Schlaflos in Barcelona!

Ein Erlebnisbericht von GM Gerry Hertneck – Am Donnerstag dem 17. August war es so weit: ich landete in Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens. Zum ersten Mal in meiner Turnierlaufbahn hatte ich mich für eine Teilnahme an diesem großen Turnier entschieden. Man spielt – auf drei Gebäude verteilt – in drei Gruppen, und insgesamt sind es etwa 750 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unzähligen Nationen. Dies gibt dem Turnier ein sehr internationales Flair – auch wenn natürlich die spanisch sprechende Community in der Überzahl ist. Der Hauptturniersaal ist zum Glück klimatisiert, denn im August können die Temperaturen auf über 30 Grad steigen.

Am Ort des Terroranschlags ein Blumenmeer

Am Ort des Terroranschlags ein Blumenmeer

Doch dieser 17. August – ein Tag vor Turnierbeginn – hielt noch eine besondere Überraschung bereit, denn just an diesem Tag passierte der entsetzliche Anschlag auf den Ramblas, der Hauptflaniermeile von Barcelona. Nach dem Muster von Nizza und Berlin verloren 15 Menschen durch die Todesfahrt ihr Leben, und ganz Spanien stand unter Schock. Auf Handyvideos sah man: da lagen Tote auf der Straße, und darunter auch Kinder! Wenn man eine Woche später auf der Rambla spazieren geht, so sieht man auf dem Boden viele mit Grablichtern bestückte Gedenkinseln, in denen die trauernden Menschen ihre Botschaften hinterlassen haben. Viele Touristen und Einheimische bleiben stehen, und gedenken der Toten, aber andererseits muss das Leben natürlich auch weitergehen.

Am selben Abend erhielt ich viele Anfragen aus dem Freundeskreis, ob es mir gut gehe. Ich antwortete meist: mir schon, aber den Anderen nicht! Dieses Vordringen des islamisch gesteuerten Terrorismus in das Herz der europäischen Kultur empfinde ich als sehr bedenklich, aber inzwischen ist er leider fast zum Alltag geworden. Die Zürcher NZZ zählte 26 größere Anschläge in den letzten Jahren. Dies war der erste Grund, weshalb ich an dem Abend schlaflos war, aber hinzu kommt noch die abendliche Hitze und der Lärm auf den Straßen.

Und damit meine ich gar nicht mal so sehr den Autolärm, sondern die lauthals geführten Unterhaltungen der Spanier. Jeder Spanienfan weiß: da es tagsüber meist unerträglich heiß ist, verlagert sich das gesellschaftliche Leben in die Abendstunden, und zwar in die zahlreichen Cafes und Bars, die es hier an jeder Ecke gibt. Übrigens wohne ich direkt gegenüber von einer malerischen Markthalle:

Leider findet man solche Hallen in München kaum mehr, während ich hier bei Spazierengehen schon drei an der Zahl gefunden habe.

Doch zurück zum Turnier: die stärksten deutschen Teilnehmer sind GM Heimann, GM Schröder, GM Hertneck, IM Mons, IM Soloudis und IM Neef. Für mich etwas überraschend führen im innerdeutschen Duell nach der 6. Runde ausgerechnet die beiden IM Mons und Neef mit 5 aus 6 Punkten, und spielen heute Nachmittag an Brett 2 und 3.

In Runde 3 passierte dem jungen Nachwuchs-GM Schröder folgendes Missgeschick gegen IM Grafl

Der letzte Zug war 5…Db6? Bereits der entscheidende Fehler, denn nun kam Weiß mit 6.Lxf6! Sxf6 7.Lb5+ Ld7 8.dxc5! Dxc5 9.Lxd7+ Sxd7 10.Dxd5 einem glatten Mehrbauern, den er auch problemlos verwertete.

Damit es aber nicht so aussieht, als ob der Großmeister Hertneck perfekt gespielt hätte, hier mein größter Patzer:

Gerry Hertneck


Mascaro March-Hertneck, Runde 4

Stellung nach dem 22. Zug von Weiß:

Schwarz steht sowohl am Königsflügel als auch am Damenfügel besser, aber es ist die Frage, wie er den Druck noch verstärken kann. Ich überlegte an folgenden Zügen: 22…e4, was mir wegen 23.Lf4 nicht gefiel. 22…f4, was wzar den Läufer auf h2 aussperrt, aber das Feld e4 schwächt. 22…Dc6 (was wohl das Beste war) und noch einige andere Optionen. Schließlich kam mir die Idee, dass es am stärksten sei, die weiße Dame mit 22…Lh6? zu fesseln. Die offensichtliche Antwort 23.Sxc4 wurde mir erst bewusst, nachdem ich die Uhr gedrückt hatte. Nach dem erzwungenen 23..bxc4 24.Dxh6 cxb3 25.axb3 hat sich die Stellung stark gewandelt, und zwar zum Nachteil von Schwarz. Weiß schob die Partie sicher nach Hause. Für einen Großmeister war das sicher ein sehr seltener Blackout! Und möglicherweise habe ich damit auch mein Turnier ruiniert.

Wie gesagt, viel besser als der Autor spielt hier Leon Mons, der den MSA Zugzwang in der kommenden Saison an Brett 1 vertreten wird, und der sich bisher nur in der Partie gegen Yumabayev geschlagen geben musste, und alle anderen Partien gewann!

Leon Mons

Mons-Lopez Mulet, Runde 4

Stellung nach dem 7. Zug von Schwarz.

Leon, den derAusfall Se5 kalt erwischt hatte, überlegte lange, und spielte dann kaltblütig 7.Sa3! Wenig später stand es dann so:

Es ist doch manchmal erstaunlich, wie sich der Charakter einer Stellung ändern kann. Weiß gewann relativ leicht.

Eingangs erwähnte ich, dass das Turnier sehr international besetzt ist, und so spielt auch der 12-jährige IM Praggnaanadhaa hier, der bereits elo 2500 hat, und wohl einer der kommenden Weltstars werden wird, wenn er so weiter macht.

 

IM Praggnaanadhaa

 

Riesentalent mit Markenzeichen – dem indischen Strich auf der Stirn (es ist keine Spiegelung, und kein Blitzreflex). Gegen seinen Landsmann Khartik lief es jedoch weniger gut.

Khartik- Praggnaanadhaa, Runde 3

Stellung nach dem 32. Zug von Schwarz.

Weiß griff natürlich zu 33.Sf6+! Kh8 34.Dxf7 Db6 35.Le5! Db3 36.De7 Tfc8 37.Sg4! Tg8 38.f6

Und es ist aus und vorbei! Nebenbei bemerkt: alle anderen Partien gewann das indische Supertalent zum Teil mit leichter Hand. Und wie gesagt: er ist gerade mal 12 Jahre alt. In dem Alter fing ich an, Schach zu spielen, war aber noch nicht einmal im Verein.

Lev Zverev

Heutzutage werden die Talente immer jünger. Ich traute meinen Augen kaum, als ich in 7. Runde einen Knaben namens Lev Zverev an den Spitzenbrettern sah, den sein Kärtchen als Schüler der Botvinnik chess school ausweist. Er konnte kaum über das Brett sehen, und musste daher halb stehend spielen. Und nun die Pointe: der Junge hat 5,5 aus 7 Partien.

Das Turnier läuft noch bis zur zehnten Runde, und wir werden sehen, wer auf dem Siegertreppchen stehen wird.

TurnierseiteResultatePartien Runden 1 bis 8

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Open |