Senioren: Bad Neuenahr oder Halberstadt?

  • 1
    Share

Der Turnierkalender für die wachsende Zahl der Schachsenioren ist auch dieses Jahr wieder prall gefüllt! Inzwischen ist man ja schon ab 50 Lebensjahren als Senior qualifiziert, zwar noch nicht flächendeckend und nur als – sagen wir mal – „Jungsenior“. Die echten Senioren beginnen dann erst mit 65 (bisher 60) und die Veteranen ab 75 werden in den Tabellen als Nestor geführt.

Das vom Seniorenförderkreis jährlich zusammengestellte Angebot an Seniorenturnieren (50+, 65+, 75+) umfasst in diesem Jahr stolze 37 Einträge! Das Angebot ist also mehr als reichhaltig.

Besonders im Blickpunkt stehen natürlich Großereignisse wie die Mannschaftsweltmeisterschaften in Radebeul und kurz danach – nur eine Woche später, alles im Juli – die Senioreneinzelmeisterschaften in Hamburg. Unbedingt zu erwähnen ist auch das Jubiläumsturnier in Magdeburg (24.2.- 4.3.2018) zum 25-jährigen Bestehen des Förderkreises der Senioren mit über 150 Teilnehmern.

Bei diesem für uns Senioren luxuriösem Zustand sind terminliche Überschneidungen gar nicht zu vermeiden, so wie dies bei den hier vorgestellten Turnieren in Bad Neuenahr (23.5.-31.5.18) und in Halberstadt (28.5.-3.6.18) der Fall ist. Die Senioren und Seniorinnen haben also die Qual der Wahl! Beide Austragungsorte stehen sich bezüglich Attraktivität in nichts nach. In Bad Neuenahr – dem Zentrum des Ahrtals – wird im eleganten Steigenberger Kursaal gespielt, in Halberstadt – dem Tor zum Harz – im ehrwürdigen Großen Rathaussaal.


Zu den „Chess Classics“ 50+, 65+ und 75+ (Bad Neuenahr, 23. bis 31. 5. 2018)“ lese ich auf der Turnierhomepage diese einladenden Worte von Gottfried Schumacher (Turnierleiter, CEO, CIO, …, Prospektverteiler, Schachtherapeut, Faktotum und Vorreiter bez. Kategorie 75+):

ChessClassics – dieser Name hat auf vielen Turnieren dieser Welt Geltung! Er könnte auch für das Seniorenturnier in Bad Neuenahr ein Markenzeichen werden. Dieses jedenfalls darf angenommen werden, sieht man die erste Durchführung im vergangenen Juni an. Nicht wenige Teilnehmer und Beobachter sprachen vom besten Turnier „ever“! Nun gut, auch dieses Attribut braucht Bestätigung.

Bad Neuenahr: Einladung zu den ChessClassics

Wir, die Veranstalter und Helfer und ganz bestimmt auch ich selber werden alles tun um wieder ein gutes Turnier auf die Reihe zu bringen. Dazu brauchen wir ganz dringend Sie, die sie ja für Leben und Atmosphäre sorgen, sportliche Spannung fabrizieren und das Ereignis unvergessen machen lassen! Planen Sie Ihre Zeit in Bad Neuenahr!“


Zur „26. Offenen Senioreneinzelmeisterschaft von Sachsen-Anhalt“, 50+ und 65+ (Halberstadt, 28.05. –03.06.2018) schreibt uns Turnierleiter Dr. Günther Reinemann:

Halberstadt – das ist das Tor zum Harz, weil von dort in nur kurzer Zeit die Welt-Erbestadt Quedlinburg und die reizvollen Harzstädte Wernigerode, Thale mit dem Hexentanzplatz und der Roßtrappe sowie Blankenburg und Ilsenburg zu erreichen sind! Und natürlich ganz in der Nähe liegt das Schachdorf Ströbeck mit dem einzigen weltweit durchgängig geöffneten Schachmuseum.

Die heutige Kreisstadt (seit 804 Bischofssitz) mit mehr als 40000 Einwohnern verfügt über sehenswerte historische und wertvolle Kostbarkeiten, wie den Dom, die schmuckvoll restaurierte Altstadt sowie eindrucksvolle Kirchen, stille Klöster und vielfältige Museen. Mit mehr als 650 Objekten gilt der Halberstädter Domschatz als einer der umfangreichsten mittelalterlichen Kirchenschätze weltweit.

Halberstadt: Panorama, Rathaus in historischer Darstellung, Burchardi-Orgel mit ASLAP-Projekt

Die Senioreneinzelmeisterschaft wird zum 6. Mal (und erstmalig offen ab der Altersgrenze 50+) im Großen Rathaussaal gespielt. Zum Rathaus mit der Ratslaube gehört der Roland, der zusammen mit dem Bremer und Quedlinburger Roland zu den ältesten seiner Art zählt. Im Parkhotel „Unter den Linden“ – dem Geburtshaus von Wibke Bruhns, der ersten Nachrichtensprecherin der Bundesrepublik (1971/72 beim ZDF), – ist ein Kontingent von EZ und DZ reserviert.

PS: Zu dem in der Bildunterschrift erwähnten ASLAP-Projekt im Halberstädter Burchardi-Kloster  werde ich noch einen Nachtrag liefern.


 

Bildnachweise:

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Senioren: Bad Neuenahr oder Halberstadt?

  1. Hier der angekündigte Nachtrag zum Halberstädter Orgelprojekt: John Cage – der Komponist der in Halberstadt auf 639 Jahre gedehnten Komposition “As Slow as Possible” – und Marcel Duchamp versuchten bereits 1968 per Schachpartie ein musikalisches Werk zu schaffen. Durch die ausgeführten Züge wurde quasi halb-algorithmisch, weil den Schachregeln folgend, eine musikalische Komposition geschaffen und auch unmittelbar in Töne umgesetzt.

    Marcel Duchamp und John Cage

    Die in Halberstadt im Burchardi-Kloster seit 2001 präsentierte ORGAN2/ASLAP-Komposition ist rund 20 Jahre nach dem im Foto dokumentierten Experiment entstanden. Statt mit Schachbrett und Spielern komponierte Cage das Stück “mit Hilfe eines Zufallsprogramms mit dem Computer” (lt. Wikipedia).

Kommentare sind geschlossen.