Neues von der ECU

Maxim Matlakov gewinnt 18. Europäische Schacheinzelmeisterschaft

Ecu-Newsletter als Heft

Die Meisterschaft fand vom 29. Mai bis 11. Juni 2017 in Minsk/Weißrussland statt und zählte über 400 Teilnehmer. Gold ging an den russischen GM Maxim Matlakov (Elo 2714), die Plätze 2 und 3 gingen an Baadur Jobava aus Georgien und Vladimir Fedoseev aus Russland.

Die besten Teilnehmerinnen waren WGM Olga Girya (RUS, 2476), IM Elisabeth Pähtz (GER 2474) und WGM Aleksandra Goryachkina (RUS, 2470). Das Turnier wurde im Schweizer System mit 11 Runden gespielt und hatte einen Preisfonds von 100.000 €.

Europäische Schachamateurmeisterschaft

Die Meisterschaft fand vom 9. bis 17. Juni in Nis/Serbien statt und wurde mit drei verschiedenen Rating-Gruppen durchgeführt.

Erstplatzierter der elo-stärksten Gruppe war Buyukasik Diyap (TUR), Zweiter wurde Biljanic Ljubomir (SRB) und Dritter Livaja Mario (SRB). Beste Spielerin des Turniers wurde Okuyaz Duru (TUR).

Europäische Schulschachmeisterschaft

343 Schüler aus 20 verschiedenen Nationen  hatten sich zu dieser Meisterschaft in Budva/Montenegro angemeldet. Gespielt wurde in 6 verschiedenen Altersgruppen.

Die meisten Medaillen gingen an Russland mit 16 an der Zahl gefolgt von der Türkei mit 9 und Aserbaidschan mit 5.

Europäische Jugendblitz- und Jugendschnell-Schachmeisterschaft 

Diese 17. Auflage der Meisterschaft wurde ebenfalls in Budva/Montenegro ausgetragen vom 19. bis 23. Juni 2017. Sie umfasste die Altersgruppen U8 bis U18 und bestand aus 4 verschiedenen Spielkategorien, dem Rapid, Rapid Superfinal, Team-Rapid und Blitz-Einzel. (Die Gewinner der einzelnen Altersgruppen und Disziplinen können dem englischen original newsletter entnommen werden).

Europäische Seniorenmannschaftsmeisterschaft

Diese EM fand vom 24. Juni bis 4. Juli in Novi Sad/Serbien statt. 18 Mannschaften aus 10 unterschiedlichen Nationen hatten sich zu der in die Alterskategorien 50-plus und 65-plus unterteilten Meisterschaft angemeldet (Preisfonds 6.000 €).

1. Europäische Firmenmeisterschaft

Das Gründungsevent für diese Veranstaltung fand am 28. Juni im Rathaus von Asnieres (Ballungsgebiet Paris/Frankreich) statt. Anwesende Gäste waren u.a. Manuel Aeschlimann (Bürgermeister von Asnieres) der Vizepräsident von Paris, Martin Huba (ECU-Schatzmeister) etc.

Die erste Auflage dieses Turniers wird am 24./25. November diesen Jahres stattfinden. Bis heute haben sich bereits 10 Mannschaften registriert wie z.B. Sberbank aus Russland, Kids up oder Abyss Propreté aus Frankreich…

Auch einige renommierte Schachspieler(innen) wie Alexandra Kosteniuk, Almira Skripchenko, Anatoli Vaisser, Pavel Tregubov nahmen an dem Event teil. Download der Ausschreibung.

Treffen mit dem bulgarischen Minister für Jugend und Sport

Am 19. Juni trafen sich FIDE-Vizepräsident Georgios Makropoulos, ECU-Präsident Zurab Azmaiparashvili und ECU-Generalsekretär Theodoros Tsorbatzoglou mit dem bulgarischen Minister Krasen Kralev in Sofia. Ziel des Treffens war Gründe und Ausmaß der Regelwidrigkeiten der Bulgarischen Schachföderation zu besprechen und die Möglichkeiten einer Wiedereingliederung Bulgariens in die ECU zu erörtern.

Levon Aronian ist Gewinner des Altibox Norwegen 2017

Das Turnier wurde vom 5. bis 17. Juni in Stavagner durchgeführt. Nakamura und Kramnik teilten sich den 2. Platz. Es ist neben dem Grenke Chess Classic bereits das 2. Turnier in diesem Jahr, welches Levon Aronian für sich bestreiten konnte.

Grand Chess Tour 2017

Das erste Turnier dieser Serie fand in Paris vom 21. bis 25. Juni statt. Die Teilnehmer spielten 9 Runden und blitzten 18 Runden. Der Gesamtpreisfonds betrug 150.000 Dollars.

GTC Leuven, Belgien

Das zweite Turnier fand in Leuven, Belgien vom 28. Juni bis 2. Juli statt.

CASTLE-Konferenz in Turin, Italien

Dem CASTLE Projekt (Chess curriculum to Advance Students‘ Thinking and Learning skills in primary Education) liegt die Idee zugrunde eine solide Partnerschaft im Bereich des Schulschach aufzubauen. Initiatoren dieses Projektes sind Alfiere Bianco (White Bishop, Italien), die Deutsche Schulschachstiftung und Club Ajedrez 64 Villalba aus Spanien. Inhaltlich geht es darum, Grundschullehrern ein einheitliches Verfahren für Schachunterricht nahezubringen. Auf der CASTLE-Konferenz am 26. Mai wurden die ersten Ergebnisse gezeigt und erörtert.

ECU-Beratungsgremium – ECU-Schulschachlehrerzertifikat

Die ECU-Ausbildungskommission wurde 2014 ins Leben gerufen; Hauptgrund war, dauerhaft eine Organisation zu etablieren, die sich damit beschäftigt, Schach zunehmend als pädagogisches Tool bei der sozialen und intelektuellen Entwicklung von Kindern einzusetzen. Nach eingehenden Studien wurde 2015 der Entschluss gefasst, dass man eine aktive, international besetzte Organisation mit dem Thema Schulschach beauftragen muss, um gute Ziele zu erreichen. Dieser Meilenstein ist jetzt geschaffen. Die Mitglieder sind international anerkannte Professoren bzw. Professorinnen verschiedener akademische Disziplinen. Der erste erfolgversprechende Schritt ist die Einfühung eines ECU-Schulschachlehrerzitifikats.

Ein Dank geht an Louisa Nitsche (DSB)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.