DEM in Willingen beendet

Am 10.06.2017 gingen die Deutschen Jugendmeisterschaften in Willingen zu Ende. Eine Woche lang kämpften über 600 Kinder und Jugendliche an den Brettern. Am Samstagabend fand dieses Highlight des Jugendschachs sein Finale in der rund zweistündigen Siegerehrung. Diese war wie gewohnt abwechslungsreich gestaltet und wurde durch Spiele und Impressionsvideos aufgelockert. Geehrt wurden die Sieger unter anderem von DSB-Präsident Ullrich Krause und dem Referenten für Leistungssport Andreas Jagodzinsky. A-Trainer Bernd Rosen wirft in seinem Abschlussturnierbericht einen Blick auf die letzte Runde:

KIKA
Die Sieger unseres Einsteigerturniers dürfen natürlich nicht fehlen: Jannik Kieselbach (SK Lehrte / Niedersachsen) siegte mit 6,5 Punkten aus 7 Runden. Bestes Mädchen war Rubina Arnold (RW Neuenhagen / Berlin) mit 5 Punkten.

U10w
Die richtige Entwicklung des Damenläufers ist eines der schwierigsten Themen der Eröffnungstheorie. Luna stellte ihn gegen Saskia nach g4 in einem Moment, als der Springer auf diesem Feld Weiß gefährlicher geworden wäre. Wenig später wurde der Läufer dort gefangen – Schwarz gab auf, und Saskia Pohle (Muldental Wilkau-Haßlau / Sachsen) ist Deutsche Meisterin U10w!

U10

Auch hier avancierte der Damenläufer zur Schicksalsfigur: Jonas an Brett 1 tauschte ihn auf h6 gegen den schwarzen Lg7, bekam aber trotzdem keinen Angriff gegen den schwarzen König und verlor am Damenflügel. Gestützt auf den starken Sf4 entschied Leonardo Costa (SK München Südost / Bayern) die Partie an Brett 2 mit 12.Lh3! und 13.Lxg2 für sich und ist Deutscher Meister U10!

U12w
Antonia Ziegenfuß (OSG Baden-Baden / Baden) weist den Angriffsversuch von Lena Kalina als zu optimistisch zurück, sackt eine Qualität ein und ist Deutsche Meisterin U12w!

U12
Noch ein Auftritt des Damenläufers: Alexander Krastev wusste nicht, dass in der gespielten Variante der Zug …Lh3 ein Fehler ist. Jan Pubantz (SK Ricklingen / Niedersachsen) nutzte dies aus und ist Deutscher Meister U12!

U14w

Drama pur! Melanie Müdder, die nach sieben Runden mit 1,5 Punkten Vorsprung wie die sichere Siegerin aussah, verliert die zweite Partie in Folge gegen das Läuferpaar und landet am Ende auf dem 4. Platz. Nutznießerin ist Vitalia Khamenya (SK Gräfelfing / Bayern), die mit einem zielstrebigen Königsangriff gegen Katharina Schneider gewann und damit auch Deutsche Meisterin U14w ist.

Meisterschaftszeitung


U14

Vier Spieler lagen vor der letzten Runde punktgleich vorn. Frederik Svane (Lübecker SV / Schleswig Holstein) nutzte seine Chance und kam gegen Alexander Suvorov mit einer typischen Isolani-Idee zum Erfolg: Vorstoß des Isolani unter Opfer und Nutzung des Entwicklungsvorsprungs. Kevin Tong dagegen konnte seinen Endspielvorteil gegen Luca Suvorov nicht nutzen und musste sich mit Remis und Platz 3 begnügen.

U16w

Lara Schulze (SK Lehrte / Niedersachsen) stand schon nach der 8. Runde als Meisterin fest. Sie ließ aber auch heute keine Zweifel aufkommen und legte noch einen Sieg drauf.

U16

Alexander Rieß (Lübecker SV / Schleswig Holstein) profitiert von einem Blackout Luis Engels in schwieriger Position , gewinnt Qualität, Partie und Titel.

U18
Roven Vogel (USV TU Dresden / Sachsen) verpasst seinem Gegner Vincent Spitzl eine ziemlich perspektivlose Stellung, lädt ihn dann zur Stellungswiederholung ein – ein Angebot, das kaum abzulehnen ist: Remis und damit der U18 – Titel für Roven!

U18w
Teodora Rogozenco (Hamburger SK / Hamburg) weist das mutige Figurenopfer von Katrin Leser mit einem König auf e3 (!) cool zurück, holt den Punkt und ist Deutsche Meisterin U18w.

U25A
Jari Reuker (SK Wildeshausen / Niedersachsen) gewinnt auch das Spitzenduell gegen unseren russischen Gast Akzhan Shopanov und ist damit klarer Sieger der U25A.

U25B
Sönke Leßmann (Rheydter SV / NRW) gewinnt auch die letzte Partie und siegt mit satten 8 aus 9.

Partien  U 10 U 10w U 12 U 12w U14 U14w U16 U 16w  U 18 U 18w

(Bernd Rosen)

Print Friendly, PDF & Email