Jugend-WM in Brasilien: Wir sind da!

Es war eine lange Anreise aus der Heimat über den großen Teich zur Jugendweltmeisterschaft der Altersklassen U8 bis U12. Nachdem sich die deutsche Delegation am Schalter 494 des Frankfurter Flughafens eintraf, wurde gemeinsam die Reise Richtung Brasilien angetreten. Der Flug dauerte ca. 11 Stunden, das Ziel des Fluges war es nicht etwa das gesamte Bordentertainment kennen zu lernen, sondern genug Schlaf zu bekommen um die 5 Stunden Zeitverschiebung zwischen Brasilien und Deutschland ertragbar zu machen. Das echte Highlight war dann aber die Busreise von Sao Paolo Richtung Pocos de Caldas, die 280 km wurden in ca. 6 Stunden bewältigt, und auch die richtige Straße Richtung Hotel zu finden stellte unseren Busfahrer vor einige Probleme.

Bevor ich zu den Ergebnissen der einzelnen SpielerInnen komme, noch ein Wort zur Organisation. Das Hotel in dem wir sind ist in Ordnung, die Zimmer zwar nicht mehr auf dem allerneuesten Stand, aber jeder Teilnehmer hat ein Bett und das Essen ist großartig. Auch die Anlage an sich mit Sport und Schwimm-Möglichkeiten lässt nicht viel zu wünschen übrig, außer, dass die Qualität des Internets noch verbessert werden könnte.
Leider kann die Organisation der Veranstaltung nicht mit anderen mithalten. Die Organisatoren sind ohne Frage bemüht, aber zu wenig Platz auf den Tischen, ein sehr schwaches Technical meeting und viele Dinge die nicht bedacht worden sind, lassen Raum für Verbesserungen. Doch da lässt die deutsche Delegation sich natürlich nicht von beeindrucken.

In der U8 haben wir mit Magnus und Johannes zwei Starter vor Ort. Die erste Runde war für die gesamte deutsche Delegation, bis auf einen Sieg von Jan Pubantz und einem Remis von Coco, eher ernüchternd. Doch Johannes schlug am zweiten Tag in der Doppelrunde mit zwei vollen Punkten zurück, während Magnus einen Punkt holen konnte und  nun mehr denn je motiviert ist voll durchzustarten. Coco ist eine von zwei deutschen Spielern die noch ungeschlagen sind, in der U10 weiblich holte sie bereits zwei Remis und einen Sieg! Ein bisschen besser kann es noch für Saskia laufen. Ebenfalls in der U10 weiblich unterwegs sammelte sie bereits einen Punkt. Doch heute (24.8. Red.) saß sie wieder hoch motiviert am Brett und wird versuchen einen vollen Punkt einzufahren.
Bei den Jungs in der U10 sieht es ähnlich aus. Der erste Tag war für beide Starter eher ungünstig verlaufen, doch Bennet konnte direkt mit zwei Siegen zurückkommen. Jonas hatte in der dritten Runde ein wenig Pech mit der Auslosung und zog gegen einen starken US-Amerikaner den Kürzeren.

In der U12 weiblich spielt Elina Heutling um ein gutes Ergebnis. Derzeit ist mit 50% dabei, nach einem glücklichen Remis ist sie nun bereit viele weitere Partien zu gewinnen. Die beste Ausbeute hat bisher Jan in der U12, mit 2,5 aus 3 steht er gut da und hatte das Glück in der 4. Runde nun zum dritten Mal Weiß zu haben, diesmal gegen die Nummer 3 des Turniers.

Das Turnier ist noch jung und Tom George und Jonathan Carlstedt als Trainer werden alles tun, dabei zu helfen, die Ergebnisse weiter zu verbessern. Die deutsche Delegation grüßt aus Brasilien!

Ein Beitrag von Jonathan Carlstedt

Turnierseite

Jugend-WM in Brasilien: Ruhetag in der Sonne

Text: Jonathan Carlstedt – Nach 4 Tagen und 5 Runden wird den Spielern im brasilianischen Pocos de Caldas ein Tag Ruhe gegönnt. Die Sonne scheint, der ans Hotel angeschlossene Erlebnispark lädt kostenlos zu viel Spaß ein und für eine deutsche Delegation in Brasilien darf natürlich auch eine Runde Fussball nicht fehlen. Dieser Tag ist wichtig um zusätzliche Energie zu sammeln um die finalen 6 Runden mit frohem Mut und viel Spaß zu bewältigen.

Nach einem eher schwachen Start in der ersten Runde des Turniers nehmen die deutschen Teilnehmer langsam Fahrt auf. In der U8, bei den Jungs, gilt das für beide unsere Teilnehmer. Magnus hatte mit 0 aus 2 keinen optimalen Start, aber die Sorgenfalten auf der Stirn seines Trainers Tom George verschwanden bald. Nach 2 Siegen in Folge konnte er in Runde 5 sogar gegen eine Spieler mit 1600+ Wertungszahl überspielen und steht bei starken 3 aus 5.
Die gleiche Punkteausbeute steht bei Johannes zu Buche. Wie Magnus hat auch Johannes bisher keine Gefangenen gemacht und dreimal gewonnen und zweimal den Kürzeren gezogen. Beide sind sehr stark unterwegs und wir hoffen auf weiterhin viel Spaß und große Erfolge!

Saskia Pohle in der U10 weiblich ist mit ihrem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden. 2 aus 5 sind für die Deutsche Meisterin noch nicht das non plus ultra, aber wie auch für alle anderen gilt auch für sie, in 6 Runden, der zweiten Halbzeit, kann viel passieren und jeder noch großartige Ergebnisse erzielen. Wir hatten am gestrigen Tag auch ein Geburtstagskind. Coco wurde zum ersten Mal zweistellig, einen herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle zum 10. Geburstag! Leider war dieser Geburtstag auch mit ihrer ersten Niederlage verbunden, die sie auf 50% der Punkte fallen lässt. Doch Coco ist sehr konzentriert und wird noch viele Punkte sammeln!

Ebenfalls 50% hat Jonas Rempe in der U10 der Jungs. Gestern hatten wir auf einen vollen Punkt gehofft, aber der Gegner spielte abgeklärt und ließ nicht allzu viel zu. In einem Endspiel mit ungleichen Läufern wurde dann die Punkte gleich aufgeteilt. Bennet kommt ebenfalls in Fahrt, und steht bei sehr guten 3 Punkten und ist in der 6. Runde gerade noch obere Häfte, was ihn einen Brasilianer mit keiner Elo beschert. Das ist hier aber keine Garantie für einen Punkt und so wird Bennet wie auch in allen anderen Partien wieder konzentriert und mit viel Elan zu Werke gehen.

Elina in der U12w war gestern nach dem Remis ein wenig geknickt, doch sie wird sich zurück ins Turnier kämpfen nach einem freien Tag, kann es wieder volle Kanne losgehen. Am meisten Punkte hat bisher Jan in der U12 gesammelt. Seine beiden Schwarzpartien gegen leicht schwächer bewertete Spieler gingen Remis aus. Mit Weiß konnte er indes zwei Partien gewinnen und eine Remis machen, gegen die Nummer 3 des Turniers. Kommende Runde hat er mit Maximilian Lu einen weiteren US-Amerikaner auf der anderen Seite des Brettes, der ein paar mehr Elo-Punkte auf die Waage bringt. Aber wir sind natürlich optimistisch, dass der Deutsche Meister U12 weiterhin so stark spielt wie bisher.

Die Stimmung in der deutschen Delegation ist sehr gut. Zusammen mit Tom George versuche ich den jungen Talenten möglichst gut durch das Turnier zu helfen. Alle Eltern unterstützen ihre Kinder in hervorragender Weise und unsere Spieler haben gute Laune und sind motiviert gutes Schach zu zeigen!

Auf nach Brasilien!
Text: Jonathan Carlstedt – Am 20. August ist es soweit, ein kleine Gruppe junger deutscher Talente samt Eltern und Trainern macht sich auf den Weg über den großen Teich nach Brasilien. Angeführt von Delegationsleiter Jonathan Carlstedt, geht es Sonntagabend um 22 Uhr mit dem Flugzeug aus Frankfurt nach Sao Paolo wo die Vertreter der deutschen Farben um 5 Uhr früh Ortszeit landen und dann mit einem Bus in das nochmal 280 Kilometer entfernte Poços de Caldas gebracht werden.

Dort geht es dann bereits am 21. August an die Bretter. Und zwar in den Altersklasse U8, U10, U12, U8w, U10w und U12w.

Während wir in der U8 weiblich keine Starterin haben, sind wir in der U8 mit zwei Startern vertreten. Die Startrangfolge hat kaum Aussagekraft, da viele der Spieler keine Elozahl vorweisen und somit mit 0 Wertungspunkten in der Liste stehen. Die nationalen Zahlen sind damit nicht einbezogen und so gilt es fit und gut vorbereitet ans Brett zu gehen.

Mit Jonas Rempe und Bennet Hagner spielen in der U10 wiederum zwei Deutsche mit. In der Startrangliste an 21 und 28 gesetzt, bei über 90 Teilnehmern, darf man gespannt sein wie sich unsere Jungs in diesem Feld schlagen. Besonders erwähnenswert ist die französische Delegation in dieser Altersklasse, denn die Plätze 2 bis 5 werden von jungen Spielern aus Frankreich belegt.

In der U10 weiblich haben wir unsere Top-10-Starterin. Mit einer Elozahl von 1585 belegt Coco Zhou Lepo einen starken 8. Platz vor Beginn des Turniers. In einem Feld wo grundsätzlich Jede Jede schlagen kann, darf man auch hier gespannt sein, wie am Ende das Resultat aussehen wird. Das Gleiche gilt für Saskia Pohle, die derzeit auch noch in der U12w-Liste geführt wird (was natürlich noch geändert wird). Sie startet als Nummer 17 in das Turnier – und nicht nur das: sie ist natürlich auch die amtierende Deutsche Meisterin in der U10w.

Mit Jan Pubantz haben wir einen weiteren Deutschen Meister in Brasilien mit dabei. Bei der DJEM in Willingen konnte Jan in einem spannenden Turnier die U12 für sich entscheiden. Nun geht es auf das internationale Parkett. Zu guter Letzt geht Elina Heutling in der U12w ins Rennen. Auch hier macht die Setzlistennummer 16 Hoffnung auf ein gutes Turnier.

Mit den Eindrücken einer langen Reise, eines neuen Landes und vieler neuer Gesichter ans Schachbrett zu gehen, wird für unsere jungen Nachwuchshoffnungen eine Herausforderung sein. Damit das gelingt und unsere Jungs und Mädels top vorbereitet ans Brett gehen, ist neben Jonathan Carlstedt auch Tom George als Trainer mit vor Ort. Er kennt viele der Spieler vor Ort bereits sehr gut. Es werden aufregende 11 Tage!

Print Friendly, PDF & Email