IM Jonathan Carlstedt gewinnt Münsterland-Open

  • 7
    Shares

Turnierseite

5. Runde
Die fünfte Runde des Münsterland Opens sieht souveräne Siege der Favoriten: GM Das Neeloptal überzeugt mit sauberer Endspielführung, und Daniel Hausrath gewinnt schon in der Eröffnung Oberwasser. Aber die aktuelle Rangliste sieht auf Platz vier einen Überraschungsgast: Simon Knudsen (Foto) aus Dortmund-Brackel. Der 18jährige konnte schon einen IM bezwingen, Karl-Heinz Podzielny. In der nächsten Runde erreichte er gegen IM Jonathan Carlstedt eine klar bessere Stellung. Dieser war froh über das Remis und voll des Lobes über seinen Gegner: „der spielt doch wie 2300 oder 2400 Elo“. Heute kam für Simon eine weitere Punkteteilung aus starker Stellung heraus.
IM Lev Yankelevich konnte mit einer netten Kombination gegen Ralph Althoff gewinnen und somit wieder den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen.

Der eigentliche Star des Münsterland Opens ist in jedem Jahr der Spielsaal: hell, groß und ruhig.

Nunmehr erreicht die Halle ein gestandenes Alter; die dreißig Jahre sind in Reichweite. Noch sieht alles gut aus, aber ein wenig Nacharbeit hier oder Make-Up dort, könnte doch helfen, wieder mehr Frische auszustrahlen. Und so überlegt die Gemeinde Senden denn auch, ein wenig zu investieren. Mit anderen Worten: eine energetische Renovierung wird eventuell in 2018 anstehen. Der SK 32 prüft also alternative Austragungsstätten.

144 Spieler bestreiten das 35. Münsterland Open. Viele junge Spieler, viele regionale Turnierfüchse und ein paar renommierte Titelträger treten gegeneinander an. Und wie immer sehnen die Kiebitze die Fehltritte der arrivierten Spieler herbei. Und das Münsterland Open liefert – mehr, als den Titelträgern lieb ist!

IM Karl-Heinz Podzielny

In der zweiten Runde mussten sich beispielsweise die beiden IMs Karl-Heinz Podzielny und Lev Yankelevich geschlagen geben. Ersterer, respektvoll Podz-Blitz genannt, unterlag dem jungen Dortmunder Simon Knudsen. Am Ende der Eröffnung hüpfte er mit dem Springer unbedacht mitten ins weiße Lager und verlor anschließend Haus und Hof. „Blackout“ sagt der Routinier, „ich habe den Gegner gezwungen, zu gewinnen.“

Für Lev hingegen bildete ein trostloses Endspiel gegen Carsten Steinle (Ahlen) einen unvorhergesehenen Haltepunkt auf dem Weg zum Turniersieg. Er hatte eine halbwegs ausgeglichene Stellung bedingungslos weiter gespielt und dabei den Bogen überspannt.

Das Challengers mischt 74 sehr junge und äußerst erfahrene Spieler miteinander. Hinzu kommen einige Neulinge, die ihr erstes Turnier bestreiten. Nach einer Runde ist es für Vorhersagen zu früh.

Mit deutlich über 200 Spielern kommt das größte Turnier der Region wieder zu den Teilnehmerzahlen früherer Spitzenzeiten zurück. Der organisierende SK Münster 32 ist entsprechend zufrieden: „Es ist anstrengend, aber die Mühe lohnt sich. Wir sehen tollen Sport und zufriedene Teilnehmer“, so der Vorsitzende Thomas Schlagheck.

Teilnehmerliste und Ergebnisse

Challengers: Teilnehmerliste und Ergebnisse

Ausschreibung Münsterland Open 2017
Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Open |

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.