Zwei Schwergewichte verlassen die DSB-Zentrale

  • 8
    Shares

FRank Neumann

Über 3 Jahre war der Deutsche Schachbund ohne einen Pressereferenten. Am 31.8.2015 verkündete der DSB dass Frank Neumann, ein Mann aus dem Ruhrgebiet, mit sofortiger Wirkung neuer Pressereferent des DSB ist. Er konnte zunächst das Amt nur kommissarisch ausüben, wurde aber am 7. November in Leipzig vom Bundeskongrees des DSB bestätigt.

Herbert Bastian schrieb auf der DSB-Seite:

Ralf Chadt-Rausch

„Wir gehen von einem positiven Wahlausgang für Frank Neumann aus und freuen uns sehr über die zusätzliche Unterstützung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, umso mehr, da das Amt seit Februar 2012 vakant ist und unsere bisherigen Versuche, diese wichtige Stelle neu zu besetzen, erfolglos blieben,“ so DSB-Präsident Herbert Bastian.

Letzter Pressereferent des DSB war Raymund Stolze. (Juni 2011 bis Januar 2012)

Frank Neumann ist vor wenigen Tagen von all seinen Ämtern  zurückgetreten. Auch als Geschäftsführer der DSB Wirtschaftsdienst GmbH. Gegenüber dem Schach-Ticker gab Frank Neumann sachliche Gründe an, die zu seinem Rücktritt geführt haben: Von meiner Seite sind es ausschließlich sachliche Gründe. Dabei geht es hauptsächlich darum, dass die Strukturen im DSB aus meiner Sicht ungeeignet sind, in meinen Funktionen die Arbeit zu leisten, die meinen Maßstäben entspricht.

Zeitgleich gab Ralf Chadt-Rausch, immerhin Vizepräsident des DSB und zuständig für Finanzen, seinen Rücktritt bekannt. Als Gründe gab er u.a. an, dass er keine Möglichkeit sieht,  seineVorstellungen von einer vernünftigen Finazpolitik durchzusetzen.

Die Meldung über beide Rücktritte waren auf der Seite des Badischen Schachverbandes zu sehen. Der DSB hüllt sich noch in Schweigen.  Wir hoffen aber, dass ein Statement des DSB in Kürze erfolgen wird.

Hier jetzt die Stellungnahme des DSB vom 26.9.2017

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter DSB |