Internationaler Meister Heinz Liebert wird 80!

Heinz Liebert (geboren am 24.05.1936) kam mit 11 Jahren mit dem Schachspiel in Berührung. Ein Schachfreund spielte mit seinem Vater ein „seltsames Spiel“, in welchem die „Klötzer“ verschieden zogen. Das faszinierte ihn. Daneben lag ein altes vergilbtes Schachbuch. Er begann darin zu lesen und wurde mit dem Schachspiel vertraut.

 

Sein erfolgreicher schachlicher Werdegang begann dann 1953 mit der Teilnahme an einer Heinz Liebert 2012DDR-Jugendmeisterschaft in Meißen. Mit dem 7. Platz war er, aufgeboten als 1. Ersatz für diese gesamtdeutsche Jugendmeisterschaft, sehr zufrieden. Dabei wurde er sehr kurzfristig eingeladen. Heinz Liebert erinnert sich, dass am Ende 5 Spieler punktgleich an der Spitze lagen und die Verantwortlichen zunächst offenbar ratlos waren und den Titel nach Wertung vergaben. Bei dieser gesamtdeutschen Jugendmeisterschaft in Meißen zum Jahreswechsel 1953/54 wurde er angeregt, seinen Antrag auf einen Studienplatz in Halle (Saale) einzureichen. Im September 1954 wurde er dann Mitglied bei „Wissenschaft Halle“ und gehört noch heute diesem Verein (unter wechselnden Namen – heute USV VB Halle) an.

 

Heinz Liebert hatte vor 1990 123 Einsätze in der Nationalmannschaft der DDR gehabt. Seit 1960 gehörte er ständig zur DDR-Auswahlmannschaft. U. a. vertrat er die DDR bei 6 Schacholympiaden (1962, 64, 66, 68, 70, 72). Die Norm zum „Internationalen Meister“ erfüllte er 1966 zum zweiten Mal. Weiterhin hat Heinz Liebert vor 1990 vielfach die DDR in internationalen Einzelturnieren sowie auch bei Europa-Mannschafts-Meisterschaften mit sehr guten Resultaten vertreten. U. a. wurde er schon 1956 triumphaler Sieger eines Einzelturniers in Ulan-Bator. Danach erhielt er den Beinamen „Der Löwe von Ulan-Bator“.

Bei seiner Teilnahme an 15 DDR-Einzelmeisterschaften belegte er meistens die Plätze zwei bis vier. Im Jahre 1972, als seitens der DDR-Sportführung Schach auf das „Abstellgleis“ gestellt wurde, hatte er eine ELO-Wertzahl von 2485 erreicht!

 

Seit 1990 ist Heinz Liebert weiterhin sehr aktiv und auch erfolgreich sowohl in seiner Mannschaft in der Oberliga Ost bzw. Verbandsliga Sachsen-Anhalt als auch im Seniorenschach. Im Seniorenschach ist er seit Jahren sowohl bei Einzelturnieren als auch bei den jährlichen Mannschaftsmeisterschaften der Bundesländer (er spielt durchgehend am 1. oder 2. Brett von Sachsen-Anhalt) besonders erfolgreich. Er wurde mit Sachsen-Anhalt Deutscher Meister 2005 in Sottrum, 2006 in Bad Blankenburg und 2009 in Finsterbergen. Bei der Deutschen Senioren-Einzel-Meisterschaft in Friedrichroda 1996 landete er auf Platz 1-5. Die Wertung ergab dann Platz 3. 2010 wurde er mit USV VB Halle Landesmeister in der Verbandsliga. Auch in den letzten Jahren bis dato spielt er souverän und sehr erfolgreich am 1. Brett in der Verbandsligamannschaft bzw. als Ersatz in der Oberligamannschacht des USV Halle. Heinz Liebert hat sich darüber hinaus jahrzehntelang im Nachwuchsbereich seines Vereines als Übungsleiter und Trainer engagiert.

 

Heinz Liebert ist wie kaum ein anderer durch sein bescheidenes und kameradschaftliches Auftreten Vorbild als Mensch im Allgemeinen und als Schachspieler im Besonderen. Seine schachlichen Leistungen und sein Auftreten als Persönlichkeit wurden vielfach gewürdigt, u. a. mit den Ehrennadeln in GOLD des Landesschachverbandes und Landessportbundes Sachsen-Anhalt und mit der Ehrennadel des Deutschen Schachbundes in SILBER (2006).

 

Präsidium und Hauptausschuss des Landesschachverbandes sowie der Universitätssportverein Halle wünschen dem Jubilar gute Gesundheit und weiterhin viel Freude und Erfolg im Schach!

 

160508-Liebert-vs.-Salov

 

 

Dr. Günter Reinemann, Ehrenpräsident des LSV S.-A.

Print Friendly, PDF & Email