Die Schwierigkeit mit der neuen „Rolle“ Favoritinnen zu sein

  • 3
    Shares

Beitrag von Eberhard Schabel (TuRa Harksheide)

14.10.2017 – Endlich war es soweit und unsere Mädchen durften wieder an die Bretter. Zwar nicht mehr in der 1. FBL, aber die 2. FBL ist ja auch was 😉

Im Sommer konnten wir uns mit Julia A. und Maria G. verstärken und Beide waren heute auch beim Start der Liga mit dabei. Zusammen mit ihnen spielten Carina, Inken, Inga und Jasmin und wir waren uns sicher, dass wir ein gutes Team aufgestellt hatten. Bei unseren Gästen blieb leider das 3. Brett frei, was die Wattenscheider und auch wir sehr bedauerten. Maria war so schon nach wenigen Augenblicken fertig und TuRa führte 1:0. In der Folge sah es für unsere verblieben Fünf nicht schlecht aus. Im Gegenteil, Carina stand sehr gut, Inga hatte einen Bauern klauen können, Inken und Jasmin standen leicht Besser und Julia konnte etwas Initiative übernehmen. Alles lief somit nach Plan.

Letzte Hinweise 1. Runde

Nach ca 2,5 Stunden bekam Jasmin ein Remisangebot und nach dem Partiesieg von Inken konnte dies zum 2,5:0,5 angenommen werden. Allerdings ergab es sich, dass Julia an 1 einen Freibauern etwas unterschätzt hatte und auf Verlust stand. Auch bei Carina lief es nicht mehr so wie gewünscht und anstatt in ein Endspiel mit 3 Plus- Bauern abzuwickeln, verlor sie erst eine Figur und dann das Spiel zum Ausgleich.

Es blieb nun Inga vorbehalten unseren ersten Matchsieg einzufahren. Doch leider entwickelte sich die starke Spielposition nicht mehr weiter und ihre Gegnerin bekam Gegenchancen, die leicht zum Remis hätten führen können. Es ist der weniger bleibenden Bedenkzeit und dem cleverem Spiel von Inga zu verdanken, dass wir noch mal mit einem blauen Auge davon kamen.

Waren wir die letzten Spielzeiten stets der Außenseiter und konnten so frei aufspielen, sind wir in der Staffel- West in einer ungewohnten Favoritenrolle und werden von 7 weiteren Teams gejagt. Ich bin mir sicher, dass wir diese neue Situation im Verlauf der Saison annehmen werden, aber heute war es doch etwas holprig wie wir als Favorit gespielt haben.

Nicht nur mit dem Teamchef der Wattenscheiderinnen gab es sehr angenehme Fachsimpeleien, auch mit den Fans unseres morgigen Gegners gab es sehr angenehme Gespräche und das nicht erst nach dem 7:1 von Paderborn in der 3. Fußballliga und dem 3:3 gegen den Hamburger SK II. Übrigens auch dieser Wettkampf wurde erst im letzten Spiel entschieden und als Stephanie T. Remis anbot, war die erste kleine Überraschung perfekt.

Erneut zeigt sich der Hamburger SK als ein guter Gastgeber! Der Spielraum, der Service und insgesamt die Atmosphäre waren heute Spitze und werden sicher auch Morgen Spitze sein!

Morgen tauschen die Hamburgerinnen und wir die Gegnerinnen und natürlich drücken wir Allen fest die Daumen!

 

:

SV Wattenscheid

2

 WFM Antolak, Julia

(2181)

0

:

1 (2035)

WFM Leveikina, Jevgenija

1

3

 Brandt, Carina

(2026)

0

:

1 (1889)

Henrichs, Wenke

2

6

 WFM Gosciniak, Maria  

+

:

(1895)

Tara Harksheide

5

7

 Köhler, Inken

(1917)

1

:

0 (1703)

Huppertz, Andrea

6

11

 Marx, Inga

(1787)

1

:

0 (1798)

Dr. Hiebsch, Catalina

7

12

 Zimmermann, Jasmin

(1735)

½

:

½ (1695)

Büchle, Regina

10


15.10.2017 – Sonntag 9 Uhr und unser Team ist komplett an den Brettern zum Match gegen den SK Blauer Springer Paderborn. Im Vergleich zum Vortag gab es dabei eine Veränderung und für Jasmin rückte Annika E. in unser Team an Brett 5. Ihre erste echte Partie durfte auch Maria am 3. Brett spielen.

Am Vorabend hatte ich unsere Spielerinnen noch daran erinnert, dass die Paderborner Mädchen ähnlich gefährlich sein werden, wie wir es vor 2-3 Jahren waren und man sich nur an sein eigenes Erleben erinnern um den Wettkampf gegen dieses junge Team richtig einzuordnen.

 

BS Paderborn

:

TuRa Harksheide

1

 Kuckling, Hannah

(2066)

½

:

½ (2181)

WFM Antolak, Julia

2

2

 Bork, Sophie

(1888)

1

:

0 (2026)

Brandt, Carina

3

3

 Browning, Rebecca

(1803)

0

:

1  

WFM Gosciniak, Maria

6

4

 Möller, Lisa-Marie

(1791)

½

:

½ (1917)

Köhler, Inken

7

6

 Schrader, Elanor

(1778)

½

:

½ (1798)

Evers, Annika

10

7

 Walow, Xenia

(1773)

0

:

1 (1787)

Marx, Inga

11

Das Match begann an den Brettern 2 und 3 sehr stürmisch. Carina sah sich sehr schnell in der Defensive und nach einem Figuren Opfer ihrer Gegnerin, musste sie mit ihrem König in der Mitte bleiben und wurde mit vorlaufender Zeit bezwungen. Zum Glück für unser Team wurde das mutige Angriffsspiel von Maria ebenfalls mit einem Punkt belohnt und so ging es in die Zeitnotphase mit einem 1:1. Inga überstand das am Besten und gewann ihr 2. Spiel am WE zum 2:1. Die verbliebenen Partien boten viel Raum für Spekulationen über den jeweiligen Ausgang. Julia an 1 hatte erst einen schönen Angriff, ließ dann aber die Gegnerin entwischen um sich dann in einem Schwerfiguren- Endspiel mit 2 Minusbauern noch in ein Remis zu retten. Spannend ging es auch bei Inken und Annika zu. Annika konnte einen Läufer gewinnen, musste den aber gegen eine Bauernmacht zurück geben um dann das Remis zu sichern. Inken hatte lange Zeit eine ausgeglichene Stellung und zog wohl in Zeitnot nicht ganz die besten Züge um dann dennoch ebenfalls Remis zu spielen.

Wie am Vortag ein knapper Erfolg für unsere Mädchen und Platz 2 in der Tabelle hinter Delmenhorst.

Im Dezember spielen wir gegen unsere Reisepartnerinnen und im Januar haben wir unser Heim- WE, wo wir neben dem HSK II auch Heiden und Steinfurt begrüßen werden. Im Februar wird es dann in Delmenhorst das Finale geben und die Mädchen und Frauen aus Münster werden dann unsere letzten Gegnerinnen sein.

Natürlich würden wir dann sehr gern den Gewinn der Liga feiern, allerdings ist die Konkurrenz sehr stark und so gilt es jedes der noch ausbleibenden Spiele ernst zu nehmen.

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

MP

BP

1.

Delmenhorster SK

xxx

   

4

     

4

2.

TuRa Harksheide  

xxx

     

 

4

7

3.

Hamburger SK 2    

xxx

   

3

 

3

4.

SC Steinfurt

2

   

xxx

   

 

2

5.

SV Heiden

     

xxx

 

 

2

5

6.

BS Paderborn  

3

   

xxx

   

1

7.

SK Münster      

 

xxx

 

0

5

8.

SV Wattenscheid  

       

xxx

0

4

Parallel zur 2. FBL hatte heute auch die Frauen- Regionalliga ihren ersten Spieltag. Unsere Zweite empfing dabei den Landesliga- Sieger 2016/17 und Aufsteiger aus Wilstermarsch.

TuRa Harksheide 2

:

SF Wilstermarsch

6

 Giede, Anna-Blume

(1606)

1

:

0 (1147)

Avagyan, Viktoria 

1

7

 Schramm, Anna-Lena

(1526)

1

:

0 (1254)

Birner, Lucy Jasmin 

2

11

 Löding, Sarah-Marie

(1169)

0

:

1 (1232)

Niemöller, Laura Marleen 

3

12

 Foos, Vanessa

(951)

½

:

½ (1102)

Bräutigam, Katerina 

4

Der Blick auf die Ansetzung zeigt, dass wir an 1 und 2 besser besetzt waren und an 3 + 4 hatten unsere Gäste die Nase vorn. Ausblick des Wettkampfes also ein 2:2?

TuRa II – FRL

Zum Glück spielen DWZs kein Schach und sind auch nur eine Orientierung eventueller Spielstärke. So richtig kann man auch erst ab einer Zahl von ca 1500 sagen, dass es sich um eine etwas stärkere Spielerin handelt. Unsere beiden Spitzenbretter hatten diese magische Grenze überschritten und konnten auch gewinnen. Allerdings war nur die Partie von Anna-Lena als wirklich souverän gespielt anzusehen. Anna-Blume hatte da mehr Gegenwehr am Brett und so richtig Eindeutig wurde es erst, als ihre Gegnerin mit einem großen Bedenkzeitplus begann „Blitzschach“ zu spielen. Das darf man gegen unsere Anna-Blume natürlich nicht machen, denn da kennt sie sich aus und weiß, dass sich bei dieser Vorgehensweise Fehler beim Spiel der Gegnerin einschleichen, die sie nur noch ausnutzen braucht.

2:0 und ein Remis am Brett 4 von Vanessa gegen Katharina B. Heute das Wichtigste, weil für mich überraschenste Ergebnis des Tages. Beide Spielerinnen versuchten mit dem aufstellen kleinerer Fallen die jeweilige Gegnerin zu überlisten und zumindest für Katharina ging das mit dem Gewinn eines Bauern gut. Am Ende konnte jedoch Vanesse mittels Stellungswiederholung das Remis sichern.

Das Sarah ihre Partie verlor war natürlich sehr schade, hatte keinen entscheidnten Einfluß mehr auf den Doppelpunktgewinn.
Am 19.11. spielt unser Team in Ludwigslust.

 

Print Friendly, PDF & Email