Königliche Hockenheimer Erfolge im königlichen Spiel

Von Links: Rainer Buhmann, Dennis Wagner, Arik Braun und Oleg Boguslawski

Schachvereinigung Hockenheim 1930 wird Zweiter bei den Deutschen Pokal-Mann­schaftsmeisterschaften 2017 in Dresden. Drei Hockenheimer Schach­mann­schaften gelingt der Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse

Text: Dieter Auer – Nach der Erringung der Deutschen Vizemannschaftsmeisterschaft 2017 spielte die Schachvereinigung 1930 Hockenheim als eine der besten vier Mannschaften um den Schachpokal und reiste am Wochenende nach Dresden. Im Halbfinale spielte man 2:2 gegen Norderstedt und kam nach der besseren Berliner Wertung in das Finale gegen den Deutschen Meister OSG Baden-Baden, die sich zuvor mit einem klaren 4:0 Sieg gegen den Veranstalter USV TU Dresden qualifiziert hatten. Deutscher Meister gegen Deutschen Vize-Meister. Das versprach ein hochklassiges Duell. Berücksichtigt man die Qualität der Weltklassespieler, welche die Kur-und Bäderstadt Baden-Baden an die Bretter setzen kann, wird deutlich, dass David gegen Goliath antrat. Baden-Baden bot die Großmeister Sergei Movsesian, Arkadij Naiditsch, Georg Meier und Jan Gustafsson auf. Das Rennstadt-Team trat mit Dennis Wagner, Rainer Buhmann, Arik Braun und Oleg Boguslawski an die Bretter.

Zur Freude der Hockenheimer Fans, die die Spielverläufe im Internet verfolgten, schien eine Überraschung im Finale möglich, als Lokalmatador Rainer Buhmann vorübergehend eine Gewinnposition gegen Weltklassespieler Arkadij Naiditsch erreicht hatte und Großmeister Arik Braun auf Remis stand. Am Ende stand der Sieg des Deutschen Meisters OSG Baden-Baden dennoch mit 3:1 fest. Die Bretter 1 und 2 mit Dennis Wagner und Rainer Buhmann der Rennstädter konnten Remis spielen. Die Bretter 3 und 4 mussten die Überlegenheit Ihrer hochklassigen Gegner anerkennen.

Mit dem Titel eines Deutschen Vize-Meisters 2017 und dem zweiten Rang bei den Deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaften hat man die Renn- und Schachstadt Hockenheim, die Rhein-Neckar-Region und Baden in Deutschland würdig vertreten. Ob man dem übermächtigen Baden-Baden mit dessen Sponsor GRENKE Leasing AG künftig Paroli bieten kann, wird sich zeigen. Mit Titeln und Erfolgen im Rücken steigt die Chance auf einen Hauptsponsor in der wirtschaftlich starken Metropolregion Rhein-Neckar, um weiter auf höchstem Niveau mithalten zu können.

Zu Optimismus Anlass geben auch die Erfolge der zweiten, dritten und vierten Mannschaft, die am Wochenende den Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Klasse sicherstellten. Diese Erfolge basieren maßgeblich auf der akribischen Kaderplanung und der engagierten Organisation durch Schachfreund Günter Auer.

Glückwunsch Schachvereinigung 1930 Hockenheim zum bisherigen Höhepunkt der mittlerweile 87-jährigen Vereinsgeschichte!

PS.: Pokalsieger wurde OSG Baden Baden mit der Aufstellung: Sergej Movsesian, Arkadij Naiditsch, Georg Meier und Jan Gustafsson

DPMM: Finale
Brett OSG Baden-Baden Elo   –   SV Hockenheim Elo 3 : 1
1 GM Movsesian Sergei 2677 GM Wagner Dennis 2543 ½:½
2 GM Naiditsch Arkadij 2702 GM Buhmann Rainer 2633 ½:½
3 GM Meier Georg 2621 GM Braun Arik 2579 1 : 0
4 GM Gustafsson Jan 2626 IM Boguslawski Oleg 2435 1 : 0
Brett SK Norderstedt Elo   – USV TU Dresden Elo 1 : 3
1 IM Ostrovskiy Andrey 2456 IM Vogel Roven 2462 ½:½
2 IM Trent Lawrence 2449 IM Neef Maximilian 2438 0 : 1
3 Powierski Emil 2321 FM Möhn Hans 2382 ½:½
4 IM Kopylov Michael 2431 FM Gungl Theo 2269 0 : 1
DPMM: Halbfinale am 13.05.2017 um 14.00 Uhr
Brett USV TU Dresden Elo   – OSG Baden-Baden Elo 0 : 4
1 FM Möhn Hans 2382 GM Movsesian Sergei 2677 0 : 1
2 IM Vogel Roven 2462 GM Naiditsch Arkadij 2702 0 : 1
3 IM Neef Maximilian 2438 GM Meier Georg 2621 0 : 1
4 FM Gungl Theo 2269 GM Gustafsson Jan 2626 0 : 1
Brett SV Hockenheim Elo   – SK Norderstedt Elo 2 : 2
1 GM Buhmann Rainer 2633 IM Trent Lawrence 2449 ½:½
2 GM Wagner Dennis 2543 IM Ostrovskiy Andrey 2456 1 : 0
3 GM Braun Arik 2579 Powierski Emil 2321 ½:½
4 IM Boguslawski Oleg 2435 IM Kopylov Michael 2431 0 : 1
Veröffentlicht unter Pokal |