Mannschafts-Europameisterschaft U18 in Rymanów-Zdrój (Polen)

Teodora Rogozenco und Jana Schneider (by Bernd Vökler)

Bernd Vökler – Mit durchaus optimistischem Gefühl fuhr die deutsche Jugendnationalmannschaft U18 zur am 16. August gestarteten Mannschaftseuropameisterschaft. Zum einen sind die Jungs topgesetzt und zwei der fünf Spieler kennen bereits das „Goldgefühl“. Thore Perske und Vincent Keymer erspielten 2015 die Goldmedaille! Dreimal dürfen sie raten wo!? In Polen natürlich!

Zum anderen steht dem Deutschen Schachbund mit Artur Jussupow erstmals ein prominenter Teamcoach exklusiv zur Verfügung. Artur ist speziell für Vincent Keymer zuständig, weiß jedoch auch um die Tücken eines Mannschaftswettbewerbes und wird alle Spieler in den Kampf um die Medaille motivieren und einbeziehen.

Für Deutschland gehen an den Start: GM Dmitrij Kollars*, IM Thore Perske, IM Vincent Keymer*, FM Leonid Sawlin und FM Raphael Lagunow.

Bei den Mädchen sind wir ähnlich gut aufgestellt. Die Deutsche Frauenmeisterin Jana Schneider und die Deutsche U18-Meisterin Teodora Rogozenco bilden das „dynamische Duo“. Zum Glück wird die Favoritenbürde diesmal von Serbien getragen. Zweiermannschaften sind schwer zu prognostizieren. Es zählt das Mannschaftsergebnis und ein Partieverlust entscheidet möglicherweise das ganze Turnier.

Die Veranstalter sind nach Ostpolen in die Berge gegangen. Gespielt wird in einer staatlichen Kurklinik. Da der Deutsche Schachbund 2018 den Staffelstab der Ausrichtung von den Polen übernimmt, liegt mein Augenmerk auch auf den organisatorischen Belangen. Wie können wir mehr Länder für die Teilnahme in Bad Blankenburg 2018 begeistern? Wie viele Übertragungsbretter sind üblich? Wie ist der Zimmerstandard? Gibt es Preise für die Spieler? All diese Fragestellungen gilt es zu beantworten und positiv für die Planung BBB 2018 umzusetzen… Weiterlesen auf der Seite des DSB

Turnierseite

 

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Mannschafts-Europameisterschaft U18 in Rymanów-Zdrój (Polen)

  1. „Nomen est omen“, sagt der Lateiner. Und das gilt wohl manchmal auch im Schach. Jedenfalls hat das deutsche U18-Team bei der Mannschafts-Europameisterschaft nach 2015 erneut in Polen den Titel geholt. Bei Punktgleichheit (jeweils 11:3 Mannschaftszähler) mit Serbien – hier gab es mit 1,5:2,5 die einzige Niederlage – hatten Dmitrij Kollars (4,5/6), Thore Perske (4,5/6), Vincent Keymer (3/5), Leonid Sawlin (4,5/6) und Rafael Lagunow (3/5) die deutlich bessere Wertung. Platz 3 belegte Kroatien (10:4).
    Für Thore und Vincent war es übrigens die zweite Goldmedaille! Als Teamchef des deutschen Quintetts fungierte erstmals der einzige Weltklassespieler Artur Jussupow. Eine kluge Entscheidung der für den Leistungssport im DSB Verantwortlichen, die sich echt ausgezahlt hat.

    Die an 3 gesetzten Mädchen – hier bildeten die amtierende deutsche Frauenmeisterin Jana Schneider (3,5/7) und Teodora Rogozenko (3/7) das deutsche EM-Duo – blieben mit Platz 10 dagegen wohl auch hinter ihren eigenen Erwartungen.

    Einen reich bebilderten Abschlussbericht von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler gibt es auf der DSB-Webseite unter dem Link http://www.schachbund.de/news/gold-fuer-unsere-jungen-bei-der-mannschafts-europameisterschaft-u18.html .

Kommentare sind geschlossen.