Schach-Shop
Die Entscheidung

Kalli`s Turnierkalender
2. Erfurter Frauenfestival
Fußball-Tippspiel
Falls Kasperski meckert
Topp-Videos

billionphotos-1629683_xsmall150Videos aus 2015 und mehr...

Live-Rating
2700chess.com for more details and full list 2700chess.com for more details and full list

Schach-Festival

Meisterturnier: 138 | Hauptturnier: 124 | Amateurturnier: 104 | Seniorenturnier: 40.

 

Hinter dem ersten Adventstürchen am 01. Dezember hat sich die Zahl 406 versteckt: das 26. ESF (Erfurter Schachfestival) darf zum jetzigen Zeitpunkt mit 406 fast genau so viele Voranmeldungen begrüße88_hoteln als in der Vorjahresauflage (408) – & das noch ganze 3 1/2 Wochen vor Turnierbeginn. Die einzelnen Turniere sehen aktuell wie folgt Spieler*innen aus 10 Nationen am Start:

 

Die Kapazitätsgrenze rückt näher … & wie geht’s jetzt weiter?

 

Noch sind Anmeldungen möglich – solange bis an dieser Stelle ein Anmeldestopp verhängt & das Onlineanmeldeformular vom Netz genommen wird.
Derweil sind die im Radisson Blu eintreffenden mit Preisen prall gefüllten Pakete (mit altbewährten als auch neuen Ideen) erste Vorboten des Festivals … welches in Bälde zu einem kurzzeitigen Anstieg der Bevölkerungszahl der Thüringischen Landeshauptstadt um 2 ? führen wird.
Freuen wir uns auf das 26. Erfurter Schachfestival – denn das wird SPITZE !

Turnierseite

Weiterlesen

Hochkarätige Zweikämpfe

 

Turnierdirektor und Großmeister Loek van Wely hat es geschafft für das Hoogeveen Schachturnier vier hochkarätige Spieler zu verpflichten. die vom 16. bis 25.10. in der Stadthalle von Hoogeveen gegeneinander spielen werden.

 

Weltmeisterin Hou Yifan spielt gegen den ehemaligen Vizeweltmeister Nigel Short und das niederländische Nachwuchstalent Jorden van Foreest livegegen den zweifachen niederländischen Meister GM Ivan Sokolov. Jorden van Foreest ist eines derhou größten niederländischen Talente seit Anish Giri.

 

Neben einem Open, welches vom 15. bis 22.10. stattfindet, gibt es noch zwei Amateurturniere. Gespielt werden 9 Runden mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten für 40 Züge, zuzüglich 30 Minuten für den Rest der Partie, plus 30 Sek. pro Zug. Preisfond: 7500 Euro. Der indische GM Abhijeet Gupta wird versuchen, seinen Vorjahressieg zu wiederholen.

 

Auszug aus der Teilnehmerliste: 1 GM Gupta, Abhijeet IND M 2626; 2 GM Sandipan, Chanda IND M 2593; 3 GM Lalith Babu IND M 2586; 4 GM Reinderman, Dimitri NED M 2563; 5 GM Werle, Jan NED M 2555; 6 GM Shyam, Sundar M. IND M 2552; 7 GM Ernst, Sipke NED M 2540; 8 GM Debashis, Das IND M 2478; 9 IM Rathnakaran, K. IND M 2469; 10 IM Ten Hertog, Hugo NED M 2468; 11 GM Romanishin, Oleg UKR M 2456; 12 IM Bellia, Fabrizio ITA M 2447; 13 IM Thejkumar, M. S. IND M 2445; 14 GM Sundararajan, Kidambi IND M 2439; 15 WGM Karavade, Eesha IND F 2421; 16 GM Sriram, Jha IND M 2416; 17 GM Jonkman, Harmen NED M 2413 18 IM Nitin, S. IND M 2410; 19 Ojas Kulkarni IND M 2405;20 FM Beerdsen, Thomas NED M 2404 …

TurnierseiteLive: Hou Yifan gegen Nigl ShortLive: van Foreest vs Ivan Sokolov
GM Jan-Christian Schröeder

GM Jan-Christian Schröeder

Vom 19. bis 28. August spielen in Barcelona (Spanien) fast 700 Spieler und Spielerinnen, in drei Gruppen, um gute Platzierungen und satte Geldpreise

 

Unter den ersten 20 der vorangemeldeten Spielern befinden sich zwei Deutsche. Es sind dies GM Vitaly Kunin  (2592) und GM Jan-Christian Schröeder (2523). Favorit ist der Inder Krishnan Sasikiran (2658) wenn man nach der Elozahl geht. Doch ein Open hat seine eigenen Gesetze.

 

Auszug aus der Teilnehmerliste:
1 Krishnan Sasikiran India 2658 GM 2 Axel Bachmann Paraguay 2656 GM 3 Alexandr Fier Brasil 2627 GM 4 Qun Ma Xina 2621 GM 5 Jorge Cori Peru 2601 GM 6 Artyom Timofeev Rusia 2596 GM 7 Vitaly Kunin Alemanya 2592 GM 8 Chanda Sandipan India 2572 GM 9 Isan Reynaldo Ortiz Suarez Cuba 2564 GM 10 Krzysztof Jakubowski Polonia 2548 GM 11 Jules Moussard França 2539 IM 12 Chongsheng Zeng Xina 2538 GM 13 Cristhian Cruz Peru 2533 GM 14 Karen Grigoryan Armenia 2533 GM 15 Alvar Alonso Rosell Catalunya 2524 GM 16 Jan-Christian Schröeder Alemanya 2523 GM 17 Chen Lin Xina 2516 GM 18 Axel Delorme França 2514 IM 19 Lluis Comas Fabrego Catalunya 2507 GM 20 Deivy Vera Siguenas Perú 2496 IM …

 

Turnierseite

Das 6. Internationale Schachfestival der Technischen Universität Riga findet vom 8. bis 14. August statt. Die Runden beginnen um 16 Uhr, Runde 9 schon um 10 Uhr.

 

07_fridman_daniel_0

Es ist ein Festival  mit über 500 TeilnehmernInnen, darunter 35 GM und 74 Titelträger. Mit dabei ist unser Nationalspieler und Team-Europameister  (2011) GM Daniel Fridman (Foto). Insgesamt nehmen 8 deutsche Spieler teil. Das Preisgeld beträgt 18.600 Euro, wovon 2.300 Euro für den ersten Preis vorgesehen sind. Iliven diesem Jahr wäre der unvergessene Mikhail Tal  80 Jahre alt geworden. Diesem weltbekannten Schachzauberer ist dieses Festival gewidmet.

 

Auszug aus der Teilnehmerliste:
1 GM Bachmann Axel PAR 2656 2 GM Melkumyan Hrant ARM 2650 3 GM Naroditsky Daniel USA 2646 4 GM Hovhannisyan Robert ARM 2634 5 GM Kravtsiv Martyn UKR 2631 6 GM Goganov Aleksey RUS 2627 7 GM Fridman Daniel GER 2620 8 GM Neiksans Arturs LAT 2620 9 GM Kovalev Vladislav BLR 2608 10 GM Stupak Kirill BLR 2575 11 GM Aleksandrov Aleksej BLR 2563 12 GM Mastrovasilis Athanasios GRE 2555 13 GM Stocek Jiri CZE 2550 14 IM Chigaev Maksim RUS 2550 15 GM Bernadskiy Vitaliy UKR 2549 16 IM Moiseenko Vadim RUS 2533 17 GM Kveinys Aloyzas LTU 2509 18 IM Yuffa Daniil RUS 2507 19 GM Miezis Normunds LAT 2506 20 IM Ly Moulthun AUS 2501 …

 

TurnierseiteResultate

Weiterlesen

Ketino Kachiani-Gersinska gewinnt das German Masters der Frauen, Anton Demchenko das 24. IDT Open – Ein Beitrag von Laura Jordan

 

Trotz ihrer Niederlage in der letzten Runde konnte IM Ketino Kachiani-Gersinska den Sieg im Frauenturnier erringen. Auf Platz 2 und deutlich bewegt zur Siegerehrung folgt ihr IM Elisabeth Pähtz. Den 3. Platz DSC_2472 Top 3 German Masters der Frauen 2016konnte WGM Marta Michina (Auf dem Foto von links nach rechts) für sich beanspruchen.

 

Ausgezeichnet wurden die Frauen vom Geschäftsführer des Hauptsponsors UKA – Umweltgerechte Kraftanlagen – Gernot Gauglitz. Jede der Teilnehmerinnen konnte neben dem Preisgeld ein kleines Modell der Kraftanlagen der UKA mit nach Hause nehmen. Eine schöne Erinnerung an das ausgezeichnete Turnier.

 

24. IDT Open

 

Nach einer spannenden letzten Runde konnte GM Anton Demchenko (Russland) in der A Gruppe des IDT Open knapp den 1. Platz ergattern. GM Demchenko liegt damit, mit nur einem Buchholzpunkt, vor dem Verfolger GM Eduardo Pat Iturrizaga Bonelli (Venezuela). Beide erlangten die selbe Punktzahl (7,5) im A-Turnier. Platz 3 und 4 gehen an GM Zoltan Medvegy (Ungarn) und GM Dusan Popovic (Serbien), mit jeweils 6,5 Punkten.

Turnierseite

Weiterlesen

Auch in diesem Jahr wurde von TuRa SCHACH eine Trainings- und- Turnierreise nach Pardubice organisiert und neben unseren SpielerInnen schlossen sich SchachfreundInnen aus anderen Vereinen unserer Gruppe an. – Ein Erlebnisbericht von Eberhard Schabel

 

Kurzinterview mit Jan Mazuch

Auf dem Programm stand neben dem Kennenlernen der 0007Stadt und Region auch das CZECH OPEN 2016 PARDUBICE. Für unsere 11 Tage Pardubice buchten wir uns in das Hotel ARNOST ein, welches nicht ganz so weit weg war vom Spielort, uns schöne Zimmer bot, allerdings etwas zu nah an einer Bahntrasse lag.
Pardubice ist eine Kleinstadt mit ca 80000 Einwohnern, einem schön sanierten Stadtkern, einem Schloß und vielen Einkaufs- und- Verweilmöglichkeiten.
Das Czech- Open sollte auch 2016 in der Tipposport- Arena des ansässigen Eishockey Clubs stattfinden. Die Organisation umfasste neben Schach noch weitere Spiele wie Go, Tischtennis „Würfelspiel“ sowie Sudoku.

 

Allein bei den Schachturnieren der Gruppen A bis D waren 1102 TeilnehmerInnen aus 47 Staaten aus aller Welt am Start. Darunter neben vielen Deutschen auch unsere Neun.

 

TurnierseiteResultateFacebook

Weiterlesen

Das Highlight: German Masters der Frauen (sponsored by UKA) – das Turnier der deutschen Spitzenspielerinnen – Von YVONNE LEDFUSS

 

V.l.n.r: D. Jordan, H. Bastian, M. Lubbe, D.-P. Poetke, K. Kachiani-Gersinska, M. Michna, F. Osmanodja, J. Heinemann, E. Levushkina, Z. Schleining, J. Fuchs, E. Pähtz, D. Rogozenco, N. Straub, K. Deventer und M. Sebastia

V.l.n.r: D. Jordan, H. Bastian, M. Lubbe, D.-P. Poetke, K. Kachiani-Gersinska, M. Michna, F. Osmanodja, J. Heinemann, E. Levushkina, Z. Schleining, J. Fuchs, E. Pähtz, D. Rogozenco, N. Straub, K. Deventer und M. Sebastia (Foto: Yvonne Ledfuß)

In diesem Jahr wird neben dem ZMDI Open zum zweiten Mal das German Masters der Frauen (sponsored by UKA) im Wyndham Garden Hotel in Dresden ausgetragen. Die 10 besten deutschen Schachspielerinnen werden erneut um die Krone kämpfen. Die Liste der Teilnehmerinnen führt Elisabeth Pähtz (USV TU Dresden, ELO 2498) an. Im erstmals ausgetragenen German Masters treten 10 der besten Frauen Deutschlands, darunter die Nrn. 1-7, gegeneinander an. Sie spielen in 9 Runden um einen Preisfond von 10.000,- €.

 

Folgende Spielerinnen werden der Einladung des Deutschen Schachbundes, des ZMDI Schachfestival Dresden e.V. und Sponsor UKA Meißen nach Dresden folgen:

 

Elisabeth Pähtz (Foto); Elena Levushkina; Marta Michna; Filiz Osmanodja; Zoya Schleinig; Melanie Lubbe; Ketino Kachiani – Gersinka; Josefine Heinemann; Judith Fuchs; Natalia Straub.

Turnierseite

Weiterlesen

Interessanter Zweikampf zwischen dem Franzosen GM Maxime Vachier-Lagrave, der neuen Nummer 2 der Weltrangliste, und dem Russen GM Peter Svidler

 

Das Bieler Schachfestival ist eines der traditionsreichsten Schachturniere Europas. Austragungsort der verschiedenen Turniere ist das Kongresshaus im Zentrum der Stadt Biel. Vom reinen Amateur bis hin zum Großmeister fanden sich über 600 SpielerInnen zu zwei emotionsgeladenen Festivalwochen ein. Die wichtigsten Partien werden live im Internet übertragen sowie im Turniersaal auf Großleinwand projiziert.

Highlight ist der Zweikampf zwischen dem 2. der Weltrangliste GM Vachier-Lagrave   (Frankreich) unb GM Peter Svidler (Russland). Daneben gibt es zahlreiche Disziplinen wie beispielsweise Schach und Tennis und ein Meisterturnier mit vielen starken Spielern.

 

liveAuszug aus der Teilnehmerliste Meisterturnier:

 

Vitiugov,Nikita GM 2728   RUS Rodshtein,Maxim GM 2698   ISR Safarli,Eltaj GM 2678   AZE Shankland,Samuel L GM 2661   USA Saric,Ivan GM 2660   CRO Meier,Georg GM 2657   GER Sethuraman,S P. GM 2656   IND Bachmann,Axel GM 2649   PAR Bartel,Mateusz GM 2649   POL Edouard,Romain GM 2639   FRA Sasikiran,Krishnan GM 2639   IND Balogh,Csaba GM 2635   HUN Khairullin,Ildar GM 2629   RUS Baklan,Vladimir GM 2618   UKR Jumabayev,Rinat GM 2613   KAZ Salem,A R. Saleh GM 2608   UAE Kunin,Vitaly GM 2592   GER Brkic,Ante GM 2585   CRO…

Turnierseite

Weiterlesen

Eberhard Schabel berichtet von einem Mammutereignis das seinesgleichen sucht

 

A- Turnier

A- Turnier

Es ist schon seit 2003 eine schöne Tradition, dass unser Verein in den Sommerferien liveTrainings/Turnierreisen anbietet und so wurde auch für 2016 mit den Reisen nach Pardubice (21. bis 31.07.) und Bad Aibling geworben.

 

Das Programm für Pardubice sah auch die Teilnahme am Czech-Open vor. Bei diesem Turnier hatten wir in den letzten Jahren schon öfter teilgenommen und empfanden die Organisation und die Atmosphäre vor Ort als sehr schön. Immerhin muss es dem Team um den Cheforganisator Jan Mazuch gelingen allein beim Schach über 1200 SchachspielerInnen gut durch das Turnier zu bringen.

 

Unsere Reisegruppe besteht in diesem Jahr aus

 

Weiterlesen

Das Schachfestival in Pardubice (Tschechische Republik)  mit zahlreichen deutschen Spielern im A-Open

 

Tipsport Arena von Pardubice

Tipsport Arena von Pardubice

Ein Open der Superlative. Im A-Open tummeln sich fast 300 Spielerinnen und Spieler, darunter eine Unmenge an deutschen Spielern. Es ist ein Festival der Spiele. Unter anderem werden auch Bridge – Go-Turniere veranstaltet. Aufgrund der liveMasse der Teilnehmer wird in einer Sportarena gespielt.

 

Hier ein Auszug aus der Teilnehmerliste:
1 GM GANGULY Surya Shekhar IND 2676 2 GM MOVSESIAN Sergei ARM 2666 3 GM LAZNICKA Viktor CZE 2654 4 GM KRAVTSIV Martyn UKR 2631 5 GM NABATY Tamir ISR 2622 6 GM KONONENKO Dmitry UKR 2621 7 GM GOPAL G.N. IND 2565 8 GM JAKUBOWSKI Krzysztof POL 2557 9 GM STOCEK Jiri CZE 2550 10 IM CHIGAEV Maksim RUS 2549 11 GM LINTCHEVSKI Daniil RUS 2548 12 GM BABULA Vlastimil CZE 2540 13 GM ZAKHARTSOV Viacheslav V. RUS 2532 14 GM BORUCHOVSKY Avital ISR 2531 15 GM NOVIKOV Stanislav RUS 2528 16 GM CVEK Robert CZE 2522 17 GM ALSINA LEAL Daniel ESP 2521 18 IM DEMIDOV Mikhail RUS 2514 19 GM KOVALEV Andrei BLR 2513 20 IM PONIZIL Cyril CZE 2510 …

 

TurnierseiteResultateFacebook

Weiterlesen

Zum Gedenken an einen großartigen polnischen Schachspieler findet in Warschau (Polen) jährlich ein Schachfestival statt, das von der Qualität und Quantität keine Wünsche offen lässt.

 

liveDas Najdorf Schachfestival wird im der Warschauer Sport- und Erholungszentrum in

Miguel Najdorf 1973 in Wijk aan Zee

Miguel Najdorf 1973 in Week aan Zee (by Verhoeff, Bert / Anefo)

Warschau vom 8-16th Juli stattfinden. Mit über 500 Teilnehmern ist das Festival eines größten in der Welt. Viele Großmeister jenseits der 2600er Elomarke sind dabei. Das Festival wird gesponsert von MetLife und organisiert von der Kazimierz Sosnkowski Schach-Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem polnischen Schachverband und ACP.
Weitere Mitorganisatoren sind die Gemeinde des Warschauer Central District, Warschau Sport- und Erholungszentrum, Marschallamt der Woiwodschaft Mazovian.

 

Insgesamt sind 30.000 EURO im Preistopf. Für den Sieger 5.000 Euro.

 

Das Festival besteht aus vier Veranstaltungen:
Open A – Offen für Spieler mit Elo >= 2200
Open B – offen für Spieler mit Elo 1600-2199
Open C – Offen für Spieler mit Elo < 1600
Open D – Turnier Schach Wunderkinder (geboren 2006 oder später)

 

Gespielt werden 9 Runden mit mit einer Bedenkzeit von 90 Min. für 40 Züge + 30 Min. für den Rest der Partie, zzgl. 30 Sekunden pro Zug pro Zug.

 

TurnierseiteErgebnisse

Weiterlesen

12 Tage Schach pur – Ein Beitrag von IM NIKOLAS LUBBE

 

Bulletin

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, letzte Anmeldungen trudeln ein und alle Teilnehmer und Zuschauer des Schachfestivals freuen sich auf den baldigen Beginn.

 

Einmal kurz zusammengefasst, was ist das VMCG Schachfestival?

 

Die nach dem Hauptsponsor Vonhoff Management Consulting AG benannten Schachtage in Lüneburg bestehen aus zahlreichen Turnieren und anderen Schachevents, zusammengefasst unter dem Oberbegriff des Schachfestivals.

 

Angeboten werden vor Ort:

IM Nikolas Lubbe

IM Nikolas Lubbe

 

A-Turnier für Spieler aller Klassen

B-Turnier für Spieler zwischen 1200-1800 Elo

C-Turnier für Spieler bis 1400 Elo

Blitzturnier für Spieler aller Klassen

Schnellschachturnier für Spieler aller Klassen

Schachseminare von GM Rozentalis sowie ein Chessbase-Workshop

Jugendmasters Qualifikation und Finale (auf Einladung)

IM-Turnier (auf Einladung)

GM-Turier (auf Einladung)

Mädchen Grand Prix

live

Den Auftakt gibt es am Mittwoch, 29.06.2016 mit der Qualifikation der Jugendmasters.

 

Bereits am Donnerstag, 30.06.2016 starten IM- und GM-Turnier mit einer Doppelrunde und spätestens ab dem 01.07.2016 brennt die schachliche Hütte mit dem Beginn des A-,B- und C-Opens. Weitere Details wie jeweilige Rundenbeginne und Beginne der anderen Veranstaltungen könnt ihr dem offiziellen Zeitplan entnehmen.

TurnierseiteTeilnehmerheftErgebnisse Open AErgebnisse IM-TurnierErgebnisse GM-Turnier

Weiterlesen

Teilnahme am weltbekannten Sparkassen Chess-Meeting in Dortmund – Ein Beitrag von DIETER AUER

 

Rainer Buhmann

Rainer Buhmann

Der Hockenheimer Rainer Buhmann entstammt der Familie Seitz (Seitz´sche Mühle) und erblickte 1981 in Leimen das Licht der Welt. Das Hockenheimer Urgestein –Mitglied des Rennstadtteams – ist seit 15 shot2Jahren Nationalspieler, gewann mit Deutschland 2001 Bronze bei der Europameisterschaft und gehörte zum Team, das 2011 Gold bei der EM in Griechenland gewann.

 

Der 35-jährige Rainer Buhmann – er lebt seit zwei Jahren in Wien – befindet sich zurzeit in der Form seines Lebens. Als Nr.3 der deutschen Rangliste rückte er mit der ELO-Zahl 2653 in den Bereich der TOP-Hundert der Weltrangliste und steht im Moment vor dem Höhepunkt seiner Schachlaufbahn.

 

Seine Teilnahme am Großmeisterturnier „ Dortmunder Sparkassen Chess- Meeting“ aus Anlass des 175-jährigen Jubiläums der Sparkasse führt ihn in ein achtköpfiges Weltklassefeld mit drei Spielern aus der aktuellen Top-Ten der FIDE-Weltrangliste.

 

Weiterlesen

Kramnik, Caruana und Vachier-Lagrave führen Achterfeld an

 

Foto: GM Fabiano Caruana (Copyright: David Llada)

Das Sparkassen Chess-Meeting (9. bis 17. Juli 2016 im Orchesterzentrum NRW) ist in diesem Jahr Teil des Jubiläums anlässlich shot2des 175. Geburtstags der Sparkasse Dortmund. Es präsentiert erneut ein achtköpfiges Weltklassefeld mit drei Spielern aus den aktuellen Top-Ten der FIDE-Weltrangliste. An der Spitze steht Wladimir Kramnik (Russland), derzeit die Nummer zwei der Welt.

 

Titelverteidiger Fabiano Caruana (USA) liegt auf Platz drei, der „Neuling“ Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich) auf Platz fünf des April-Rankings der FIDE. Neben Vachier-Lagrave werden auch der Kubaner Leinier Dominguez Perez, der Russe Jewgeni Najer als Sieger des AERO-Flot-Open von Moskau und der Deutsche Rainer Buhmann zum ersten Mal in Dortmund zu bergrüßen sein.Das Feld wird komplettiert durch Ex-Weltmeister Ruslan Ponomarjow und den deutschen Spitzenspieler Liviu-Dieter Nisipeanu, der im vergangenen Jahr als Drittplatzierter für Furore sorgte.

 

Weiterlesen

Mit Seriensieger Vasily Ivanchuk (2710) aus der Ukraine und Leinier Dominguez (Cuba, Elo 2723)

 

Die „Kubanische Schachföderation“, gefördert durch das nationale Institut für Sport, Sportunterricht und Freizeit sowie die Unterstützung der liveHotelkette Barcelo, ermcn7537_capablanca2öglichen die 51. Auflage des Schachfestivals zum Gedenken des großartigen cubanischen Schachgroßmeisters Jose Raul Capablanca, das vom 9. bis 20. Juni stattfindet. Die meisten Siege verbuchte Vassily Ivanchuk, mit 6 Titeln (2005, 2006, 2007, 2010, 2011 und 2012).

 

Seit 1962 findet, auf Initiative des legendären „Che“ Guevara, jährlich dieses in aller Welt bekannte Schachfestival statt. Jose Raul Capablanca, geboren am 19. November 1988, wurde Weltmeister im Jahr 1921 als er in Havanna Emanuel Lasker schlug, der 27 Jahre Weltmeister war. Zwischen 1916 und 1924, also acht Jahre lang, blieb Capablanca ungeschlagen.

 

Gruppe Elite:
1 GM Dominguez Perez, Leinier CUBA CUB 2723 2 GM Ivanchuk, Vasily UCRANIA UKR 2710 3 GM Kryvoruchko, Yuri UCRANIA UKR 2682 4 GM Almasi, Zoltan HUNGRIA HUN 2688 5 GM Cheparinov, Ivan BULGARIA BGR 2687 6 GM Bruzon Batista, Lazaro CUBA CUB 2681

Turnierseite

Weiterlesen

Es ist vollbracht. Das 10. Internationale Wunsiedler Schachfestival 2016 ist in vielerlei Hinsicht erfolgreich über die Bühne gegangen – Von Verena Zier

 

GM Grzegorz Gajewski

GM Grzegorz Gajewski

Wenn man die Ergebnisse der ersten drei Bretter im Meisterturnier betrachtet, könnte sich der Gedanke „Alles remis, wieder mal schnell geschoben“ aufdrängen. Das mag in den vergangenen Jahren ab und zu der Fall gewesen sein, dpartienieses Jahr trifft es aber nicht zu. Alle drei Partien dauerten mindestens zwei Stunden. Gajewski teilte mit IM Fedorovsky den Punkt. Kurz darauf einigten sich auch IM Nagy und GM Buhmann auf ein Remis. GM Delchev verteidigte sich hartnäckig und so blieb GM Vovk nach 84 Zügen nichts anderes übrig als ins Remis einzuwilligen. GM Feller, der sich nach seiner Niederlage in der 5. Runde durch einen Sieg gegen IM Troyke wieder ans 4. Brett vorkämpfen konnte, musste eine bittere Niederlage gegen IM Frank Zeller hinnehmen. Zeller stand die ganze Partie über mindestens leicht besser. Einen groben Fehler Fellers im 47. Zug nutzte er konsequent aus und entschied die Partie für sich. Für Feller, Startnummer 4, endete das Turnier ohne Hoffnung auf eine Platzierung in den Preisrängen.

 

IM Irina Bulmaga, die einzige Dame an den übertragenen Brettern, musste sich GM Werle geschlagen geben, der sich dank besserer Feinwertung am Schluss auf Platz 3 wieder fand. Das Turnier konnte durch seinen soliden Auftritt GM Gajewski mit 6 Punkten für sich entscheiden. Die restlichen Top Ten wurden aufgrund der gleichen erreichten Punktzahl ( alle 5 1/2) nach der Buchholz- und den anderen Feinwertungen festgelegt. Die beste Buchholzwertung hatte GM Buhmann, der somit den 2. Platz belegte. Buhmann wird demnächst auch bei den Dortmunder Sparkassen Chess Meeting zu sehen sein, wo er sich u.a. mit Kramnik, Caruana und Vachier-Lagrave messen wird. Bester Jugendlicher U18 wurde GM Rambaldi. Den Preis für die beste Dame konnte die deutsche Olympionikin Filiz Osmanodja durch einen Sieg in der letzten Runde gegen GM Pap mit nach Hause nehmen. Best Senior wurde GM Jakob Meister.

TurnierseiteResultate MeisterturnierResultate AmateurturnierAusschreibung

Weiterlesen

Seniorenweltmeister GM Predrag Nikolic siegt mit sensationellen 8,5 Pkt

 

vlnr. IA Gerhard Fröwis, Obmann-Stv. Dr. Ludwig Weh, Turniersieger GM Predrag Nikolic (BIH), 2. IM Thomas Henrichs (GER), 3. WIM Nato Imnadze (GEO) und IA Ing. Albert Baumberger

vlnr. IA Gerhard Fröwis, Obmann-Stv. Dr. Ludwig Weh, Turniersieger GM Predrag Nikolic (BIH), 2. IM Thomas Henrichs (GER), 3. WIM Nato Imnadze (GEO) und IA Ing. Albert Baumberger

Bulletin

Um den LeserInnen möglichst Nerven zu sparen, gleich eines vorweg. Alle Favoriten konnten sich großteils souverän „ihren“ Titel sichern.
Um den Gesamtsieg im 2. Int. Bodensee-Open gab Seniorenweltmeister GM Predrag Nikolic (BIH) noch eine Zugabe und besiegte in der Schlussrunde eindrucksvoll GM Mikail Ulybin (RUS).

 

Nikolic holt 8.5 Punkte aus neun Runden was eine Performance von 2777 und plus Elo 13,8 bedeutet.
Herzliche Gratulation!

 

IM Thomas Henrichs (GER) gewinnt in der letzten Runde gegen die bis dahin erfrischend aufspielende WIM Nato Imnadze (GEO) und sichert sich damit ebenfalls ungeschlagen mit 7,5 Punkten den zweiten Endrang.

 

Die in München lebende WIM Imnadze (7,0 Pkt.) darf sich mit dem dritten Rang, sowie einer IM und WGM Norm (plus 48,2 Elo, Performance 2449) trösten.

Weiterlesen

GM Gajewski führt mit 5,5 Punkten das Teilnehmerfeld an – Entscheidung heute

 

Punkt 9 Uhr startete die 7. Runde beim Wunsiedler Schachfestival. Heute wird sich zeigen, wer das größte Durchhaltevermögen hat und sich ganz vorne platzieren kann. Doch auch auf den Nichtpreisrängen spielen sich in beiden Turnieren reine Nervendramen ab. Schließlich spielt man Schach nicht (nur) um sich vorne zu platzieren, sondern weil Schach einfach Spaß malivecht und man natürlich auch gewinnen will. Auch kleine Elo- oder DWZ-Zuwächse könnnen für manche genau so viel Freude bringen wie eine Platzierung auf dem Treppchen.

 

Im Meisterturnier zieht weiterhin GM Gajewski einsam mit 5 1/2 Punkten seine Kreise. Vier Spieler mit 5 Punkten sind im jedoch dicht auf den Fersen: IM Fedorovsky (gegen den Gajewski heute spielen muss), IM Nagy, GM Buhmann und GM Vovk. Vovk, der in den letzten Wunsiedler Schachfestivals nicht viel Glück hatte, könnte es dieses Mal bis weit nach vorne schaffen. Ein einziger Fehler dieser fünf Spieler und es kann mit einem Preisgeld schon sehr eng werden, denn hinter ihnen wartet ein Heer von 4 1/2ern nur auf ein Stolpern.

Weiterlesen

Überraschend findet sich im Meisterturnier nach 4 Runden nur ein Spieler mit der vollen Punktzahl an der Spitze des Feldes. Aber beginnen wir chronologisch richtig mit den Ergebnissen und Überraschungen der 3. Runde

 

Zahlreiche GM mussten in Form von Remisen Federn lassen. GM Rainer Buhmann spielte Remis gegen IM Fedorovsky. Die Mongolin IM Normin Erdene Davaademberel einigte sich mit GM Fier auf ein friedliches Ergebnis (in klarer Gewinnstellung für die 16-Jährige in einem Damen-Turm-Bauern-Endspiel) und auch GM Sébastien Feller kam nicht über ein Remis gegen IM Gabor Nagy hinaus. Ak-IMG_4473uch GM Kunin (gelivegen FM Perske), GM Delchev (gegen FM Dijkhuis), GM Danin (gegen IM Bulmaga), GM Nevednichy (gegen FM Singer) und GM Rambaldi (gegen Roland Loos) mussten sich mit einem Remis zufrieden geben. Einzig GM Vovk (gegen GM Meister), GM Gajewski (gegen IM Nasuta) und GM Werle (gegen FM Bartel) konnten ihre Partien zu ihren Gunsten entscheiden. Die Überraschung der 3. Runde war ganz klar der Sieg des Regensburgers FM Roland Schmid gegen den Ungarn GM Pap.

 

Wohingegen sich FM Schmid in der 4. Runde GM Feller geschlagen geben musste, war GM Pap vom Pech (bzw. den Regensburgern) verfolgt und verlor auch die 4. Runde gegen den Vereinskameraden Schmids, Roland Loos. In der 5. Runde liegt es erneut an GM Feller seinen großmeisterlichen Kollegen Pap zu „rächen“, denn ihm wurde Roland Loos als Gegner zugelost.

TurnierseiteResultate MeisterturnierResultate AmateurturnierAusschreibung

Weiterlesen

Bei steigenden Temperaturen haben sich heute fast alle Startteilnehmer in der Fichtelgebirgshalle eingefunden um die dritte Runde zu bestreiten

 

Für die Rekapitulation des gestrigen Tages mit den Runden 1 und 2 beginnen wir im Meisterturnier.

 

In der 1. Runde gab es bei den ersten 20 Brettern keine Überraschungen, die Favoriten konnten am Ende immer den vollen Punkt für sich verbuchen. Im liveweiteren Teilnehmerfeld gab es die ein oder andere kleine Überraschung in Form von Remis. In der ersten Runde hat das jedoch meist nichts zu bedeuten, es kann – wie es sich in den letzten Jahren gezeigt hat – k-IMG_4286auch von Vorteil sein, das Feld „von hinten aufzuräumen“. Die zweite Runde gestaltete sich ähnlich. Hier schaffte es Lars Urban (Elo 2196) gegen IM Jonas Lampert ein Remis zu erzielen. Der momentan durch einen gebrochenen rechten Arm gehandicappte Max Mätzkow (Elo 2161) rang IM Frank Zeller ebenfalls den halben Punkt ab. Die dritte Runde verspricht einige spannende Paarungen an den vorderen Brettern, bei denen sich die Spitzenleute jetzt schon mit anderen Titelträgern messen müssen.

 

Im Amateurturnier gab es schon in den ersten beiden Runden einige Überraschungen (wie gesagt, es kann alles passieren, was das Amateurturnier bis zum Schluss spannend machen wird). An Brett 3 schaffte Kevin Hempel (DWZ 1673) ein Remis gegen die Startnummer 3 Lothar Weimer (1959). Der ehemalige Gewinner der Turniers Alexander Nöckler rauchte die Friedenspfeife mit Marcel Meyer (1662). Dieter Jaschke teilte sich den Punkt mit Elof Cordts und Max Braun luchste Sebastian Strätker ein Remis ab. Und das alles allein an den ersten zehn Brettern. In der zweiten Runde wurde das Feld durch einige Remis und verlorene Punkte weiter durchgemischt ohne hier auf einzelne Ergebnisse einzugehen. Foto: Das aus der Mongolei stammende Vater-Tochter-Gespann Purevdorj Davaademberel (Amateurturnier, Vater) und IM Nomin-Erdene Davaademberel (Meisterturnier, Tochter) haben sich beide an die vorderen Brettern in den jeweiligen Turnieren vorgekämpft. So spielt der Vater an Brett 4 und seine Tochter kämpft in der dritten Runde gegen GM Fier (Brasilien) an Brett 3.

TurnierseiteResultate MeisterturnierResultate AmateurturnierAusschreibung

Weiterlesen

Online spielen
Forum

Bundesliga-Statistik

de.wikipedia.org

Elo
DWZ/Spielersuche
RSS-FEED
Archive
Kategorien