Bundesligawochenende: Spitzenkampf in Aachen

  • 16
    Shares

Am 24. und 25. Februar finden die 9. und 10. Runde der Schachbundesliga statt. Alle Augen richten sich auf den Spitzenkampf in Aachen. Hier duellieren sich Baden-Baden und Solingen um die Tabellenspitze. Neben Aachen richten Deizisau, Hockenheim und Mülheim eine Doppelrunde aus.

Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen liegen nach acht Runden mit einem Verlustpunkt an der Spitze. In der 10. Runde treffen diese Teams im vorentscheidenden Duell um die Meisterschaft in Aachen aufeinander. In diesem Artikel schauten wir auf dieses Match voraus. Bevor es zum Spitzenkampf kommt, müssen beide Mannschaften am Samstag Pflichtaufgaben erfüllen. Baden-Baden tritt gegen Aachen an, während Solingen gegen Speyer-Schwegenheim zwei Punkte einfahren möchte. Am Sonntag startet der Gastgeber der Doppelrunde als Favorit gegen Speyer-Schwegenheim und möchte durch einen Sieg die Platzierung in der ersten Tabellenhälfte beibehalten.

Spielort: Nadelfabrik, Reichsweg 30, 52068 Aachen

Samstag, 24.02.2018, 9. Runde, 14 Uhr
DJK Aachen – OSG Baden-Baden
SG Solingen – SG Speyer-Schwegenheim

Sonntag, 25.02.2018, 10. Runde, 10 Uhr
OSG Baden-Baden – SG Solingen
SG Speyer-Schwegenheim – DJK Aachen

Die Schachfreunde Deizisau richten das erste Bundesliga-Wochenede ihrer Vereinsgeschichte aus. Dabei treffen mit Deizisau/Schwäbisch Hall und Dresden/Berlin vier Teams aufeinander, die in der Tabelle nah beieinander liegen. Alle Mannschaften kämpfen um eine Platzierung im oberen Tabellendrittel und dementsprechend ist Spannung vorprogrammiert. Die Gastgeber werden besonders motiviert ins Rennen gehen, um ihre sensationelle Niederlage gegen MSA Zugzwang München in der 7. Runde vergessen zu machen.

Spielort: Gemeindehalle Deizisaue, Altbacher Str. 5, 73779 Deizisau

Samstag, 24.02.2018, 9. Runde, 14 Uhr
SF Deizisau – USV TU Dresden
SK Schwäbisch Hall – SF Berlin

Sonntag, 25.02.2018, 10. Runde, 10 Uhr
USV TU Dresden – SK Schwäbisch Hall
SF Berlin – SF Deizisau

Der SV Hockenheim freut sich das erste Mal eine Doppelrunde in der Stadthalle auszurichten und hofft, wie Dieter Auer in seiner Vorschau schreibt, auf zahlreiche Fans. Der Gastgeber startet gegen Hamburg und insbesondere Norderstedt als Favorit und darf sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, falls er sich noch Chancen auf eine vordere Platzierung ausrechnen möchte.

Ein wichtiges Duell steht am Sonntag zwischen Hamburg und Hofheim auf dem Programm. Der HSK liegt zwei Punkte hinter dem Aufsteiger aus der 2. Bundesliga West und muss langsam punkten, um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Das sensationelle 4:4 gegen Baden-Baden in der 8. Runde war natürlich ein guter Start.

Spielort: Stadthalle Hockenheim, Rathausstraße 3, 68766 Hockenheim

Samstag, 24.02.2018, 9. Runde, 14 Uhr
SV Hockenheim – Hamburger SK
SV Hofheim – SK Norderstedt

Sonntag, 25.02.2018, 10. Runde, 10 Uhr
Hamburger SK – SV Hofheim
SK Norderstedt – SV Hockenheim

In Mülheim stehen mit den Teams, die sich auf den Plätzen 13 bis 15 befinden, wichtige Duelle im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm. Mülheim ist gegen die Münchner Teams leicht favorisiert, tut sich in der laufenden Saison aber sehr schwer, so dass alles möglich erscheint. In den zwei weiteren Duellen startet Werder Bremen als haushoher Favorit gegen die Teams aus Süddeutschland. Bei zwei Siegen winkt sogar der Sprung auf Platz zwei in der Tabelle. Zur Einstimmung auf das Bundesliga-Wochenende spielte Daniel Hausrath ein Simultan in der Sparkasse Mülheim gegen 15 Gegner.

Spielort: Sparkasse Mülheim an der RuhrBerliner Platz 1, 45468 Mülheim

Samstag, 24.02.2018, 9. Runde, 14 Uhr
SV Mülheim Nord – MSA Zugzwang München
SV Werder Bremen – FC Bayern München

Sonntag, 25.02.2018, 10. Runde, 10 Uhr
MSA Zugzwang München – SV Werder Bremen
FC Bayern München – SV Mülheim Nord

Neue Regel:
Dank einer neuen Regelung ab der Saison 2017/18 dürfen sich die Schachfans an jedem Bundesliga-Wochenende darüber freuen, dass die Aufstellungen der Teams zwei Stunden vor Spielbeginn bekanntgegeben werden. Sie werden auf der Webseite des Deutschen Schachbunds  veröffentlicht.

Weitere Infos:
– Bedenkzeit: 100 Minuten für 40 Züge + 50 Minuten für den Rest der Partie + 30 Sekunden Zeitgutschrift ab dem 1. Zug
– Karenzzeit: 30 Minuten
– Remisverbot vor dem 20. Zug
– Als Maßnahme gegen Betrugsversuche werden alle Partien mit 15 Minuten Verzögerung übertragen
– Die Aufstellungen werden zwei Stunden vor Partiebeginn veröffentlicht

Print Friendly, PDF & Email