DSAM Aalen 2017

Für den Weihnachtsmann zwar Stuhl, aber kein Bett mehr frei

Das Team

Turnierdirektor Dr. Dirk Jordan, der Mann vor, über und mitten in der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft DSAM, schrieb schon am zweiten Sonntag des September 2017, als man noch immer auf den Sommer hoffte:

„So früh wie noch nie müssen wir eine Hotel-Anmeldung schließen: Aalen.

Real haben wir 140 Zimmer. Die neue Saison mit 7 hoch 3 hat zwar noch gar kein erstes Turnier gesehen, aber es gibt schon ein erstes „Opfer“. Weil die DSAM-Anmeldezahlen an jedem Austragungsort noch immer auf neue Gipfelhöhen steigen, ist für unser Weihnachtsturnier in Aalen die Hotel-Kapazitätsgrenze erreicht.“

Deshalb musste die Hotelanmeldung für Aalen schon jetzt, im „Sommer“, geschlossen werden. ABER: „Auch wer ohne Übernachtung mitspielen möchte, sollte sich beeilen, denn auch im Turniersaal sind nur noch 45 Stühle frei.“

https://www.dsam-cup.de/anmeldung.html

Eine DSAM-Anmeldezahl von über 1.000 Teilnehmern (exakt 1.013) nach nur fünf Wochen – und das sechs Wochen überhaupt vor dem ersten Turnier!
Als Vergleich die Zahl von vor genau einem Jahr (12.09.2016): 688 Teilnehmer, also eine Steigerung von + 47,23% (!) Nebenbei: Manch einer erzählt noch lebhaft aus jenen Jahren des Turniers, als es trotz des DSB richtig in Schwung gekommen war …

Bevor nun unter den deutschen Schachspielerin und den Schachspielerinnen eine Art Torschluss-Panik bezüglich der anderen Turnierstandorte ausbricht: Dazu besteht zum gegenwärtigen Zeitpunkt (wann denn sonst?) kein Anlass. Nicht nur im Finale sind noch Plätze frei (warum wohl?), sondern man kann noch überall anmelden. Nur zu Weihnachten … nunja, 45 Stühle sind noch da. Kennst Du das Spiel „Reise nach Jerusalem“?

Turnierseite

(Ralf Mulde)

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter DAM |

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.