Seite 64: SCHACH-Fragen [45]

Jonathan B. Crumiller – Hat man das Vergnügen, ihn in seinem Haus am Library Place in Princeton zu besuchen, wird sofort deutlich, welche Rolle dem Schachspiel in seinem Leben zukommt. Initiiert durch den Fischer-Boom ist Crumiller (* 1958) dem königlichen Spiel seit seinem zwölften Lebensjahr ein treuer Gefolgsmann. Jon selbst erscheinen seine Erfolge »mittelprächtig«, dabei kann sich seine amerikanische Wertzahl von 2205 durchaus sehen lassen.

National Master ist er sowohl im Nah- als auch im Fernschach, in letzterem wurde ihm der Titel – darauf legt er Wert – noch vor den großen Zeiten der Engines verliehen. In der Schachwelt bekannt ist Crumiller jedoch durch seine erlesene Sammlung von Schachfiguren, die er nach der Jahrtausendwende aufbaute. 2013 und 2015 wurden ausgewählte Stücke in der World Chess Hall of Fame in St. Louis ausgestellt. Mit dem Sammeln verbindet er historische Recherchen, deren Ergebnisse er in einer monatlichen Kolumne über antike Schachspiele auf www.worldchess.com mit der Öffentlichkeit teilt. Im »wahren Leben« war Crumiller, der Computerwissenschaft an der Universität von Delaware studiert hat, 1982 Mitbegründer der Princeton Consultants Inc.

Heute ist er Chief Operating Officer dieser Management-Beratungsfirma mit ca. 80 Mitarbeitern, die sich auf Geschäftsoptimierungsprozesse spezialisiert hat. Seine Frau Jenny hat als Mitglied des Stadtrates von Princeton, New Jersey, aktiv die Kampagne von Hillary Clinton unterstützt; der Schock des US-Wahlergebnisses ist im Hause Crumiller noch spürbar. Jenny und Jon haben drei erwachsene Kinder und werden u. a. von ihren zwei Enkeltöchtern auf Trab gehalten.

Text: Dr. Michael Negele (der JC am Rande der New Yorker WM besuchte)

64-Fragebogen_Feb
Print Friendly, PDF & Email