Vierzehnjähriger ist Deutscher Schach-Amateurmeister 2018!

Der erst 14jährige Frederik Svane vom Lübecker SV v.1873 (neueste Elo 2198) feierte einen wunderbaren Erfolg: Er wurde mit souveränem Spiel Deutscher

Frederik Svane

Schach-Amateurmeister (A) 2017/18 in der DSAM in Leipzig und schloss glanzvoll mit 4,5 Punkten ab. Aber auch der Zweite, Martin Niering, Rochade Magdeburg, legte mit 4,0 Punkten ein großartiges Turnier hin!

315 Spieler, darunter 35 Damen = 11% fanden sich trotz zum Teil lastender Schwüle im wunderbaren H4 Hotel Leipzig in sieben Leistungsklassen am Brett zusammen. Damit nicht genug: 30 Spieler des parallel ausgetragenen Dähne-Pokal-Finales sorgten für weiteren spielerischen Glanz. Die Partien der ersten Bretter wurden live per Internet übertragen, was einigen erst etwas ungewohnt war, aber zu keinem Problem führte. Ansonsten wären die Mitglieder des DSAM-Teams wie immer rasch mit Rat und Tat zur Stelle gewesen.

Neue Deutsche Schach-Amateurmeisterin (A) 2017/18 ist die Landestrainerin des NRW-Verbandes: WGM Carmen Voicu-Jagodzinsky (aktuelle Elo 2204) war einfach nicht zu stoppen, wurde in der knallharten A-Gruppe Achte und somit Deutsche Meisterin der Amateure. Ihrer “Kollegin”, WFM Jovana Miljkovic, gelang es sogar, in der C-Gruppe Erste zu werden. Beide sind jetzt Deutsche Schach-Amateurmeisterin (A bzw. C) 2017/18.

Zwar nahmen an den unteren Gruppen wieder sehr viele, sehr starke und sehr nette Damen teil, aber es war doch nicht zu verkennen, dass die sich katastrophal auswirkende Terminplanung der Damen-Ligen (Bundesliga) immer wieder bewusst so gestaltet wurde, dass die für die A- und B-Gruppen in Frage kommenden Spielerinnen für die DSAM absagen mussten, um ihren

Margarethe Wagner

Vereinen zu helfen. Die DSAM-Termine werden mit der Schachbundesliga (Herren) abgestimmt und standen also immer lange für jeden in diesem Metier Tätigen fest. Warum der DSB auf diese Weise das von ihm selbst veranstaltete DSAM-Turnier kleiner machte, erschließt sich nicht. Anfragen der Presse, warum denn so wenige Frauen in den oberen … schwer zu beantworten.

Die Erfurterin Margarethe Wagner (Elo 1599) spielte in der F-Gruppe, ihre Schwester Victoria Wagner durfte oder musste schon eins drüber, in der E-Gruppe starten. Victoria spielte einfach klasse und wurde Vierte. In der E. Also e4. Ob Margarethe das auch nur im Ansatz nachmachen könnte? – Sie konnte, und wie! Mir 4,5 Punkten eroberte Margarethe mit einem halben Punkt Vorsprung vor Lobosch Hintze aus Hildesheim – das heißt, die Deutsche Schach-Amateurmeisterin (F) 2017/18 wurde die2006 geborene Erfurterin Margarethe Wagner

Ungemein spannend war die B-Gruppe, in der sich der momentan in Höchstform befindliche Buxtehuder Ralf Schöngart (Elo 2103), ganz knapp nach Buchholz vor Tobias Röhr (Elo 2135), Aufbau Magdeburg platzierte. Also: Der Deutsche Schach-Amateurmeister (B) 2017/18 lebt in Buxtehude!

Dass auch in der G-Gruppe schienbeinhart gekämpft wurde, sieht man an dem eigentlich geteilten ersten Platz: Sivaram Nalliboyana, Eichlinghofen und Albert Schwank, Diogenes Hamburg, schafften beide 4,5 Punkte, also gleichauf – nur die besseren Hölzer ergaben den Titel. Deutscher Schach-Amateurmeister (G) 2017/18 ist Sivaram Nalliboyana

Nicht nur nebenbei war ein Großmeister in den Reihen der DSAM! GM Lothar Voigt spielte gegen die DSAM ein Uhren-Simultan – also nicht mehrere Partien zugleich, was ja schon schwer ist, sondern auch gegen die Uhr! Die DSAM-Spieler sind zudem recht gewiefte Könner, schließlich sind sie Teil des FINALES. Aber erwartungsgemäß behielt der Meister alles unter Kontrolle und siegte sicher.

Als Kirsche auf der Torte empfanden viele den erstmals ausgelobten Lasker-Schönheitspreis der DSAM 2017/18. Die DSAM ist Teil des Deutschen Schachbundes, der feierte seinen Emanuel, da durfte die DSAM als öffentlichkeitswirksames Podium nicht zurückstehen. Der Lasker-Preis wurde Stefan Multhauf (Königsspringer Leverkusen, DWZ 1639, Elo 1623) von der Jury zugesprochen, der in seiner DSAM-Begegnung mit Rainer Mothes, München 2018, im 14. Zug einen klug durchdachten Angriff begann und die gesamte Wendung im 22. Zug mit einem Damenopfer (!), das gute Angriffstechnik verriet, zum krönenden Abschluss brachte. – Eine Ehrende Erwähnung, gleichsam der jeweils Zweite Schönheitspreis, verdienten sich Samuel Maar und Martin Werner+

Text: Ralf Mulde, alle Fotos von Ingrid Schulz

Turnierseite

Schönheitspreispartien

Letzte Meldung vom DSB:

MITTEILUNG ZUR DSAM

03.06.2018 19:56

Das Präsidium des Deutschen Schachbundes und der Beauftragte für die deutsche Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM), Dr. Dirk Jordan, haben unterschiedliche Auffassungen über die Durchführung der DSAM. Es bestand Einigkeit, dass weiterhin eine hochwertige Schachveranstaltung für alle Mitglieder des DSB angeboten werden wird.

Der Beauftragte für die DSAM will den Überlegungen des Präsidiums nicht im Wege stehen und stellt deswegen sein Amt mit sofortiger Wirkung zur Verfügung. Das DSB-Präsidium dankt Dr. Dirk Jordan für die geleistete Arbeit.

Ullrich Krause
Präsident des Deutschen Schachbundes

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter DAM |