Endlich ist es so weit: Start der Bundesliga-Saison 2017/18

Von IM Georgios Souleidis – Am 21. und 22. Oktober startet die Schachbundesliga mit der 1. und 2. Runde in die Saison 2017/18. Die Schachfans dürfen sich insbesondere auf die Kämpfe in Baden-Baden freuen, denn dort sind die zwei nominell stärksten Teams mit von der Partie. Außerdem sind Mülheim, Dresden und Solingen Gastgeber der ersten Doppelrunde.

In Baden-Baden treffen gleich in der 1. Runde der deutsche Meister und Schwäbisch Hall aufeinander. In Bestbesetzung sind das die besten Teams der Liga und da es am kommenden Wochenende keine nennenswerten Überschneidungen mit internationalen Turnieren gibt, können beide Vereine aus dem Vollen schöpfen. Im letzten Jahr gewann Baden-Baden deutlich 6:2, aber in der Rekordsaison mit 30:0 Punkten und 92,5 Brettpunkten stampfte das Starensemble von der Oos alles in Grund und Boden. Die Haller werden sich eher an den ersten beiden Auseinandersetzungen in den Jahren davor orientieren, als es nach sehr spannendem Verlauf zwei knappe Niederlagen gab.

Ein besonderes Duell steht am Sonntag mit SF Deizisau gegen OSG Baden-Baden auf dem Programm. Beide Vereine werden von der GRENKELEASING AG gesponsert. Einige Spieler wechselten in den letzten Jahren von Baden-Baden nach Deizisau, doch der Wechsel von Matthias Blübaum von Werder Bremen zum Meister aus der 2. Bundesliga Süd sorgte in der Transferperiode für das größte Aufsehen. Der Klub aus der 6000-Seelen-Gemeinde des Landkreises Esslingen gehört prompt zu den stärksten Aufsteigern, die die Bundesligabühne jemals betreten haben. Das vierte Team im Bunde ist Speyer-Schwegenheim. Der letztjährige Aufsteiger steht vor einer harten Saison und gehört zum Kreis der Teams, die wohl im Abstiegskampf verwickelt sein werden.

Spielort: Kulturhaus LA 8, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden

Samstag, 21.10.2017, 1. Runde, 14 Uhr
OSG Baden-Baden – SK Schwäbisch Hall
SG Speyer-Schwegenheim – SF Deizisau

Sonntag, 22.10.2017, 2. Runde, 10 Uhr
SK Schwäbisch Hall – SG Speyer-Schwegenheim
SF Deizisau – OSG Baden-Baden

Der SV Mülheim Nord geht nach der starken letzten Saison mit Rückenwind in die neue Spielzeit, doch nach den Abgängen von zwei Großmeistern muss sich der Verein nominell eher nach unten orientieren. Gegen Hockenheim, die sich mit einem zweiten Weltmeister verstärkt haben, ist man vor heimischer Kulisse Außenseiter, während man gegen Aufsteiger Hofheim als Favorit ins Rennen geht. Hofheim feiert nach zwölf Jahren Abstinenz die Rückkehr ins Oberhaus und startet die „Operation“ Klassenerhalt nicht ohne Chancen. Einem Spitzenkampf dürfen die Zuschauer am Sonntag beiwohnen, wenn sich Hockenheim und Bremen, die den Abgang von Blübaum mit drei neuen Spielern kompensiert haben, duellieren. Der Vizemeister aus der Rhein-Neckar-Region ist auf dem Papier leicht favorisiert.

Spielort: Haus des Sports, Südstr. 25, 45470 Mülheim

Bundesligastatistik

Samstag, 21.10.2017, 1. Runde, 14 Uhr
SV Mülheim Nord – SV Hockenheim
SV Werder Bremen – SV Hofheim

Sonntag, 22.10.2017, 2. Runde, 10 Uhr
SV Hockenheim – SV Werder Bremen
SV Hofheim – SV Mülheim Nord

In Meißen richtet der USV TU Dresden im Haus seines Sponsors traditionell ein Bundesliga-Wochenende aus. Mit dem Reisepartner Berlin trifft man auf das Gespann aus dem Norden der Republik Hamburger SK und SK Norderstedt. Die Paarungen mit Hamburger Beteiligung versprechen deutlich mehr Spannung als die Paarungen mit Beteiligung des SK Norderstedt. Der Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Nord träumt zwar vom Klassenerhalt, ist nominell aber das Schlusslicht der Liga und dementsprechend klarer Außenseiter.

Spielort: Bürogebäude der UKA Meißen, Dr-Eberle-Platz 1, 01662 Meißen

Samstag, 21.10.2017, 1. Runde, 14 Uhr
USV TU Dresden – Hamburger SK
SF Berlin – SK Norderstedt

Sonntag, 22.10.2017, 2. Runde, 10 Uhr
Hamburger SK – SF Berlin
SK Norderstedt – USV TU Dresden

Die SG Solingen startet mit drei neuen Spielern in die Saison und gehört in Bestbesetzung zu den stärksten Herausforderern von Baden-Baden. Zusammen mit Reisepartner Aachen trifft man in der Stadtsparkasse Solingen auf das Münchener Duo der Liga. Auf dem Papier scheint nur die Höhe der Siege unklar zu sein. Das gilt auch für die Kämpfe mit Aachener Beteiligung, denn das Team aus dem Westen hat sich, u.a. mit Vassily Ivanchuk, enorm verstärkt und gehört nominell zum oberen Mittelfeld der SBL.

Spielort: Stadt-Sparkasse Solingen, Kölner Straße 68-72, 42651 Solingen

Samstag, 21.10.2017, 1. Runde, 14 Uhr
SG Solingen – MSA Zugzwang München
DJK Aachen – FC Bayern München

Sonntag, 22.10.2017, 2. Runde, 10 Uhr
MSA Zugzwang München – DJK Aachen
FC Bayern München – SG Solingen

Weitere Infos:
– Bedenkzeit: 100 Minuten für 40 Züge + 50 Minuten für den Rest der Partie + 30 Sekunden Zeitgutschrift ab dem 1. Zug
– Karenzzeit: 30 Minuten
– Remisverbot vor dem 20. Zug
– Als Maßnahme gegen Betrugsversuche werden alle Partien mit 15 Minuten Verzögerung übertragen
– Die Aufstellungen werden eine Stunde vor Partiebeginn veröffentlicht

Print Friendly, PDF & Email