Ein kleiner Inder auf dem Weg zum jüngsten GM

Könnte Rameshbabu Praggnanandhaa der jüngste Großmeister der Schachgeschichte sein? Hastings (UK) ein 11-jähriger indischer Junge mit einem sehr langen Namen verändert die Geschichte des Schachs. Seine frühe Karriere ist beeindruckender, als die des russischen Karjakin (GM mit 12 Jahren sieben Monaten) und Norwegens Weltmeister Magnus Carlsen (GM mit 13 Jahren), deren Titelkampf am 11. November in New York beginnt.

Rameshbabu Praggnanandhaa hat fünf bemerkenswerte Schritte in seiner jungen Erfolgsgeschichte gemacht.

Im Jahr 2013 gewann er die U8 Weltmeisterschaft, im letzten Jahr die U10 und ist derzeit der Nr.1 in der Welt. Bei der U12 Weltmeisterschaft in Batumi, Georgien  wurde Praggnanandhaa  Dritter mit 8,5 Punkten aus 11 Partien. Ebenfalls 8,5 Punkte erreichte Vincent Keymer (Deutschland).

Er überflügelt seine Altersgenossen, für seinen unbändigen Fortschritt schreckt er auch nicht vor Erwachsenenturnieren zurück. Seine erste IM Norm erreichte er im Februar in Cannes (Frankreich), in Moskau seine 2. IM Norm und dann seine dritte und letzte Norm in Bhubaneswar (Indien) im Mai. Mit 10 Jahren und neun Monaten, brach er den Weltrekord den Karjakin-Weltrekord um mehr als einem Jahr. Und die Art und Weise, wie er es geschafft hat, hält die Welt in Atem.

Er erholte sich schnell von einem 0.5/3-Start in Moskau, während er in Cannes als auch Bhubaneswar, die IM Norm bereits 1 Runde vor Schluß erreichte. Magnus Carlsen mit 12, Sergeij Karjakin (11 Jahre, 11 Monate) und Praggnanandhaa sind die einzigen Spieler, die vor ihrem 12. Geburtstag die IM Norm erreicht hatten. Sobald er also den GM Titelrekord durchbricht, wird sein unglaubliches Potential Anlass geben, neue Berechnungen zu veranlassen wo er in der Elokurve irgendwann landen könnte. Karjakin und Carlsen benötigten beide weniger als ein Jahr, um den Fortschritt vom IM zum GM zu bewerkstelligen.

Praggnanandhaa hat immer noch 17 Monate Zeit, in denen er dem GM-Weltrekord von Karjakin verbessern kann. Er hat bereits gezeigt, dass er auch sehr gut außerhalb Indiens, in Cannes, Moskau und in diesem Monat auf der Isle of man spielt. Ein Unterstützer hat seine bisherigen Reisen gesponsert.

Um ein GM zu werden, benötigt ein Spieler drei Normen mit einer 2.600 + Elo Turnierleistung und eine Elozahl von mindestens 2.500.
Seine World Chess Federation World Rating ist bereits im Bereich von 2.454 , also nur 46 Punkte vom Ziel entfernt. Seine GM Rekordaussicht, ist bei jedem Turnier-Veranstalter Grund genug, um ihn einzuladen und somit Presse und Zuschauer anzulocken. Europas renommierte Veranstaltungen, wie die London Classic (Dezember), das Turnier in Gibraltar und die Tata Steel in Wijk an Zee (Januar) konnten ihn für eine Teilnahme gewinnen.

Auf die Frage, ob er mit seinen Turnierergebnis von 5.5/9 zufrieden sei, hat er geantwortet, dass er gerne einen weiteren Punkt gewonnen hätte. Das hätte ihn in die Nähe von 2.600 Elo gebracht. Auf die Frage, wann er vor hätte einem Großmeister zu werden, antwortete er: „in etwa einem Jahr“.
GM um 11 Jahre herum, könnte es werden, was für ein Tempo.

Praggnanandhaa kommt aus Chennai und sein Vorbild ist Viswanathan Anand, der indische ehemalige Weltmeister im Schach. Seine Eltern spielen nicht Schach, aber seine ältere Schwester Vaishali, sie hat den Weg für ihn beschritten, sie ist nämlich bereits U12 und U14 Weltmeisterin.

Er ist seit dem Alter von 8 von GM Ramachandran Ramesh gecoached worden, der 2002 als letzter Inder die britischen Meisterdchaften gewann.
Es ist nicht nur, dass er sehr gut spielt, sein Stil ist reich an Taktik, mit zwei Damenopfern in Moskau, einem 18 Züge Sieg gegen einen der besten Spieler aus Südamerika, Axel Bachmann, einem 2.645 Elo GM aus Paraguay. Diese Brillianz rund ums Schach, hat viele Schachfans neugierig gemacht und einen Vergleich seiner Partie zur Partie Bobby Fischer gegen Donald Byrne im Jahr 1963, ziehen lassen.

Dieses Spiel, spielte Bobby Fischer in New York vor 60 Jahren. Seine Partie war von viel höhere Qualität, da es sehr weit vorausberechnet war mit einen Springer und Damenopfer. Aber Fischer war 13, er hingegen erst 11 und Praggnanandhaa letzten 12 Züge waren fast alle die erste Wahl des Computers. Er sah und war bereit für diese bessere Abwehr, die er seinem Gegner verpasst hat. Sein Sieg ist sicher, Teil der Schachwelt zu werden und in Zukunft als klassisches Vertreter des dynamischen Angriffs zu werden.

Beim diesjährigen Isle of Man Open erlegte er Axel Bachmann (2645 Paraguay) in nur 18 Zügen !!

Text aus dem englischen übersetzt von Karol Lalla. Urheber Judit Polgar – Fotos Offizielle Seite Hastings

TurnierseiteResultate

 

 

4 thoughts on “Ein kleiner Inder auf dem Weg zum jüngsten GM

  1. Ich frage mich allen Ernstes was die Grammatik in dem Artikel mit Deutschlands Spitzenschach zu tun hat.

  2. Die Grammatik-Kenntnisse des Autors entsprechen einem ELO-Wert < 1200. Eine ziemliche Zumutung und ein Beleg dafuer, dass Deutschland im Spitzenschach nichts zu melden hat.

  3. Danke für Ihren Kommentar. Es freut uns immer, wenn unsere Besucher nach Fehlern suchen und uns diese mitteilen. Es motiviert. Ich hoffe, Sie haben den Inhalt verstanden. Oder?

Kommentare sind geschlossen.