Peules Welt

Jezz, wo man ja nich mehr im CityCenter Schach spielt, da hat sich die Zene n bisken nach Westen verschoben. Auf Pluto – im Stadtteilzentrum von Bickern und Unser Fritz – giebs doch dat plattierte Openär-Schachbrett. Schön gelegen unter eine Eiche oder so. Bisse immer im Schatten und kannz sogar Plazz nehmen auf ne Bank, sozusagen direkt aufe Tribüne. Da bisse stez am Laufenden, wat so inne Welt los is. Deshalb hat Peule Beckmann sein Hauptquartier jez auf Pluto verlegt und wird dann und wann für den Schachticker berichten.

 

Hömma – dat mit die Waffengleichheit bein Schach, dat is teoretisch schon richtich. Jeda hat am Anfang die gleichen Figurn und die gleiche Zeit. Beide sitzen im gleichen Raum. Keina darf in dat Buch nachkucken. Soweitsogut – bis dann dat Geschlächt inet Spiel kommt. Ich mein gez nich den König un die Königin, oda gibs auch ne Beuerin und is dat Pferd nu n Hengst oda ne Stute? Nee, ich mein die Spieler. Gut dat et nich so viele Lädis am Schachbrett gibt. Na ja, wenn se vamummt sind, dann is dat noch keine Wettbewerpsvazerrung, aba so eine wie die Gabi Borowiak, wenn die sich am Brett setzt, dann hasse von vornherein sowat wie ne Behinderung im Schach. Die Gabi is ja nich

nur nett, sondan dazu noch hüpsch – und wenn die dann noch ihrn Minirock anhat, dann is die schon wat füret Auge. Na gut, den Mini sieht man ja nich, wenn se am Brett sizt. Aba son tiefen Ausschnitt am Tieschört oder ne Bluse mitten großem Dekolltee, dat vafehlt auch nich seine Wirkung. Wie leztenz am Turnier auf Pluto, da kam se mittn kurzen Top – Bauchnabel frei und Spaggettiträga. Eigntlich nur n Brustvadeck, wenn man da übahaubt von en Vadeck sprechen kann. Sonnenbrille aufe Stirn un zuppelt sich ständich ihre Klamotten zurecht. Ich konnt mich erst ganich auf dat Spiel konzentriern. Aba nache erste Zeitkontrolle hatte ich se im Griff. Mein Vorstoß aufn Königsflügel wa unwidastelich und Gabi ging ersmal inne Keramikabteilung. Frisch lackiert un bepudert sezt ze sich widda am Brett, sützt sich auf ihre Untaame ab un beugt sich ganz weit nach vorne. Ob der Troppen auf Gabis Stirn n Wassasprizzer vom Klo, oda Angzschweiß war, dat konnt ich nicht feststellen, aba dat Deteil hat mich massiv ausse Spur gebracht. Der Troppen bewegt sich langsam abwerz, erreicht die Nase und bald auch die Nasenspitze – un Gabi schaut gebannt auf dat Brett un merkt nix. Ich mein sowat muss man doch merken, dat macht die doch extra, die will mich doch iritiern. Dann macht es plumps un der Tpoppen fällt in dat Top. Ich bin erleichtert un will mich wieda aufet Spiel konzentriern. Dabei fällt mein Blick auf Gabis Stirn – NEEE nich schon widda. Plötzlich steht Gabi auf un fracht, op ich se nich gratoliern will – mein Plettchn is gefalln. Da soll mich noch eina wat von Waffngleichheit erzehln. Is kla ne!!!

 

Euer Peule

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Peule |