Meisterschaftsrennen gelaufen?

Die 9. Runde der Schachbundesliga brachte eine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen. Die OSG Baden-Baden gewann gegen Werder Bremen mit 5:3 und liegt mit drei Punkten Vorsprung an der Spitze, nachdem die SG Solingen gegen den SV Hockenheim mit 2,5:5,5 verlor. Im Tabellenkeller konnte kein Team punkten, während sich der DJK Aachen durch das 4,5:3,5 gegen die SF Berlin vom Abstiegskampf verabschiedete.

Spielort Hamburg

Der SV Werder Bremen gehörte in den letzten zwei Spielzeiten zu den Teams, die die OSG Baden-Baden gehörig ärgerten. Vor zwei Jahren luchsten die Werderaner dem Ligaprimus einen Punkt ab, bevor sie in der letzten Saison sogar 5:3 gewannen und Solingen zur Meisterschaft verhalfen. In der 9. Runde dieser Saison kam es am Samstag zum neuerlichen Duell. Wieder wurde es ein enger Kampf, doch dieses Mal setzte sich das Baden-Badener Starensemble mit 5:3 durch. Nach den Unentschieden an den Brettern eins, drei und vier, neigte sich die Waagschale langsam aber stetig zugunsten des Spitzenreiters. Die Führung besorgte Sergei Movsesian. Der Armenier opferte im Mittelspiel gegen David Smerdon eine Figur für zwei Bauern und Initiative. Smerdon reagierte inadäquat und geriet schnell in die Defensive, aus der er sich nicht mehr befreien konnte.

Sergei Movsesian gegen David Smerdon | Foto: Georgios Souleidis

Weiter geht es auf der Seite Bundesliga