Vereinshaus des HSK wurde 20 Jahre alt!

Das ist schon einen herzlichen Glückwunsch wert. Das Vereinshaus des Hamburger SK wurde in diesem Jahr 20 Jahre alt – Ein Beitrag von Werner Fischer

 

Vereinshaus - by Ajepbah

Vereinshaus – by Ajepbah

Die Eröffnung im Jahre 1996 war ein Meilenstein in der Historie dieses Traditionsvereins, der zu den ältesten in der Republik gehört. Gegründet am 08. Mai 1830 unter dem Namen „Hamburgische Gesellschaft vereinigter Schachfreunde“ nannte sich dieses Urgestein des Schachsports 1861 in den noch heute geführten Namen Hamburger SK von 1830 um. Nach einer kleinen Episode (1980 – 1988)unter dem Dach des HSV. Ist der HSK seitdem wieder als eigenständiger Schachverein tätig.

 

Durch die Verwirklichung des beachtlichen Vereinshauses in der Fichtestraße (siehe Foto) leistete man einen überragenden Beitrag zur Zukunftssicherung des Klubs. Es ist zwar nicht genau berechenbar, welchen Einfluss diese Maßnahme auf den Spielbetrieb und die Mitgliederentwicklung hatte (und immer noch hat), aber es war schon ein deutlicher Quantensprung. Heute ist das Haus zudem die Heimat der Hamburger Schachschule. Täglich steht in der Fichtestraße Schach auf dem Programm – und das nicht nur für Vereinsmitglieder, sondern auch für Interessierte Gäste. Man kann hier einfach nur so spielen, aber auch fundiertes Schachtraining absolvieren.

 

Nicht vergessen werden darf in diesem Zusammenhang die überragende Leistung von Christian Zickelbein, der sich seit 1958 für seinen Verein engagiert und seit 1986 (bis heute) als 1. Vorsitzender die Geschicke lenkt. Also genau seit der Zeit, da der HSK sich vom HSV wieder löste und das Vereinshaus auf dem Weg zu seiner Realisierung war – eine turbulente Phase.

 

Heute kann man sagen, das seit 20 Jahren existierende Vereinshaus ist eines der Standbeine des HSK, der sich schon etliche Jahre als größter Schachverein Deutschlands bezeichnen darf. Dieses Haus ist Nabel und sozialer Mittelpunkt des HSK. Man kann stolz darauf sein.

 

 

Christian Zickelbein