Leela wollte nur spielen, aber die Weltspitze kniff

  • 2
    Shares

Als AlphaZero Ende 2017 das bis dahin beste Schachprogramm Stockfish in einem Wettkampf deklassiert hatte, stand sofort die Frage im Raum, wann es einen AlphaZero fürs heimische Laptop geben würde. Jahre werde das dauern, ein Jahrzehnt womöglich, hieß es angesichts der ebenso speziellen wie leistungsfähigen Hardware unter der AlphaZero-Haube. Diese Prognosen sind überholt.

Leela Chess Zero ist das aufregendste Projekt im Computerschach seit langem. Was die Google-Tochter DeepMind mit Hochtechnologie und den Mitteln eines Weltkonzerns auf die Beine stellte, soll das von Enthusiasten getragene Open-Source-Projekt Leela noch übertreffen. Ziel ist ein AlphaZero für alle, nach Möglichkeit gar eine Software, die besser spielt als AlphaZero.

Geheimprojekt versus Open Source

Nachdem AlphaZero Stockfish speziell mit den weißen Steinen überrollthatte, fand sich bald im Internet eine Gruppe von Computerschachfreunden, die das DeepMind-Projekt mit konventionellen Mitteln simulieren und nach Möglichkeit ein noch besseres Ergebnis erzielen will. Anders als das bestens gehütete AlphaZero ist Leela Zero ein Open-Source-Projekt, offen und einsehbar für jedermann. Wer mag, beteiligt sich, wer nur mit Leela spielen möchte, kann das auch.

Weiterlesen auf der Seite: “Perlen vom Bodensee”

Print Friendly, PDF & Email