Garry Kasparov in Mönchengladbach

1985 schlug der damals 22-jährige Garry Kasparov in 24 Partien mit 13:11 Anatoli Karpov. Acht Jahre sollte er offizieller Weltmeister des Weltschachbundes FIDE bleiben – Ein Beitrag von RAINER ISE

 

Heute ist der 52jährige ein unermüdlicher Kämpfer für die Demokratie und ein Menschenrechtsaktivist, der mit seinen Büchern und Vorträgen weltweit für Aufsehen sorgt. Das gerade erschienene Buch des

entschiedenen Kreml-Gegners trägt den Titel „Warum wir Putin stoppen müssen – Die Zerstörung der Demokratie in Russland und die Folgen für den Westen“.

 

In Mönchengladbach trat Garry Kasparov im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Pioniere der Welt“ am 2. Juni 2016 um 20 Uhr in der Kaiser-Friedrich-Halle auf. Er hielt einen Vortrag zum Thema „The Master Game: What leaders can learn from chess”. Das königliche Spiel als Blaupause für Führungsstrategien – ein Pflichttermin, nicht nur für alle Manager. Zuvor konnte man Kasparov auch schachlich in Aktion sehen: 15 Schachspieler hatten ab 14 Uhr die Ehre, in der Kaiser-Friedrich-Halle gegen Schach-Legende Garry Kasparov zu spielen. Es waren Vertreter aller Altersklassen aus regionalen Schachverbänden, die sich auf unterschiedlichste Weise qualifizierten. Ein Spieler hatte sich die Teilnahme bei der diesjährigen  Lichtblicke-Auktion ersteigert.

Lesen Sie auch auf 6einen Artikel über das Ereignis

(Quelle: www.schachbundesliga.de, Autor Marc Lang, Fotos: Rainer Ise)

Print Friendly, PDF & Email