Offene Ruhrgebietsmeisterschaften der Senioren

7. Willi-Knebel-Gedenkturnier: FM Willy Rosen (Foto) knapp vor Jurij Vasiljev

Ein Bericht von Prof. Dr. Bruno Müller-Clostermann

 

Die offenen Ruhrgebietsmeisterschaften der Senioren, die zum 7. Mal als Willi-Knebel-Gedenkturnier firmierte, wurde mit der erfreulich großen Anzahl von 49 Teilnehmern wieder in Essen von den Sportfreunden Katernberg durchgeführt. Nach 9 spannenden Runden mit vielen Führungswechseln siegte FM Willy Rosen (Sportfreunde Katernberg) dank besserer Wertung vor Jurij Vasiljev (Schachfreunde Moers) – beide Spieler blieben ungeschlagen und erreichten 7 Punkte. Die Preisverleihung wurde von Frau Elfi Knebel durchgeführt, im Bild zusammen mit dem Turniersieger Willy Rosen. Die Plätze 3-5 erreichten mit jeweils 6,5 Punkten Manfred Achenbach (SC Mülheim), FM Bernhard Schippan (Schachklub Herne-Sodingen) und Heinz Schlefing (Velberter SG).

Die Willi-Knebelturniere haben ein besonderes Format, erstrecken sie sich doch über volle drei Wochen, wobei Montags, Dienstags und Mittwochs jeweils eine Runde gespielt wird, insgesamt also 9 Runden. Dank der relativ geringen Entfernungen können die Teilnehmer täglich zum Spielort anreisen; der Einzugsradius erstreckte sich in diesem Jahr sogar bis Aachen und Osnabrück! Als Spielsaal stand uns der bestens geeignete Gemeindesaal St. Bonifatius im schönen Essener Moltkeviertel zur Verfügung und die dankbaren Schachspieler erbrachten Spenden zur Restaurierung des maroden Kirchendaches. Das Ruhrgebiet ist halt nicht Köln und nicht Limburg!

Ausführliche Berichte zu allen 9 Runden gibt es auf den Seiten der Sportfreunde Katenberg: http://www.sfk-schach.de/willi-knebel-turniere.html
Außerdem gibt es eine kommentierte Fotostrecke: http://www.sfk-schach.de/senioren-113.html

Print Friendly, PDF & Email