DSB-Präsidium hat Beschluss gefasst

Entscheidung im Fall Falko Bindrich wird in den nächsten Tagen auf Webseite des Deutschen Schachbundes veröffentlicht

 

Einer der sicherlich wichtigsten Tagesordnungspunkte bei der DSB-Präsidiumstagung am Sonnabend in Kassel dürfte die Entscheidung im Fall Falko Bindrich, gewesen sein. Gegen den Eppinger Bundesliga-Spieler lief ein Untersuchungsverfahren mit dem Vorwurf, am ersten Spieltag der höchsten deutschen Spielklasse in Mülheim Ende Oktober vergangenen Jahres unerlaubte elektronische Hilfsmittel konsultiert zu haben.

 

Wie DSB-Präsident Herbert Bastian auf Nachfrage des Schach-Ticker am Montag mitteilte, hat das DSB-Präsidium am Wochenende einen Beschluss gefasst. „Dieser wird in den nächsten Tagen auf unserer Webseite veröffentlicht,“ so Bastian.

 

Das Ergebnis der Entscheidung wird dem 22-jährige Großmeister schriftlich mitgeteilt werden. Sollte Falko Bindrich mit dem Beschluss des DSB-Präsidium nicht einverstanden sein, bleibt ihm der Weg offen, das DSB-Schiedsgericht anzurufen, bevor er eine Klage bei einem ordentlichen Gericht einleiten darf.

 

Raymund Stolze

Print Friendly