Landesjugend-Einzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein

  • 3
    Shares

Bald geht’s wieder los nach Neumünster, aber vorher gibt es hier noch einen Vorbericht über die potenziell kommenden Medaillengewinner und Qualifikanten zur Deutschen JugendEinzelMeisterschaft.

In der U10 steht der Lübecker Justus Sommer an der Spitze der Setzliste, der schon im Vorjahr 2. der U10 wurde. Sein Vorsprung vor der letztjährigen U10-Landesmeisterin Katerina Bräutigam und ihrem jüngeren Bruder Alexander aus Rendsburg und Jacob Tingshen Guo von TuRa Harksheide ist aber sehr gering, sodass hier ein spannender Kampf um Platz 1 zu erwarten sein wird. Katerinas größte Konkurrentin um den Landesmeisterinnentitel in der U10 ist Lisa Sickmann (Lübecker SV), die auch die Setzliste der inoffiziellen U8 anführt. In dieser Gruppe werden auch Hanno Hellenbroich (ebenfalls Lübeck) und die beiden Kieler Levi Malinowsky und Darian Farokhi um den Titel mitspielen wollen. Wie immer ist in diesen jungen Altersklassen sehr viel möglich, daher sind hier durchaus Überraschungen und Sensationen möglich.

Die U12 hat mit 52 Teilnehmern das größte Teilnehmerfeld, von denen erfreulicherweise 14 Mädchen sind (im letzten Jahr waren es noch 9!). Darians älterer Bruder Keyvan steht hier deutlich abgesetzt an der Spitze des Feldes vor Frido Sallandt aus Bad Schwartau, der ebenfalls schon 200 DWZ-Punkte Abstand zum rest des Feldes hat. Der Vorjahressieger der U10, Jonas Rempe von Doppelbauer Kiel, ist in diesem Jahr leider wieder nicht bei der LJEM dabei, da seine Familie gegenwärtig noch in den USA lebt. Keyvan wird also versuchen seinen Titel zu verteidigen, während Frido bei seinem aktuellen Aufschwung natürlich versuchen wird ihm den Titel streitig zu machen. Philipp Ziming Guo (TuRa Harksheide), Frieder Poetzsch-Heffter (Lübecker SV) und Peter Woltmann (Raisdorfer SG) werden auf Ausrutscher der beiden Führenden hoffen, um auch die Qualifikation zur DJEM zu erreichen. Der Titel in der U12w wird sehr umkämpft sein, da Vorjahressiegerin Marie-Sophie Gossing sich mit ihrer Lübecker Vereinskollegin Anouk Alscher und Vanessa Foos aus Harksheide auseinandersetzen muss.

In der U14 Meisterklasse ist beinahe jedem der Landesmeistertitel oder der Sprung aufs Podium zuzutrauen. Setzlistenerster ist Taron Khachatryan (TuRa Harksheide), der aber im letzten Jahr noch 10. der Meisterklasse wurde und eine sehr schwankende Leistungskurve besitzt. Alva Glinzner hat schon vor 2 Jahren die U12 gewonnen und war im letzten Jahr erst Landesmeisterin U14 und dann Deutsche Vereinsmeisterin U14, doch auch sie spielt nur selten konstant. Jalel Silini kommt wie sie aus Lübeck und er konnte in letzter Zeit immer wieder gute Leistungen zeigen und liegt so auf Setzlistenplatz 3, doch auch hier wird die Turnierform entscheidend sein. Aber der Rest der Spieler hat auch gute Chancen sich auszuzeichnen. Baran Yüksel (Bad Oldesloe) und Ornella Falke (Elmshorn) erzielten beide im letzten Jahr 8,5 Punkte in der U14 VMK, Enno Striebeck ist neu bei TuRa Harksheide und war vorher in Hamburg gut bei Landesmeisterschaften unterwegs und Minh-Dat Tran (Neumünster), Julian Steinbach (Kiel) und Joa Max Bornholdt (Lübeck) haben im letzten Jahr oben in der U12 mitgespielt. Es wird also spannend, wer die Meisterklasse gewinnt! In der zugehörigen Vormeisterklasse hingegen gibt es mit Dymtro Dykukha einen klaren Favoriten auf den Titel. Aber zuletzt verlor er seinen Stichkampf um einen Platz in der Meisterklasse und so können Elisabeth Schönweiler, Robert Matinyan (alle Lübeck), Jonas Stegert und Max Reuter (beide Neumünster) sich vielleicht Hoffnungen auf einen Sprung nach ganz vorne machen. Auch dahinter ist das Feld sehr dich beieinander, sodass auch hier Überraschungen möglich sind. Den Landesmeisterinnentitel werden Ornella Falke und Alva Glinzner in der Meisterklasse unter sich ausmachen, es sei denn beide zeigen Nerven und Elisabeth Schönweiler spielt ein gutes Turnier, dann kann es zu einem geteilten Titel kommen.

Die U16 Meisterklasse wird von Artur Oganessjan (Harksheide) und Kaloyan Popvasilev (Bargteheide) angeführt. Artur ist vor 2 Jahren U14 Landesmeister geworden, während Kaloyan erst seit diesem Jahr für Bargteheide spielt, aber bereits an mehreren EMs und WMs unter bulgarischer Flagge teilgenommen hat. Tom Bosselmann (Lübeck) ist mit etwas Abstand an 3 gesetzt, hat sich aber auch schon häufig für DJEMs qualifzieren können und wird versuchen mit diesen beiden starken Spielern mitzuhalten. Chancen aufs Podium werden sich ebenfalls Friedrich König (Segeberg) und Tilo Rietschel (Lübeck) ausrechnen, die deutlich vor dem restlichen Feld gesetzt sind. Alwin Schwerdt (Bad Schwartau) hat mit deutlichem Vorsprung in der U16 Vormeisterklasse die besten Chancen auf Platz 1, aber auch Hannes Trapp (Wilstermarsch), Henry Grounev (Kiel) und  Luca Benito Krohn (Mölln) sind in aussichtsreicher Position gesetzt, da auch diese 3 deutlich mehr DWZ als der große Pulk der U16 besitzen. Den Mädchenlandesmeistertitel kann niemand Alexandra Mundt (Lübecker SV), die in der Meisterklasse spielt, so recht streitig machen, da kein Mädchen in der Vormeisterklasse weit vorne gesetzt ist. Aber bei einem Ausrutscher ihrerseits könnte es auch hier zu einem geteilten Landesmeistertitel kommen.

Bleibt noch die Altersklasse der U18-Spieler. Vorjahresmeister Martin Kololli aus Lübeck ist in der Meisterklasse der Favorit auf den Titel, doch vor 2 Jahren konnte er sich gegen seinen Vereinskollegen Tigran Poghosyan auch erst im Stichkampf den Qualifikationsplatz zur DJEM sichern. Magnus Arndt aus Kiel hat Tigran Poghosyan im letzten Jahr widerum das Leben in der U16 MK schwer gemacht und kann eventuell auch oben mitspielen. Außer diesen dreien kann sich nur Inken Köhler von TuRa Harksheide nennenswerte Chancen auf ein Podiumsplatz ausrechnen, da der Rest der Meisterklassenspieler hier mit deutlichem Abstand zum Führungsquartett gesetzt ist. In der Vormeisterklasse bilden zwei Segeberger mit Tönjes Aden und Jan Luca Griebenow und 2 TuRanerinnen mit Anna-Blume Giede und Nanke Caliebe das Führungsquartett deutlich vor Josef Kögel (Kiel), Philipp Stülcken (Lübeck) und Samir Sari (Segeberg), die ebenfalls Chancen aufs Treppchen haben. Inken Köhler wird sich in der Meisterklasse gegen ihre Konkurrentin Nazik Yeremyan (Flensburg) durchsetzen müssen um Landesmeisterin zu werden, Anna-Blume Giede und Nanke Caliebe werden sich nur Hoffnung auf den Titel machen können, wenn beide Meisterklassenspielerinnen schwächeln sollten.

Tom Behringer

Turnierseite

Print Friendly, PDF & Email

  • 3
    Shares