Ein genialer Altmeister

Wolfgang Uhlmann (*1935) war lange Zeit die Nummer 1 in der DDR. Bereits früh wurde sein Talent sichtbar, als er 1951 im Alter von 16 Jahren die gesamtdeutsche Jugendmeisterschaft gewann. Mit Hilfe der staatlichen Förderung konnte er sich ausschliesslich dem Schach widmen. Insgesamt gewann er in den Jahren 1954 bis 1986 elf mal die nationale Meisterschaft.1956 wurde ihm der Titel des Internationalen Meisters verliehen, 1959 erhielt er den Grossmeistertitel.

In den 60er Jahren hatte Uhlmann seine sportlich erfolgreichste Phase und überholte damit die westdeutschen Grossmeister Wolfgang Unzicker und Lothar Schmid. 1964 gewann er zusammen mit Lew Polugajewski in Sarajevo und mit Wassili Smyslow das Turnier in Havanna. Mit Borislav Ivkov siegte er 1965 vor dem Weltmeister Tigran Petrosjan in Zagreb. Zur Jahreswende 1965/1966 gewann er mit Boris Spasski das traditionelle Turnier von Hastings. Zusammen mit David Bronstein siegte er 1968 beim Lasker Memorial in Berlin.

1970 qualifizierte er sich beim Interzonenturnier in Palma de Mallorca für die Kandidatenwettkämpfe. Hierbei unterlag er ein Jahr später im Viertelfinale dem dänischen Grossmeister Bent Larsen mit 3,5 :5,5 Punkten. Trotz zweier weiterer Interzonenturnierteilnahmen, 1973 in Leningrad und 1976 in Manila, blieb dies sein einziger Kandidatenwettkampf.

Eine seiner besten Partien spielte er 1984 beim Turnier in Leningrad gegen den Engländer Jonathan Speelman als er zu Beginn des Mittelspiels mit typisch königsindischen Motiven frühzeitig eine Figur für Angriff opferte. Trotz teilweiser genialer Gegenwehr gelang es ihm seinen Kontrahenten überzeugend zu besiegen.

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Ein genialer Altmeister

  1. Zu der im Beitrag erwähnten gesamtdeutschen Jugendmeisterschaft 1951 in Leipzig gibt es ein historisches Gruppenfoto, das wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Wolfgang Uhlmann steht in der dritten Reihe, links oben.
    Gemeinsamer Kampf, gemeinsamer Sieg, alles für die Einheit Deutschlands!

Kommentare sind geschlossen.