Shengelia besiegt Ragger im Schnellschach

Der neue Blitzschach Staatsmeister Markus Ragger zeigt gestern auch im Schnellschach eine hervorragende Leistung. Acht Punkte aus neun Partien reichen aber nicht zum zweiten Titel. David Shengelia besiegt Ragger im direkten Duell und gewinnt mit achteinhalb Punkten die Goldmedaille vor Ragger und dem Sensationsmann Adolf Denk, der nur als Nummer 20 der Setzliste ins Turnier ging. Shengelias Leistung ist mit einer Performance von 2757 absolut Top. Er räumt aber bescheiden ein gegen Ragger das notwendige Spielglück auf seiner Seite gehabt zu haben.

Die Stellung war lange schwierig für Österreichs Bundestrainer. Hinter dem Siegertrio folgen in den Top-10: Schwabeneder, Schreiner, Freitag, Huber, Breneis, Casagrande und Krebs. In der Schweizer System Lotterie der Frauenwertung gewinnt Veronika Exler Titel und Goldmedaille vor Anna-Christina Kopinits und Helene Mira.

Alle drei holen wie auch noch Katharina Newrkla fünfeinhalb Punkte. Entscheiden musste daher die Zweitwertung. Hier hatte Exler einen Punkt mehr als Kopinits und Mira einen halben mehr als Newrkla. Organisator Robert Gattermayer durfte sich über 115 Teilnehmer freuen. Das brachte ihn aber ob der enge der Räumlichkeiten auch kräftig ins Schwitzen. Peter Stadler war beiden Turnier mit seinem Team ein souveränder Schiedsrichter. (wk)

 

2017_08_06_oesb_ch2017_schnell
Print Friendly, PDF & Email