Senioren: Uwe Grimm erneut niedersächsischer Einzelmeister

Ein Bericht von der 51. Niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft

Niedersachsen-LogoLange herrschte Unsicherheit, ob die 51. Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2017 wie geplant vom 18. bis 24. Juni in Handeloh in der Lüneburger Heide überhaupt stattfinden würde. Erst wenige Wochen vor dem Turnierstart konnte die vom Turnierleiter gesetzte minimale Teilnehmerzahl erreicht werden. Angesichts der Tatsache, dass der Niedersächsische Schachverband (NSV) laut DSB-Mitgliederstatistik 2016 mehr als 1300 Spieler im Seniorenalter zählt, ergibt sich doch die Frage, was diese davon abhält sich in ausreichender Zahl an der eigenen Seniorenmeisterschaft zu beteiligen. Die Gründe dafür wurden dem zuständigen NSV-Seniorenschachreferenten Reinhard Piehl bisher unzureichend kommuniziert.

Letztendlich kamen 18 Seniorenspieler und –spielerinnen aus Niedersachsen und Bremen nach Handeloh. Das Hotel-Restaurant Fuchs war in gastronomischer Hinsicht ein ausgesprochen guter Gastgeber und bot auch ausgezeichnete Spielbedingungen. Nach Turnierende äusserten sich jedenfalls alle Teilnehmer sehr zufrieden mit den Rahmenbedingungen. Mit Brigitta Koloski (SK Bremen-Nord) befand sich leider nur eine einzige Dame unter den Teilnehmern. Angesichts ihrer DWZ-Wertung praktisch chancenlos gegen eine übermächtige Konkurrenz verlor sie während des gesamten Turniers aber nie ihren Humor und die Freude am Schachspielen.

Das Turnier verlief sehr spannend und die Führung im Klassement wechselte mehrmals. In der 6. Runde kam es zum mit Spannung erwarteten Spitzenduell zwischen dem derzeit Führenden Dr. Roubik Adibekian (Hannover 96) und Uwe Grimm (Breloher SC), dem niedersächsischen Senioren-Einzelmeister von 2013 und 2014. Uwe Grimm konnte die Partie für sich entscheiden und sich somit auch zum ersten Mal an die Tabellenspitze setzen. Mit einem Sieg gegen Peter-Michael Gerhardt (SC Vahr) in der letzten Runde behauptete er dann souverän seinen knappen Vorsprung und gewann mit 5,5 Punkten die Niedersächsische Senioren-Schacheinzelmeisterschaft 2017.

 

Sieger und Platzierte (v.l.): L. Cordes (2), U. Grimm (1.), Dr. R. Adibekian (3.), TL R. Piehl

Den 2. Platz belegte mit 5 Punkten Lothar Cordes (SF Lilienthal), der in der letzten Runde noch gegen Leonid Hilburt (Hannover 96) gewinnen konnte. Auch wenn die Buchholz-Wertung zum Glück nicht über den Titel entscheiden musste, so war das aber für die weitere Platzierung und im besonderen den 3. Platz notwendig. Drei Spieler endeten punktgleich mit 4,5 Punkten. Dr. Roubik Adibekian hatte hier die deutlich bessere Zweitwertung und belegte damit den 3. Platz vor Slavko Krneta (FG Wohlde) und Dieter Jentsch (SC Wolfsburg).

In der Nestorenwertung siegte Dieter Jentsch und wurde somit Niedersächsischer Nestorenmeister 2017. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter-Michael Gerhardt und Wilfried Pundt (SK Bremen-Nord).

Nestorenmeister D. Jentsch und TL R. Piehl

Weiterhin wurden im Rahmen dieser niedersächsischen Senioren-Schacheinzelmeisterschaft am 20. Juni auch die niedersächsische Senioren-Schnellschacheinzelmeisterschaft und am 22. Juni die offene niedersächsische Senioren-Blitzschachmeisterschaft ausgetragen. Beide Turniere endeten mit einem Start-Ziel-Sieg und einem jeweils deutlichen Vorsprung von Dr. Roubik Adibekian.

Reges Interesse an der Partie Grimm – Dr. Adibekian beim Schnellschach-Turnier

Am Turnierende bedankte sich Dr. Roubik Adibekian im Namen aller Teilnehmer beim NSV-Seniorenschachreferenten und Turnierleiter Reinhard Piehl für seinen Einsatz und ein sehr gelungenes Turnier. Die positive Resonanz der Teilnehmer bestätigte dann auch die Entscheidung das Turnier trotz geringer Teilnehmerzahl durchzuführen.

Alfred Newerla & Reinhard Piehl
NSV-Schachsenioren

 

Alle Ergebnisse auf der Internetseite der NSV-Senioren (http://nds-schachsenioren.nsv-online.de)

Print Friendly, PDF & Email