  • Aufrufe gestern: 154.350