Zauberhaftes Licht im Tunnel

Hartnut Zieher

Text und Fotos: Ralf Mulde – Da kommt was. Man sieht es schon ganz deutlich. Nein, Du fährst nicht auf der falschen Spur und es irrlichtert auch nicht unser aller Boss Iljumschinow … übrigens ziemlich lange nichts gehört von der FIDE, wohl einem der originellsten Sport-Weltverbände. Vielleicht ist er’s ja doch? Nein, das Helle, das da aufscheint, ist das doppelte Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft DSAM und das des Dähne-Pokals.

Am 15.Juni fängt’s los, um Schlag zehn. Der angeblich zu teure Gedanke, eine „booooiinnngg….!!“ Turmuhr mit dramatischem Edgar-Wallace-Gong zu installieren, lag nahe. Alles spielt in einem Raum, alles zeitgleich, alles aus derselben Kaffeemaschine. Die Schiedsrichter im nachtschwarzen Zwirn als Spiegel ihrer Seele haben das Hotel in Niedernhausen schon fast umzingelt, natürlich nachts, zum Glück lag noch Schnee, da fanden wir sie noch wieder … Die Weltpresse wurde benachrichtigt (womit nicht ausschließlich so etwas wie der „Rheingauer Bürgerfreund“ gemeint ist! Das „Groß-

Kassel 2017 Gruppe A Brett1 FM Bernd Laubsch WFM Fiona Sieber

Gerauer Echo“ war nämlich auch dabei …). Ullrich Krause als neu gewählter Chef des DSB beschriftet gerade einen (!) kleinen (!) Notizzettel für die Eröffnung, die letzten Springer werden während der Nacht noch geschnitzt, die Urväter der DSAM zählen die Notations-Formulare durch, für die Ehrung der Sieger werden die Wunderkerzen der Eisbombe gezählt …

In einem fernen Ort im Sauerland kämpft ein beträchtlicher Teil des DSAM-Finales zur Stunde noch um ebenfalls unvergänglichen Ruhm am Brett, nämlich in der Deutschen Jugendeinzel in Willingen. Diejenenigen, bei denen es bei der DSAM im Koffer metallisch klimpert, sind also nicht von der Klempner-Innung, sondern es sind vielleicht juvenile Medaillengewinner. Andere sahen in Willingen  unvermutet alt aus, wie das eben in jedem Sport-Turnier so vorkommt. Und gerade die werden im „Linares des deutschen Schachs„, klar: Niedernhausen / Wiesbaden, besonders Gas

Schiedsrichterteam DSAM Magdeburg 2015

geben wollen!

Im Maximum werden es 32 Pokalfinalisten plus die jeweils 6 besten DSAMlern aus 6 Gruppen in 6 Vorturnieren, also 6x6x6 = 216 (Chef Jordan sagt immer Sechs hoch drei – ist mir zu hoch) plus maximal 36 beste Damen: Das wird wieder ein heiteres, buntes Schachfest! Wenn ein Kellner in den Saal möchte, muss dafür vielleicht vorher ein Schiedsrichter raus, aber es wird schon gehen. – – Nein, keine Bange, es ist wie immer für absolut jede und jeden genügend Platz garantiert!

Und es wird, sofern man das absehen kann, nun wird’s romantisch, das letzte Finale dieser Art in diesem Saal sein, nicht nur, weil ab der kommenden Saison sieben Vorturniere gespielt werden, was dann auch 7x7x7 Finalisten ergeben sollte, sondern auch, weil von nun an Leipzig der vielleicht ständige Austragungsort werden könnte. Klingt ja auch ganz anders: Internationale Messestadt Leipzig. Indernäschönäl. Und einen Flugplatz gibt’s da auch.

Aber bleiben wir im Hier und Jetzt. Hier die sieben Zwerge … Schachfreunde, die angemeldet sind und die Spitze der A-Gruppe darstellen, allerdings immer auf Grundlage des Ratings zu Beginn der jetzt ja auslaufenden Saison. Es könnte also schon wieder alles ganz, ganz anders sein:

Elo Name, Vorname DWZ Titel Verein
2292 Laubsch, Bernd 2241 FM Post SV Uelzen
2285 Zieher, Hartmut 2242 Hamburger SK von 1830
2276 Tomov, Georgi —- FM Bulgarien
2275 Menacher, Manfred 2201 FM SC Bavaria Regensburg 1881
2268 Sieber, Fiona 2183 WFM SG Aufbau Elbe Magdeburg
2251 Gaede, Derek 2205 Hamburger SK von 1830
2251 Löw, Gerald 2237 FM TSV Bindlach

Also auch südliche Bundesländer wie Bayern und Bulgarien sind vertreten. Wer gewinnen wird, steht natürlich noch nicht fest. Sicher ist sich das DSAM-Team aber schon jetzt: Das wird für alle ein Riesen-Spaß!

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter DAM |