Langer Atem im Fernschach

Sechster Olympiasieg und eine Silbermedaille für Deutschland – Von UWE BEKEMANN

 

Auch im "Brettschach" Meister: Fritz Baumbach in Binz 2015 (Foto: B. Müller-Clostermann)

Auch im “Brettschach” Meister: Fritz Baumbach in Binz 2015

Bekanntlich braucht der Fernschachspieler einen längeren Atem als sein Kollege im Brettschach, denn er brütet nicht Stunden über seinen Stellungen, sondern Tage, Wochen und Monate. Manchmal aber dauert es auch einige Jahre, bis der letzte virtuelle Handschlag in einem Turnier erfolgt.

 

So ist es vor wenigen Tagen in der 16. Fernschach-Olympiade geschehen. Dieses Turnier, das den Rang einer Mannschaftsweltmeisterschaft bekleidet und auf dem Postweg ausgetragen wurde, war am 10. Juni 2010 gestartet worden und ist eben erst vor wenigen Tagen mit einer letzten bis dahin noch offenen Partie zu Ende gegangen. Gespielt wurde sie zwischen dem deutschen Exweltmeister Dr. Fritz Baumbach und dem Engländer Pegg. Die deutsche Silbermedaille im Turnier stand schon lange fest, nur eben abgeschlossen werden konnte es bis dahin nicht. Mit seinem Erfolg hat Baumbach, inzwischen bereits 80 Jahre alt, als erster Deutscher fünf olympische Medaillen errungen.

 

Wie sagt man heute so modern: Fritz Baumbach kann nicht nur Einzeltitel, er kann auch Mannschaft! Unser Bild zeigt Fritz Baumbach beim Seniorenturnier in Binz 2015, das er als Sieger beenden konnte! Er kann also auch “Brettschach”!

 


Neben Fritz Baumbach [5 aus 12] fuhren Dr. Matthias Kribben [8 aus 12], Prof. Dr. Robert von Weizsäcker [7,5 aus 12] und Prof. Dr. Martin Kreuzer [8 aus 12] die zum Vizetitel erforderlichen Punkte ein.

 

Schlusstabelle_Fernschach_16te_Olympiade

Abschlusstabelle der 16. Fernschach-Olympiade

 

Im Vergleich zur 16. Olympiade verlief das Finale der 18. fast schon im „Rennmodus“. Auch hier endete die letzte Partie vor wenigen Tagen. Dieses Turnier war am 10. Dezember 2012 gestartet worden. Der deutsche Sieg stand schon länger fest. Deutschland sicherte sich den Goldrang mit 41,5 Punkten vor Slowenien mit 41 und Spanien mit 39 Punkten. An den deutschen Brettern errangen Peter Hertel [6 aus 12], Dr. Matthias Kribben [8 aus 12], Maximilian Voss [6,5 aus 12], Arno Nickel [7 aus 12], Dr. Hans Dieter Wunderlich [6,5 aus 12] und Reinhard Moll [7,5 aus 12] die Punkte zum Titel.

 

Schlusstabelle_18te_Fernschacholympiade

Abschlusstabelle der 18. Fernschach-Olympiade

 

Im ewigen Medaillenspiegel hat damit Deutschland Rang 1 von Russland übernommen. In dieser Bilanz sind auch die Medaillen enthalten, die von den Mannschaften der DDR errungen worden sind. Die DDR war zwar niemals Olympiasieger, bei der 4. Olympiade holte man Silber, bei der sechsten Bronze und bei der 10. Olympiade die historische Bronzemedaille 1995, also Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung.

 

G

S

B
Deutschland 6 4 4
Russland 6 1 1
Tschechien 4 3
Ungarn 1 2
England 1 1 2
Norwegen 1
Litauen 2
Schweden 1 2
Bulgarien 1
Slowenien 1
Spanien 1

 

Jeweils einmal Bronze gewannen Jugoslawien, Kanada, Schottland, Lettland, Polen, USA, Niederlande, Italien und Frankreich.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über den Link http://www.bdf-wiki.de/mediawiki/index.php?title=Fernschach-Olympiade, wo Sie auch eine Chronik zur Geschichte der Fernschach-Olympiaden finden. Von 1935-1939 gab es eine Europäische Länder-Fernschach-Olympiade. Dieses Turnier wurde vom Internationalen Fernschachbund (IFSB), einem Vorläufer des 1946 gegründeten Weltfernschachbundes ICCF [International Correspondence Chess Federation] durchgeführt. 17 europäische Nationalmannschaften nahmen teil. Die 1. Fernschach-Olympiade wurde von 1949-1952 ausgetragen – allerdings noch ohne Deutschland, das im Zusammenhang mit dem 2. Weltkrieg noch fehlte. Premieren-Olympiasieger wurde Ungarn.

 

___
P.S.: Als besonderen Service hat uns Uwe Bekemann, Chefredakteur der vom Deutschen Fernschachbund herausgegeben FERNSCHACHPOST, die Gewinnpartien des Goldmedaillen-Teams der 18. Fernschach-Olympiade zur Verfügung gestellt. Also schauen Sie sich bitte an, wie Fernschach auf höchstem Niveau gespielt wird!

 

 

Print Friendly, PDF & Email