Schweiz: Nicolas Curien gewinnt überraschend das Oster-Open in Bad Ragaz

  • 1
    Share

Favoritensieg durch GM Christian Bauer in Zürich-Altstetten

Markus Angst – Die bei­den Schwei­zer Os­ter-Open nah­men einen un­ter­schied­li­chen Aus­gang. In Bad Ragaz ge­wann über­ra­schend Ni­co­las Cu­ri­en (Bern) vor Guido Neu­ber­ger (Mastrils). In Zü­rich-Alt­stet­ten setz­te sich der top­ge­setz­te fran­zö­si­sche Gross­meis­ter Chris­ti­an Bauer vor GM Dejan Pi­ku­la (Ser) durch.

Das Sie­ger­trio von Bad Ragaz (von links): FM Filip Gold­stern (3.), Ni­co­las Cu­ri­en (1.), Guido Neu­ber­ger (2.).

Start­num­mer 8 und 9 auf den Rän­gen 1 und 2, Start­num­mer 2 und 1 auf den Plät­zen 3 und 4 – die Schluss­rang­lis­te in Bad Ragaz bot ein un­ge­wohn­tes Bild. Ni­co­las Cu­ri­en holte als Ein­zi­ger der 85 Teil­neh­mer 6 Punk­te aus sie­ben Run­den. Der für die Schach­ge­sell­schaft Schwarz-Weiss spie­len­de 45-jäh­ri­ge Ber­ner ver­dien­te sich den Sieg mit sei­nem über­zeu­gen­den Schluss­pro­gramm. Erst schlug er in der 6. Runde den als Num­mer 2 ge­setz­ten FM Filip Gold­stern (Schaff­hau­sen), dann re­mi­sier­te er im letz­ten Durch­gang gegen Gross­meis­ter Hen­rik Teske. Der deut­sche Top­fa­vo­rit ver­pass­te damit sogar das Po­dest.

Auf die­ses sprang als Zwei­ter dafür Guido Neu­ber­ger (Mastrils). Der für Glarus (SMM) und Gon­zen (SGM) spie­len­de 54-jäh­ri­ge Bünd­ner to­ta­li­sier­te eben­so wie die fünf auf den nächs­ten Rän­gen fol­gen­den Spie­ler 5½ Punk­te und blieb wie der Tur­nier­sie­ger un­ge­schla­gen. Sein Meis­ter­stück lie­fer­te er in der 4. Runde mit einem Sieg gegen GM Teske ab. Dazu re­mi­sier­te er gegen die bei­den FI­DE-Meis­ter Gold­stern und Jür­gens.

Auch die bei­den wei­te­ren, mit 5 Punk­ten in den Top Ten klas­sier­ten Schwei­zer mach­ten einen wei­ten Satz nach vorne: Peter Pfis­ter (Zü­rich) von 16 auf 9, der Ju­ni­or Be­ni­to Rus­co­ni (St. Gal­len) von 36 auf 10.

Zü­rich-Alt­stet­ten: Vin­cent Lou (14) schlägt erst­mals einen Gross­meis­ter

Schwe­rer als in Bad Ragaz hat­ten es die Aus­sen­sei­ter beim erst­mals durch­ge­führ­ten Open in Zü­rich-Alt­stet­ten, das 63 Teil­neh­mer am Start sah. Mit Chris­ti­an Bauer (Fr), Dejan Pi­ku­la (Ser), Ogn­jen Cvi­tan (Kro) und Vadim Schisch­kin (Ukr) kamen vier Gross­meis­ter auf die ers­ten vier Ränge. Bauer und Pi­ku­la, die je 6 aus 7 auf­wie­sen, nur durch einen hal­ben Buch­holz-Punkt ge­trennt waren und in der 6. Runde ge­gen­ein­an­der re­mi­sier­ten, ge­wan­nen je­weils die Schluss­run­de: Bauer gegen GM Boris Scha­ta­l­ba­schew (Bul/6.), Pi­ku­la gegen GM Mi­ch­ail Kasa­kow (Ukr/12.).

Bes­ter Schwei­zer wurde als Neun­ter über­ra­schend Ri­chard Zwei­fel. Der 44-jäh­ri­ge Zuger holte 5 Punk­te, re­mi­sier­te in der 2. Runde gegen Scha­ta­l­ba­schew und schlug im Schluss­durch­gang den Schwei­zer Ka­der­spie­ler FM Au­re­lio Col­men­a­res (Genf/17.).

Für gleich zwei Aus­ru­fe­zeich­nen sorg­te der Ju­ni­or Vin­cent Lou. Der 14-jäh­ri­ge Zür­cher schlug in der 3. Runde erst mit Schwarz GM Schisch­kin und re­mi­sier­te in der 4. Runde mit Weiss gegen GM Cvi­tan. Mit 3½ Punk­ten fand er sich nach vier Run­den als Start­num­mer 17 auf dem 3. Rang wie­der. Nach Nie­der­la­gen gegen GM Pi­ku­la und FM Ga­brie­le Botta (San Vit­to­re) fiel Lou zwar etwas zu­rück, kämpf­te sich aber dank eines Siegs gegen Fa­bi­an Lang (Gos­sau/ZH) in der Schluss­run­de wie­der auf Rang 13 vor – mit einer be­acht­li­chen Per­for­mance von 2248 ELO.

Das von zwölf Teil­neh­mern be­strit­te­ne, par­al­lel zum Open über sechs Run­den füh­ren­de U12-Tur­nier ge­wann der top­ge­setz­te Timon Waser (Af­fol­tern a/Albis) mit dem Punk­te­ma­xi­mum vor Nina Brüs­sow (Zü­rich/5 Punk­te) und Iri Spi­rig (Basel/4).

Die Re­sul­ta­te des Os­ter-Opens in Bad Ragaz fin­den Sie hier: http://​chess-results.​com/​tnr310733.​aspx?​lan=0

Die Re­sul­ta­te des Zür­cher Os­ter-Opens fin­den Sie hier: http://​chess-results.​com/​tnr327249.​aspx?​lan=0

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Open |