Neuausrichtung Deutsche Meisterschaften

Nürnberg 2017: Peter Eberl, links Klaus Deventer und Ullrich Krause, rechts Walter Rädler und Malte Ibs Foto: Louisa Nitsche)

Auf dem Hauptausschuss in Lübeck im Oktober 2016 wurde eine Initiative gestartet, deren Ergebnis eine Neuausrichtung der Deutschen Meisterschaft sein sollte. Federführend waren der Vizepräsident Sport Klaus Deventer und der Präsident des Schachverbandes Schleswig-Holstein Ullrich Krause. Gemeinsam mit dem Bundesturnierdirektor Ralph Alt, dem Präsidenten des Bayerischen Schachverbandes Peter Eberl, dem damaligen Geschäftsführer der Wirtschaftsdienst GmbH Frank Neumann und dem Referenten für Frauenschach Dan Peter Poetke wurde ein Konzept entwickelt und mehrfach überarbeitet. Auf dem Hauptausschuss in Nürnberg im Oktober 2017 wurde dieses Konzept dann in Form eines Entschließungsantrags verabschiedet. Im Folgenden findet man den Wortlaut des Antrages und einige Anmerkungen dazu.

Hier kann man den Antrag mitsamt der Anmerkungen herunterladen: Weiterlesen auf der Seite des DSB

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter DSB |