Neues aus dem wilden Süden

  • 3
    Shares

Nicht nur die erste Bundesliga startet am kommenden Wochenende. Auch die zweite Liga Süd startet mit ihrer ersten Doppelrunde und zwar zu den gleichen Zeiten, also am Samstag um 14 und am Sonntag um 10 Uhr: So spielen in Baden Baden auch die zweite Mannschaft mit Reisepartner SC Emmendingen gegen den SV Griesheim und deren Reisepartner SC Heusenstamm. Aufsteiger SC Böblingen tritt erst am Sonntag gegen Reisepartner TSV Schönaich – mit 5 GM und 3 IM an den ersten acht Brettern ein Kandidat für den Aufstieg – an, während am Samstag beim SC Eppingen der Kracher gegen den SC Viernheim ansteht. In Bestbesetzung spielt für Viernheim ein Großmeister mit ELO 2640 am „Gurkenbrett“. Parallel spielt Reisepartner SC Untergrombach gegen Freibauer Mörlenbach-Birkenau, um am Sonntag die Gegner zu tauschen.

Hier noch der Link zum Vorbericht auf der Eppinger Webseite:

http://www.schachclub-eppingen.de/blog/2017/10/16/zweitliga-event-am-kommenden-wochenende-in-eppingen/

In der Oberliga Württemberg gibt es auch einige Neuerungen:

zum einen sind dort bereits zwei Runden gespielt, zum anderen sollen die Partien online gestellt werden – noch endet der Link bei den Partien der vergangenen Saison.

Außerdem stellt Harald Keilhack, der von Legende Theo Schuster die Schachecke der Stuttgarter Zeitung übernommen hat, einige OL-Partien launig kommentiert online:

http://www.svw.info/images/stories/referate/spielbetrieb/haralds-oberliga-streiflichter/Streiflichter-2017-09-17.pdf

http://www.svw.info/images/stories/referate/spielbetrieb/haralds-oberliga-streiflichter/Streiflichter-2017-10-08.pdf

In einer wilden Partie mit einem Figurenopfer für drei Bauern zwischen Arno Reindl und Kornel Maj heißt es etwa: „Beide Könige haben schon einiges an Fußarbeit bewältigt, gleich entsteht ein etwa ausgeglichenes Endspiel“ – einfach köstlich.

Abschließend noch die Turniervorschau:

Vom 28. bis 31. Oktober findet das 12. Int. Deizisauer Herbstopen statt. Momentan führt GM Nikita Meskovs, der für die SG Speyer-Schwegenheim an Brett 4 gemeldet ist, die Setzliste an.

Alle weiteren Infos sind auf der Homepage www.herbstopen.de zu finden. Dazu noch eine Anmerkung: gespielt wird mit 90 Minuten pro Partie plus einer Zeigutschrift von 30 Sekunden je Zug. D.h. Es gibt keinen Zuschlag von 15 oder gar 30 Minuten ab Zug 40. Damit gilt es, sich die Bedenkzeit gut einzuteilen, weil einmal Zeitnot, immer Zeitnot.

Noch in weiter Ferne ist das 34. Internationale Böblinger Open 2017 vom 26. – 30. Dezember – da führt mit Arik Braun vom SV Hockenheim der Sieger vom Vorjahr die Setzliste an. Und wer danach noch nicht ausgelastet ist, kann gleich nach Silvester ab dem 2. Januar beim 30. Staufer Open in Schwäbisch Gmünd weiterspielen.

Print Friendly, PDF & Email