Ein echtes Meisterstück von Magnus

Wenn man eine solche Partie sieht, dann sollte man sie vermutlich ein, zwei, drei Mal nachspielen, mit jeweils ein bis zwei Tagen Pause dazwischen und sich einfach nur seine Gedanken machen: wie geht das, was der weltbeste Spieler da aufs Brett zaubert? Einen Weltklassespieler in 25 Zügen zerlegt, ohne dass dieser offensichtliche Fehler begangen hätte? Schweigen, staunen, sich wundern, rätseln und Antworten suchen. Wie macht er das? Das gälte auch für Kommentatoren. Selbst wenn eine schwierige (bis eher unlösbare) Aufgabe, als ein solcher zu schweigen: das Staunen könnte man viel besser hörbar machen. In der Nachbetrachtung der Partie der Versuch von FM Paulsen, dies im Anschluss geschehen zu lassen.

 

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Ein echtes Meisterstück von Magnus

  1. Vielleicht können Sie uns mal genauer beschreiben was Sie so erbärmlich finden, damit wir das abstellen können.

  2. Einfach erbärmlich!
    Gefühlte 200 Fenster weg geklickt und 600 mal “Ich” gesagt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.