Bundesliga

Nach einer spannenden Saison mit einem überraschenden Sieger im Meisterschaftsrennen musste die 1. Schach-Bundesliga leider den Rückzug zweier Mannschaften hinnehmen. Jeder Weggang ist ein Verlust, und jeder Verlust schmerzt uns. Das gilt für Mannschaften, die absteigen müssen, genauso wie für diejenigen, die sich zurückziehen – Von Markus Schäfer

 

Da sich die Rückzugsgründe von Fall zu Fall stark voneinander unterscheiden können, ist es erforderlich, genauer hinzusehen. Pauschalurteile helfen nicht weiter.bundesliga

 

Wegfall der Finanzierungsmöglichkeiten, worauf in Stellungnahmen regelmäßig verwiesen wird, ist in eher seltenen Fällen der eigentliche Grund für einen Rückzug. Häufig sind vielmehr fehlende personelle Ressourcen oder gravierende vereinsinterne Konflikte ausschlaggebend. Die einzelnen Faktoren treten in manchen Fällen auch kumuliert auf.
Darüber hinaus machen auch vor Erstligisten Probleme nicht Halt, mit denen heute sehr viele Schachvereine konfrontiert werden. Das Vereinssterben und die vermehrte Abmeldung von Mannschaften aus dem Spielbetrieb findet auf allen Ebenen statt. So ist auch die 2. Bundesliga, also der Unterbau der 1. Schach-Bundesliga, weit weniger stabil als noch vor einigen Jahren.
Die Vereine in der 1. Schach-Bundesliga sollten sich personell und organisatorisch möglichst nachhaltig aufstellen und länger als eine Saison im Voraus planen. Wir müssen mit den Mitgliedsvereinen im Schachbundesliga e.V. überlegen und beschließen, wie dies künftig besser gewährleistet werden kann… Weiterlesen

Aufsteiger DJK Aufwärts Aachen versteigert Brett 4 in Liga 1 – Wer hat Lust mindestens zehn Partien in der „stärksten Schach-Liga der Welt zu spielen?“ – Von RAYMUND STOLZE

 

Gerade hat mit die folgende Pressemitteilung der DJK Aufwärts Aachen für einen Aktion erreicht, die es meines Wissens so noch nicht in der „stärksten Schach-Liga der Welt“ gegeben hat. erreicht. „Wir versteigern 2eine Spielberechtigung für das 4. Brett auf der Auktionsplattform ebay. Als Ausrichter der ersten Deutschen Schach-Blitzmeisterschaft in einer Kirche 2012 geht der Klub auch in der Bundesliga völlig neuartige Wege. Möglicherweise wäre dies ein interessantes Thema für den Schach-Ticker, auf dem traditionell viel über die Bundesliga berichtet wird.“, so Gerd Kathstede.

 

Gern greifen wir das ungewöhnliche Projekt auf und veröffentlichen die Pressemitteilung in der Hoffnung, dass die Idee wie eine Rakete zündet. Also: Wer hat also Lust, endlich einmal garantiert zehn Partien in Liga 1 zu spielen? Und vielleicht findet sich ja sogar ein Sponsor, der das Brett ersteigert und der Aufsteiger dafür vielleicht sogar einen Wunschspieler einsetzen können – wäre schließlich auch eine Möglichkeit, oder?!
Hier ist nun die Pressemitteilung der zu entnehmen ist, dass die Aktion genau zehn Tage läuft. Das Schach-Ticker-Team drückt den Aachener in jedem Fall die Daumen!

 

Die DJK Aufwärts Aachen versteigert ein Bundesligabrett! – Neue Wege in der Schach-Bundesliga

Weiterlesen

Vier Aufsteiger aus der 2. Liga sind in der Saison 2016/17 dabei – Berlin und München stellen zwei Mannschaften – Von RAYMUND STOLZE

 

Logo_SBL_eVEin Blick auf die Webseite der Schachbundesliga lohnt sich heute ganz besonders, denn nun ist es amtlich: Die Bundesliga-Teams für die neue Spielzeit stehen fest, und es werden auch nach dem Rücktritt von SK Turm Emsdetten [Platz 8] und SC Hansa Dortmund [Platz 12] und dem Rückzug des Erfurter SK [Platz 13] nach der Saison 2015/16 weiterhin 16 sein.

 

Einerseits werden nämlich die Zweitliga Meister SK König Tegel [Nord], MSA Zugzwang [Ost] die SG Speyer-Schwegenheim [Süd] sowie mit DJK Aufwärts Aachen der Zweite in der Staffel-West ihr Aufstiegsrecht wahrnehmen – ihre Meldung ist beim Turnierleiter 1. Schachbundesliga e.V., Jürgen Kohlstädt, eingegangen. Andererseits haben sich sowohl der SV Griesheim als auch der FC Bayern München entschlossen, die beiden freien Plätze zu besetzen, die durch das Rücktrittsduo Eppingen und Dortmund im Angebot gewesen sind. Erfurt war ja offiziell mit Rang 13 auf einem Abstiegsplatz, hat dann aber seinen Rückzug erklärt.

 

Weiterlesen

2016-04-20 RN Ein fragwürdiges Konzept-thumbnailDer „stärksten Schach-Liga der Welt“ laufen die Mannschaften davon – Von RAYMUND STOLZE

 

Am Sonnabend [30. April] hatten wir unter der Schlagzeile „Auch Hansa Dortmund zieht sich aus der Liga 1 zurück“ einen Beitrag veröffentlicht, der das uns bekannt gewordene Ergebnis der Jahresmitgliederversammlung des Vereins reflektiert.

 

Nun werden sich einige Besucher zu Recht wundern, dass der Artikel nicht mehr online steht.

 

Es scheint so zu sein, dass der neugewählte Vorstand intensiv Geldgeber sucht, um gegen die Meinung [oder Abstimmung?!] der Mitglieder doch noch weiter zu machen. So wurde entsprechend der Spielordnung des Schachbundesliga e.V. eine Terminverschiebung um eine Woche bis zum 8. Mai beantragt, um sich endgültig zu entscheiden.

 

Weiterlesen

Anmerkungen zum Rückzug des Erfurter SK aus der 1. Schachbundesliga – Von THOMAS CASPER & CHRISTIAN TROYKE 

 

Mannschaft des Erfurter SK

Mannschaft des Erfurter SK

Der Erfurter SK gibt hiermit bekannt, die durch den Rückzug von Emsdetten erhaltene Spielberechtigung für die Saison 2016/17 in der 1. Schachbundeliga nicht wahrzunehmen und wieder in der 2. Bundesliga anzutreten. Die Entscheidung in der Vorstandssitzung am 28.04.2016 fiel recht leicht, da wenig für einen Verbleib in der 1. SBL spricht, aber für einen Verein von der Größe des ESK viel dagegen.

 

Als reiner Amateurverein ist die Finanzierung einer Saison in der 1. SBL eine Gratwanderung. Gesunde Finanzen haben für den ESK jedoch Priorität – monetäre Abenteuer können und wollen wir uns nicht leisten. Bis wenige Tage vor Abschluss der Saison 2015/16 war nicht sicher, ob wir sportlich die Klasse halten können. Sponsorenakquise ist unter diesen Voraussetzungen äußerst schwierig. Nachdem nun am 24.04.2016 klar war, dass der ESK nicht absteigen muss, hatten wir genau eine (!) Woche Zeit, eine solide Finanzierung für die Saison 2016/17 auf die Beine zu stellen. Warum der Schachbundesliga e.V. die verbindliche Meldefrist für die kommende Saison bereits auf den 01.05.2016 terminiert hat, erschließt sich uns leider nicht. Ein wesentlicher Aspekt für unseren Rückzug ist daher der ungemein knappe Meldetermin, der uns die finanzielle Sicherung für eine weitere Saison in der 1. SBL unmöglich macht.

 

Weiterlesen

Der etwas andere Rückblick auf die Bundesliga-Saison 2015/16 – Zusammengestellt von RAYMUND STOLZE

 

Manchmal zähle ich den ganzen Tag und zähle alles was ich mag!

Ich zähle langsam, langsam, langsam und dann immer schneller,

und ich merke bald, es gibt für mich kein´ Halt!

Das Lied von Graf Zahl

 

Ich liebe Zahlen, und so war in der guten alten „Sesamstraße“, die ich „gezwungener Maßen“ mit unseren Kindern im Fernsehen anschauen musste, natürlich Graf Zahl meine Lieblingsfigur – sieht man einmal von Ernie und Bert ab. Schach haben übrigens alle drei wohl niemals gespielt …

 

zahlen_spieleWas Graf Zahl angeht, liegt es eben auf der Hand, dass ich zum Abschluss der Bundesliga-Saison 2015/16 deshalb einen etwas anderen Rückblick zusammengestellt habe. Wobei ich gern auf einen ergänzenden statistischen Beitrag meines geschätzten Kollegen Marc Lang auf der Webseite der Schach-Bundesliga verweise [http://schachbundesliga.de/bundesliga/saison-201516-die-statistiken]. Vielleicht können wir solche Zahlenspiele in der nächsten Spielzeit zusammen machen. Unsere Besucher können von einer solchen „Bündelung der Kräfte“ nur gewinnen.

 

Also, lege ich einmal los, wohl wissend, dass mein Mitstreiter Bruno Müller-Clostermann vor der nicht zu unterschätzenden Herausforderung steht, wenn er diese Zahlenspielerei erhält, sie auch entsprechend optisch attraktiv zu präsentieren!

 

Die Steilvorlage habe ich auch schon gefunden, denn die Frage lautet: Wie viele Frauen kamen in den 16 Teams zum Einsatz? Na, wissen Sie es?

 

Weiterlesen

Eine Spurensuche von GM GERALD HERTNECK

1. Mannschaft von Zugzwang auf der Siegesfeier nach der Schlussrunde in Leipzig. Links vorne der alte Käptn Gerry Hertneck, rechts vorne der junge Käptn IM Markus Lammers

1. Mannschaft von Zugzwang auf der Siegesfeier nach der Schlussrunde in Leipzig. Links vorne der alte Käptn Gerry Hertneck, rechts vorne der junge Käptn IM Markus Lammers

 

Der Meldetermin 1. Mai 2016 ist für den aufstrebenden Münchener Verein MSA Zugzwang ein Datum, das sich in die Vereinsgeschichte einprägen wird, denn erstmals gelang es den tapferen Recken der Ersten Mannschaft, in die höchste Spielklasse, also die legendäre 1. Schachbundesliga aufzusteigen. Der Verein wurde 1982 von einem engagierten Häuflein Münchner Amateure gegründet, die ihrem Geisteskind erfreulicherweise zum Teil bis heute die Treue halten. Die Chronik führt aus, dass es neben dem prägnanten Namensvorschlag „Zugzwang“ auch andere Vorschläge gab, so wie Schluckzwang (nein, hier ist nicht die Spucke gemeint), doch das ist Geschichte.

 

Für den Verfasser dieser Zeilen beginnt die Annäherung an diese Instanz mit Münchner Lokalkolorit etwa 15 Jahre später, als er sich nach einem Wohnungswechsel nach einem passenden Verein an der Isar umschaute, und alsbald auf ein gemütliches Lokal an der Fraunhoferstraße namens Isargrill verfiel. Und in ebendiesem Lokal residierte ein sympathischer kleiner Schachverein, der ihm auf Anhieb taugte. Legendär war dort nicht nur das lustige Vereinsleben, sondern zum Beispiel auch die spanische Händelpfanne, die in viel Knoblauch gebraten wurde, und sehr gefragt war. Damals (im Jahre 1997) war der Großmeister Hertneck spielerisch zwar noch für den TV Tegernsee tätig, und das sollte die nächste Dekade auch so bleiben. Doch da der Tegernsee von meiner Heimatstadt München ungefähr so weit weg liegt wie der FC Bayern vom TSV 1860, bot es sich an, jeden Freitag Abend drei Straßenbahnstationen Richtung Isar zu fahren, und dort einen gelungenen Abend zu verbringen.

 

Weiterlesen

Liga 2: Nun ist nach MSA Zugzwang [Ost], SK König Tegel [Nord] und der SG Speyer-Schwegenheim [Süd] auch das Hilgert-Team [West] Meister – Von RAYMUND STOLZE

 

Jan Timman

Jan Timman

Zum Finale der Saison 2015/16 wurde am Sonntag nicht nur in der „stärksten Schach-Liga der Welt „geblasen“ – Glückwunsch nach Solingen! -, sondern auch in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

 

Dass ich mit der Gruppe West beginne, hat gute Gründe. Mit einem 7:1-Kantersieg beim SV Mülheim Nord II sicherte sich die SG Köln Porz bereits zum achten Mal den Meistertitel. Nur nach dem Rückzug aus der Beletage des deutschen Schachs musste das Hilgert-Team in der ersten Zweitliga-Spielzeit 2007/08 erst einmal ankommen, und Platz 3 war dann alles andere als das sportliche Ziel. Danach wurde mit der diesjährigen Meisterschaft achtmal Platz 1 belegt. Insgesamt verlor man dabei lediglich fünf Punktspiele – die letzte Niederlage gab es am zweiten Spieltag im Herbst 2014 gegen den diesjährigen Vizemeister DJK Aufwärts Aachen mit 3,5:4,5, gegen den es in der abgelaufenen Saison am 10. April ein 4:4 gab. Schade eigentlich, dass die Porzer etwas gegen den sportlichen Aufstieg haben, denn eine echte Bereicherung wären sie ganz bestimmt. Aber es soll halt nicht sollen sein, und ich habe für die Gründe von Mäzen Winfried Hilgert durchaus Verständnis …

 

Weiterlesen

Trotz 1,5:6,5-Niederlage gegen OSG Baden Baden feiern unsere erstklassigen Denker einen erfolgreichen Saisonabschluss — Rückblick: Es war eine schöne Zeit — Ausblick: Titelgewinn mit der Nr. 1 🙂  der Weltrangliste Emanuel Berg in der kommenden Saison – Ein Beitrag von Mannschaftsführer Andreas Warsitz

 

Berg Emanuel für einige Zeit bester Schachspieler der Welt :-)

Berg Emanuel für einige Zeit bester Schachspieler der Welt :-)

Zuerst gab es am 22.04.2016 das unerwartete, aber durchaus verdiente 4:4 gegen den SV Mülheim Nord. Am Samstag, den partien23.04.2016, haben es die erstklassigen Denker des SC Hansa Dortmund e.V. dann tatsächlich getan, sie haben den Bayern die Lederhosen ausgezogen. Unser Team hat den FC Bayern München mit 5:3 bezwungen und sicherte sich damit bereits 1 Runde vor Schluss faktisch den Klassenerhalt. Am Sonntag, 24.04.2016, war dann gegen den entthronten Serienmeister OSG Baden Baden nur noch Schaulaufen angesagt. Aber trotz der 1,5:6,5-Niederlage zogen sich unsere jungen Wilden im Casino der Sparkasse Mülheim (Ruhr) mehr als achtbar aus der Affäre.

 

Man lasse sich folgendes auf der Zunge zergehen: 7 der 8 Spieler aus der Stadt an der Oos gehören zur TOP 100 der aktuellen Weltrangliste. Unser nominell bester Akteur an diesem Wochenende, der schwedische Großmeister (GM) Emanuel pdfBerg, ist die Nr. 320 der Weltrangliste. Der ELO-Durchschnitt der 8 der Badener lag bei 2662, bei den Hanseaten 2444. Das sind wahrlich Welten für die Fachleute, denn die statistische Wahrscheinlichkeit, ein Erfolgserlebnis verzeichnen zu können, tendierte an bald jedem Brett gen Null. Dennoch schlug sich das Flaggschiff der Dortmunder Schachszene hervorragend. Zwar gab es an 6 Brettern Niederlagen zu beklagen, teils nach heftigem Kampf. So bot beispielsweise unser mit 4 Siegen aus 5 Partien prozentuale Top-Scorer, der schwedische GM Emanuel Berg, dem usbekischen GM Rustam Kasimdzhanov, Ex-Weltmeister im Übrigen, heftig, letztlich leider erfolglos Paroli. Allerdings konnten wir auch an 2 Brettern eine zählbare Ausbeute mitnehmen.

 

Weiterlesen

Baden Baden Zweiter und SV Werder Bremen Dritter – Ein Beitrag von Georgios Souleidis

 

Die SG Solingen gewinnt durch ein 5:3 gegen den SV Griesheim die deutsche Meisterschaft 2015/16. Nach einem dramatiscpartienhen Kampfverlauf sicherten die Holländer Jan Smeets und Robin van Kampen durch ihre Siege den

Meisterfoto Solingen | Foto: Guido Giotta

Meister | Foto: Guido Giotta

Klingenstädtern den 12. Titel der Vereinsgeschichte. Gleichzeitig beendete Solingen die 10-jährige Dominanz der OSG Baden-Baden in der SBL. Baden-Baden landete auf Platz zwei, Werder Bremen auf Platz drei. Griesheim, München und Norderstedt müssen nach jetzigem Stand der Dinge den Gang in die zweiten Ligen antreten. Wir fassen die Höhepunkte des Saisonfinales an den Spielorten Solingen, Mülheim, Bremen und Meißen zusammen.

 

pdf

Ergebnisse

Vor Beginn der 15. und letzten Runde der Saison 2015/16 lag Solingen mit einem Punkt Vorsprung auf Baden-Baden an der Tabellenspitze. Der Gegner hieß SV Griesheim und ein Sieg war im Prinzip vorprogrammiert. An jedem Brett hatte Solingen riesige Elo-Vorteile, obwohl im Vergleich zum Vortag Markus Ragger nicht dabei war. Der Österreicher fungiert als Sekundant für Pentala Harikrishna beim Superturnier in Norwegen. Glück im Unglück, denn am Samstag war spielfrei in Stavanger und Ragger flog nur für den Kampf gegen Hockenheim ein.

 

Trotzdem, niemand hatte Griesheim ernsthaft auf der Rechnung, doch dann begann das große Nervenflattern! … Weiterlesen

Dortmund 5:3  gegen den FC Bayern München – Ein Beitrag von Dr. Pouya Majdpour

 

Was nach einem Traumresultat im DFB-Pokalfinale klingt, ist den Dortmunder Denksportlern bereits am Samstag bei der Begegnung des SC Hansa Dortmund gegen den 9-fachen deutschen Meister und 4-maligen Pokalsieger im Schach den FC Bayern MünIMG_9383chen partiengelungen. In der 14. Runde und vorletzten der Schachbundesliga begann der Fight um den Klassenerhalt in der stärksten Schachliga der Welt um 14:00 Uhr beim Reisepartner der Hanseaten, SV Mülheim Nord. Mit ELO-Vorteilen (steht für die Spielstärke) für den Dortmunder Erstligisten an den vorderen Bretter und dafür mit 3 reinen Amateuren an den hinteren 3 Brettern entwickelte sich bis zum späten Abend ein spannendes Têteà-Tête auf den 64 Feldern.

 

Mannschaftsführer Andreas Warsitz hatte im Vergleich zum Vortag an 2 Positionen eine Rotation vorgenommen und ein glückliches Händchen bewiesen. Für den Dortmunder Internationale Meister (IM) Patrick Zelbel rückte ein anderer Dortmunder IM Olaf Wegener ins Team, während der ungarische Großmeister GM Pap durch den Jugendlichen Paderborner FM (FIDE-Meister) Kevin Schroeder am Brett 8 ersetzt wurde.

 

Weiterlesen

Spannendes Finale – Am Sonntag die endgültige Entscheidung – Von Georgios Souleidis

 

Impression aus Solingen | Foto: Guido Giotta

Impression aus Solingen | Foto: Guido Giotta

Die SG Solingen gewann in der 14. Runde der SBL gegen den SV Hockenheim mit 6:2 und führt einen Spieltag vor Saisonende die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung auf Baden-Baden, die mit dem gleichen Ergebnis Mülheim besiegten, an. Im dritten Spitzenkampf der Runde setzte sich Bremen eLogo_Schachbundesligabenfalls mit 6:2 gegen Schwäbisch Hall durch und sicherte sich den dritten Platz. Im Tabellenkeller machte Hansa Dortmund einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt durch das 5:3 gegen Bayern München. Wir fassen die Höhepunkte an den Spielorten Solingen, Mülheim, Bremen und Meißen zusammen.

 

Der Nachmittag hätte für die SG Solingen kaum besser verlaufen können. Die Klingenstädter übersprangen die hohe Hürde namens Hockenheim mit Bravour und haben am letzten Spieltag hervorragende Chancen die zwölfte Meisterschaft perfekt zu machen. Der Kampf gegen die Rennstädter versprach eigentlich sehr viel Spannung, da zwischen den Teams nominell kaum ein Unterschied bestand, doch es entwickelte sich ein sehr einseitiges Match. Nach ungefähr drei Stunden kristallisierten sich die ersten klaren Vorteile für die Gastgeber an den Brettern sieben und acht heraus. Als Erster schlug Artur Jussupow zu… Weiterlesen

Analysen von Georgios Souleidis

 

Impressionen in Mülheim (Foto: Guido Giotta)

Impressionen in Mülheim (Foto: Guido Giotta)

Am Freitag standen zwei Begegnungen der 7. Runde auf dem Programm. Die Schachfreunde Berlin besiegten den USV TU Dresden mit 5:3 und verbesserten sich auf Platz sieben der Tabelle. Im zweiten Kampf der Reisepartner Logo_Schachbundesligaergatterte Hansa Dortmund überraschend einen Punkt in Mülheim und schob sich an Griesheim vorbei auf Platz 13 des Klassements. Der Kampf in Meißen bot spektakuläre Partien, aus denen wir für den folgenden Beitrag einige Höhepunkte zusammengefasst haben.

 

In Meißen traf der USV TU Dresden auf seinen Reisepartner SF Berlin. Während der Gastgeber an den ersten drei Brettern klar favorisiert war, verzeichneten die Hauptstädter an den restlichen Brettern ein klares Elo-Plus. Der Kampf verlief erstaunlich genau der nominellen Erwartung. Es begann mit einem schnellen Sieg von Jan-Michael Sprenger gegen Roven Vogel an Brett sieben. In einem als remislich geltenden Abspiel der Taimanov-Variante der sizilianischen Verteidigung erlaubte sich der U16-Weltmeister ein, zwei Ungenauigkeiten und schon war es vorbei… Weiterlesen

Der „Deutsche Mannschaftsmeister“ wird am Wochenende gekürt – Von Georgios Souleidis

 

Das Saisonfinale der SBL beginnt am 22. April mit zwei Nachholkämpfen der 7. Runde, bevor am 23. und 24. April die Begegnungen der 14. und 15. Runde auf dem Programm stehen. Die Augen richtteaser_saisonfinaleen sich nach Solingen. Dort kämpft der Gastgeber um den Mliveeistertitel, während Baden-Baden in Mülheim auf einen Ausrutscher des Tabellenführers hofft. Entnehmen Sie dem folgenden Beitrag alle Infos zu den Paarungen an den Spielorten Solingen, Mülheim, Bremen und Meißen.

 

Die SG Solingen hat am kommenden Wochenende die große Chance zum zwölften Mal die deutsche Meisterschaft zu gewinnen. Nach einem fast perfekten Saisonverlauf führen die Klingenstädter mit einem Punkt Vorsprung vor Baden-Baden und müssen „nur noch“ zwei Heimkämpfe siegreich gestalten. Das Rennen um den Titel wird wahrscheinlich am Samstag entschieden, wenn Solingen auf Hockenheim trifft. Die Gastgeber müssen ausgerechnet beim Saisonfinale auf ihren Spitzenmann Pentala Harikrishna verzichten, der in Stavanger beim ALTIBOX NORWAY CHESS 2016 gegen Magnus Carlsen und Co. aktiv ist. Das gilt auch für Anish Giri, doch der Holländer kam in der ganzen Saison nicht zum Einsatz. Ansonsten kann Solingen aus dem Vollen schöpfen und wird mit acht starken Großmeistern versuchen den Titeltraum perfekt zu machen.

Weiterlesen

Ein Exklusiv-Beitrag für den SCHACH-TICKER von TILL SCHELZ-BRANDENBURG vom 9. April 2015 – Mit Vorbemerkungen von RAYMUND STOLZE

 

Logo_SBL_eVEs gibt Artikel, die in ihren Aussagen nicht an Aktualität verlieren – und das gerade, wenn sie von der Zeit geprüft sind. Dazu gehört ganz bestimmt jener Exklusiv-Beitrag für den SCHACH-TICKER vom 9. April vergangenen Jahres von Till Schelz-Brandenburg zur Situation in der Bundesliga. Der Anlass war damals der Bundesliga- Rückzug des SC Eppingen. Zur Erinnerung: Der Verein hatte im Jahr zuvor noch eine tolle zentrale Endrunde der höchsten deutschen Spielklasse aus Anlass des 60-jähriges Vereinsjubiläums organisiert. Es war nach der Premiere 2012 in Mülheim die zweite Auflage, und ehrlich gesagt ein tolles Fest des Schachs in der Hardwaldhalle in Eppingen. Vielleicht gab es nur einen Wermutstropfen, denn mit dem SV Wattenscheid hatte sich ein Bundesliga-Urgestein gerade für immer verabschiedet – zumindest von der „besten Liga der Welt“. Im folgenden Jahr gingen die Eppinger selbst diesen Schritt, allerdings „nur“ in die Zweitklassigkeit – und sind uns also zumindest erhalten geblieben. Nun verkündete am 13. April der SK Turm Emsdetten sein Aus, und es wird wohl wie ich in meinem Anmerkungen zu diesem Fall angedeutet habe, nicht der letzte Rückzug bleiben.

 

Immerhin hat die Schachbundesliga am heutigen Sonnabend [16. April] eine Stellungnahme dazu abgegeben, ohne allerdings darüber nachzudenken, welche konkrete Verantwortung der gemeinnützige Verein für sein Projekt trägt. Ich zitiere deshalb wörtlich:

 

Weiterlesen

Der SK Turm Emsdetten zieht sich aus der Schach-Bundesliga zurück – Anmerkungen von RAYMUND STOLZE

 

Logo_SK_Turm_EmsdettenEs war nicht ein Freitag, der 13., wo bekanntlich unliebsame Überraschungen durchaus zu erwarten sind, sondern der gestrige April-Mittwoch, allerdings auch der 13. Tag des Monats. Da erreichte mich um 23:31 Uhr die folgende E-Mail vom Turnierleiter 1. Schachbundesliga.

 


Hallo Freunde,
soeben wurde mir verbindlich mitgeteilt das der SK Turm Emsdetten seine Mannschaft zur neuen Saison 2016-2017 nicht mehr zum Spielbetrieb der 1. Schachbundesliga meldet, mir ist noch nicht mitgeteilt worden ob der SK Turm Emsdetten am Spielbetrieb der 2. Schachbundesliga teilnimmt. Ich gehe davon aus, dass sich der SK Turm Emsdetten dazu noch äußert.
Die Entscheidung des SK Turm Emsdetten bedauere ich sehr, trotzdem muss ich Ihnen mitteilen, dass der 13. Tabellenplatz in der 1. Schachbundesliga nun zum Klassenerhalt reicht.

 

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Kohlstädt


 

Weiterlesen

Am vorletzten Spieltag ist nach MSA Zugzwang [Ost], Speyer-Schwegenheim [Süd] auch SK König Tegel [Nord] Zweitliga-Meister – Von RAYMUND STOLZE

 

partienDass in der Staffel-Ost der Zweiten Liga bereits am 13. März die Saison 2015/16 zu Ende war und mit MSA Zugzwang der Meister feststand, hatten wir bereits gemeldet. Allerdings kommt nun vom neuen Mannschaftsleiter Markus Lammers die wahrlich „frohe Botschaft, dass die Münchner ihr Aufstiegsrecht in die Beletage des deutschen Schachs wahrnehmen werden. Das ist doch wirklich einmal eine Ansage, oder?!

 

Die SG Speyer-Schwegenheim hatte es in der Süd-Gruppe bereits am drittletzten Spieltag geschafft, und sicherlich werden die Verantwortlichen des Vereins aus Rheinland-Pfalz seitdem kritisch prüfen, ob das Abenteuer Bundesliga zu stemmen sein wird. Meldeschluss an den Turnierleiter Bundesliga ist der 1. Mai.

 

Sportlich läuft es beim potenziellen Aufsteiger in Liga 1 allerdings bestens, denn gegen den Tabellenletzten SK Landau wurde auswärts mit 5:3 gewonnen, und das im Grunde mit fünf Spielern, die nicht im „Stammachter“ gemeldet sind. Macht nun unterm Strich acht Siege. Und da bekanntlich „alle guten Dinge Neune“ auch einmal sind, ist dem Team am finalen Spieltag am 24. April zu Hause nicht nur eine zünftige Meisterschaftsfeier zuzutrauen, sondern es dürfte alles daran gesetzt werden, auch den aktuellen Tabellenzweiten TSC Schönaich [5:3-Sieger gegen den SC Brombach] mit „voller Kapelle“ zu bezwingen.

SternUndRabiega

Tegeler Doppelspitze: René Stern und Robert Rabiega

 

Weiterlesen

SC Hansa Dortmund vergibt Matchpoint in Unterzahl – IM Zelbel siegt nach nur 14 Zügen gegen Großmeister – Ein Beitrag von ANDREAS WARSITZ

 

IM Zelbel

IM Zelbel

Die Begegnung des Dortmunder partienErstligisten SC Hansa gegen SK Turm Emsdetten in der 12. Runde der Schachbundesliga (SBL) war am letzten Samstag (9.4. in Mülheim) an Dramatik nicht zu überbieten. Dortmund musste in Unterzahl den Mannschaftskampf antreten. Der Dortmunder Internationale Meister (IM) Olaf Wegener war erkrankt und konnte so kurzfristig nicht durch einen Ersatz kompensiert werden, zumal ein für ihn im letzten Moment bereitstehender Kaderspieler shotebenfalls aus gesundheitlichen Gründen absagen musste.

 

Somit stand es nach 30 Minuten bereits 0-1 gegen die Grippeviren und den Gegner aus dem Münsterland. Doch wer dachte dass es aufgrund des kampflosen Punktes und der Überlegenheit der Emsdetter  in puncto ELO-Zahl (steht für die Spielstärke) von +70 der Match eine einseitige Angelegenheit wird, wurde eines Besseren gelehrt.

 

Mit einem Paukenschlag begann der junge Dortmunder IM Patrick Zelbel am Brett 2. Sein Gegner, der niederländische Großmeister (GM) Pruijssers zog nach IM Zelbels Eröffnungszug 1. e2-e4 ebenfalls seinen Königsbauern um 2 Felder nach vorne und erlaubte IM Zelbel, einem ausgesprochenen Kenner der Eröffnung „Königsgambit“ mit 2. f2-f4 genau diese einzuleiten. Die klassische Antwort des mit schwarzen Figuren Spielers ist die Annahme des Gambits, was im Schach das Opfern eines Bauern oder einer Figur in der Eröffnung für eine bessere Stellung bedeutet. Mit seinem zweiten Zug 2. d7-d5 Weiterlesen

Kampf um den Titel spannend – Von GEORGIOS SOULEIDIS

 

Drei Spieltage vor Saisonende spitzt sich die Lage an der Tabellenspitze zu. Die SG Solingen kam beim 4:4 in Dresden mit einem blauen Auge davon und liegt nur noch einen Punkt vor Baden-Baden. Der deutsche

Liviu-Dieter Nisipeanu | Foto: Georgios Souleidis

Liviu-Dieter Nisipeanu | Foto: Georgios Souleidis

Meister musste die harte Gegenwehr von Schwäbisch Hall brechen, setzte sich aber verdient mit 4,5:3,5 durch. Ein spannendes Duell lieferten sich auch Mülheim Nord und Bremen, das 4:4 endete. Mit dem gleichen Ergebnis liveergatterte Norderstedt einen überraschenden Punkt gegen Hockenheim. Zu Siegen kamen Erfurt, Hamburg, Emsdetten und Berlin. Wir fassen die Höhepunkte an den Spielorten Baden-Baden, Mülheim, Meißen und Griesheim zusammen.

 

Der Kampf zwischen Baden-Baden und Schwäbisch Hall war einer der hochklassigsten Kämpfe in dieser Saison. Hall trat mit acht Großmeistern an und war gewillt, dem Meister wie in der Vorsaison Paroli zu bieten. Das Ergebnis wiederholte sich wie im Vorjahr, doch wieder war es sehr spannender Kampf. Er begann mit einem schnellen Remis am Spitzenbrett zwischen Dmitry Jakovenko und Michael Adams, bevor Liviu-Dieter Nisipeanu der schnelle Führungstreffer für Baden-Baden gelang.

Weiterlesen

Die deutsche Schachlegende Wolfgang Uhlmann kam in Dresden gegen die SG Solingen mit 81 Jahren und 11 Tagen zu einem Bundesliga-Einsatz – Von RAYMUND STOLZE

 

Zugegebenermaßen, als ich zum Beginn der Saison 2015/16 mich über die Aufstellungen der 16 Bundesliga-Teams informierte, wollte ich nicht so recht daran glauben, dass Wolfgang Uhlmann noch einmal zum Einsatz komWolfgangUhlmann11men würde. Für sein Team vom USV TU Dresden war er an Position 16 gemeldet worden, hinter ihm rangierten nur noch der U16-Weltmeister Roven Vogel [Elo 2420] und Hans Moehn [2372], und wenn es nach der reinen Elo-Zahl gegangenen wäre, dann hätte die deutsche Schachlegende mit 2314 sogar den letzten Platz eingenommen. Uhlmanns beste historische Elo-Zahl war immerhin 2696 im Dezember 1970!

 

Bekanntlich soll man aber niemals nie sagen, und so gesehen erlebten wir beim Heimwochenende der Sachsen dann einen Rekord für die Ewigkeit. In der Aufstellung des Gastgebers gegen Spitzenreiter SG Solingen am Sonnabend [9. April] lautete die Paarung an Brett 8 Wolfgang Uhlmann [29. März 1935] gegen Alexander Naumann [17. Februar 1979]. Die beiden Kontrahenten trennten sage und schreibe 44 Jahre, und natürlich war der mehr als vier Jahrzehnte jüngere Gegner mit einer bei der Team-Meldung geführten Elo von 2543 deutlich überlegen.

 

Weiterlesen

Online spielen
Forum

Bundesliga-Statistik

de.wikipedia.org

Elo
DWZ/Vereinssuche
DWZ/Spielersuche
RSS-FEED
Archive
Kategorien
  • Aufrufe heute: 128.870
  • Aufrufe gestern: 135.680