Viermal Jordan bei DSAM am Herkules

Die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft DSAM spielt an diesem Wochenende im RAMADA-Hotel Kassel das letzte Qualifikations-Turnier der Saison! Anmeldestopp gibt es schon seit einiger Zeit, aber wer es (seeeehr mutig!) wagt, könnte vielleicht am Freitag noch direkt an der Kasse ein quasi zurückgegebenes Ticket ergattern – falls jemand sich anmeldete, dann aber doch verhindert sein sollte.

 

Uwe Kersten

Uwe Kersten

Gespielt wird wie immer in sechs Leistungsgruppen und die ersten sechs qualifizieren sich für das Finale am 26. – 28.Mai 2016 in Halle (Saale). In Kassel spielt man mit Blick auf die riesige Herkules-Statue “dort drob’n auf dem Berg”. Wir wissen nur noch nicht, ob der “Kuli” eigentlich umgekehrt auch die Spieler anstarrt … http://www.ramada-cup.de/kassel/

 

Angemeldet hat sich für das Turnier neben 353 anderen Wettkämpfern auch Michael Jordan vom SC Anderssen St.Ingbert, den seine DWZ 1980 in die B-Gruppe trug. Dieser hier spielt Schach, nicht Basketball. “Jordan?”, denkt man sich, “Jor… da war doch was?” Genau! Da ist nämlich zunächst mal Martina Jordan, Schatzhüterin der DSAM – da, wo es klingelt, steht ihre Kasse. Genauer gesagt: Der Groschenstapel des deutschen Amateurschachs. Ihr zur Seite steht, sitzt und geht der Turnierdirektor der DSAM, nämlich Dr. Dirk Jordan, ebenfalls aus Dresden – die beiden sausen also immer (unbezahlt wie jeder im Team!) vom äußersten Ostzipfel der Republik direkt in den Spielsaal, stets gut gelaunt, bestens vorbereitet … wie man hört, scheppert’s beim Chef gerade ein wenig im Knie, aber das wird ihn vermutlich nicht abhalten. Und wenn doch, sind im DSAM-Team genügend gestandene Persönlichkeiten des deutschen Schachsports vertreten, die Aufgaben übernehmen könnten.

 

Und noch mehr Jordan, das waren ja erst drei: Der für Sport zuständige Kasseler Stadtrat Hendrik Jordan wird nach jetzigem Erkenntnisstand so freundlich sein, den Schachsportlern ein Grußwort entgegen zu bringen und dabei gewiss auch auf die Erfolge der Vereine seiner Stadt eingehen. Das tat er im vergangenen Jahr schon einmal und deshalb kann man hier im zweiten Block auf der Seite auch gleich sehen, wie er aussieht:

 

Stadrat Hendrick Jordan

Stadrat Hendrik Jordan

http://www.ramada-cup.de/2014_2015/

 

Martina Jordan und Martin Sebastian

Martina Jordan und Martin Sebastian

Der mit den Namensschild am Sakko ist unser Dirk Jordan, das trägt er, damit wir ihn nicht verwechseln. Wenn man ein bisschen nach unten scrollt sieht man: Insgesamt ein buntes Turnier, diese DSAM.

 

Natürlich werden sich die Blicke zumeist auf das Frühstücks-Büffet, auf die netten RAMADA-Hotel-Angestellten und vielleicht auch auf die Schachbretter richten. Die Anmeldeliste wurde lange Zeit nach Rating vom hessischen Landestrainer FM Uwe Kersten angeführt, aber weil ja wegen Grönemeyers Geburtstag die Stadt gerade in aller Munde ist, musste einer aus Bochum her: CM Prof. Dr. Matthias Kiese, Bochumer Schachverein 02, ist mit seiner Elo 2269 natürlich gaaanz klar besser als Coach Kersten. Der hat Elo 2267. Die Reihenfolge nach DWZ wäre umgekehrt, aber es geht ja nach TWZ – nix mit Teilwertung, sondern TurnierWertungsZahl, schlicht von Elo und DWZ die höhere Ziffer, also meistens die Elo. Übrigens, Hercules hat Elo 2128:

 

http://ratings.fide.com/card.phtml?event=14301938

 

Eröffnung Ostermeier, Stache, Muller und Dr. Jordan

 

(Ralf Mulde)

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter DAM |