Das Wandern ist des Königs Lust

Von den vielen Beschreibungen, die man über Hans-Joachim Hecht (*1939) findet, gefällt mir “Der Mann aus dem Osten, der für den Westen spielte” am besten. 1961 brach er mit der DDR, gab seinen Pass zurück und siedelte endgültig nach West-Berlin über, dort hatte er  bereits einen Wohnsitz. Als Schachspieler hatte er sich im Westen schon einen Namen gemacht und spielte bereits ein Jahr später für die westdeutsche Nationalmanschaft bei der Schacholympiade in Varna. Hecht wurde 1969 Profi, was er bis 1974 auch blieb. 1973 erspielte er sich den Grossmeister-Titel.

Zu seinen Turniererfolgen gehören unter anderem der Gewinn des Dähne-Pokals 1964 sowie die deutsche Meisterschaft 1970. Zudem gewann er die Turniere in Bad Pyrmont 1970, Olot 1971, Malaga 1972 und die Internationale Deutsche Einzelmeisterschaft in Dortmund 1973 vor Boris Spasski. Er erzielte viele beachtliche Resultate gegen starke Spieler (Smyslow, Karpov etc.) und ist bis heute ein Musterbeispiel dafür, dass man mit Fleiß, Disziplin, Ausdauer und Ehrgeiz im Leben einiges auf die Beine stellen kann.

Ein paar Worte zum Kontrahenten. Svetozar Gligoric (1923-2012) war in den 50er und 60er Jahren der beste Schachspieler Jugoslawiens, welcher zahlreiche Turniere spielte und viele davon gewann. Zu seinen Turniersiegen gehören unter anderem die bedeutenden Turniere von Mar del Plata 1950 und 1953, das Staunton-Memorial in Birmingham 1951, sowie Hastings 1953/1954 und Portoroz 1959.

Als Schachspieler hatte er einen hohen Bekanntheitsgrad, was auch die Wahl zum Sportler des Jahres 1958 in Jugoslawien zum Ausdruck bringt. 1971 gewann er die internationale deutsche Meisterschaft in Berlin. Seit 1958 war er mit Bobby Fischer befreundet und spielte 1992 einen Trainingswettkampf gegen diesen, bei dessen Vorbereitung auf den WM-Revanche-Kampf gegen Spasski. Die Resultate wurden nicht veröffentlicht. Im Alter von 82 Jahren nahm er Unterricht in Harmonie-Lehre und komponierte fortan bis zu seinem Lebensende populäre Musik.

Bei der heutigen Partie beachten Sie bitte folgende Punkte. Die weisse Überlegenheit auf der offenen d-Linie, unterstützt von starken Leichtfiguren, so daß Schwarz dem nichts entgegen zusetzen vermag, die Lavierphase und das Königsmanöver im Endspiel mit dem letztendlich der Damenflügel erobert werden soll.

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Das Wandern ist des Königs Lust

  1. Stimmt, den Sender würde ich nicht anschreiben, sondern einfach nicht mehr schauen. Ihre Seite schreibe ich an, weil ich sie täglich mindestens einmal aufmache und mich freue hier immer interessante Berichte zu lesen. So dürfen sie meine Kritik auch gerne als Kompliment auffassen. Vielen Dank für ihre Bemühungen.

  2. Bitte bedenken Sie, dass fast alle Nachrichtensender einen Ticker am unteren Bildschirmrand haben und einen weiteren einblenden. Bei allen Online-Medien müssen Sie jede Menge Werbung akzeptieren oder ein Video beginnt sofort und Sie wissen nicht, wo Sie das abstellen sollen. Ich persönlich würde nie auf die Idee kommen den Sender/Redaktion anzurufen, oder anzuschreiben, sie möchten doch den Ticker löschen. Vor allem mit der Drohung nicht mehr den Sender zu besuchen. Wir bemühen uns. Haben Sie Geduld und gehen derweil viel an die frische Luft.

  3. Mit dem Ticker kann ich mich auch nur erschwert auf die Texte hier konzentrieren. Auf meinen Spaziergängen werde ich mir dann überlegen, ob ich mir das überhaupt hier noch antun möchte, solange es nicht auszuschalten ist.

Kommentare sind geschlossen.