Königstransfer in der Schachbundesliga

  • 5
    Shares

Richard Rapport

Autor: Georgios Souleidis – Die Überlegenheit der OSG Baden-Baden scheint sich ab der kommenden Saison weiter auszuweiten. Der Deutsche Meister verstärkte sich mit Richard Rapport und schwächte gleichzeitig mit Solingen einen seiner stärksten Konkurrenten um den Titel. Was sich außerdem bei Baden-Baden und Solingen tat, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Richard Rapport (Foto oben) ist mit einer Elo-Zahl von 2719 die Nr. 28 der Weltrangliste und mit 22 Jahren noch lange nicht auf dem Zenit seines Könnens angelangt. In den letzten Jahren machte er immer wieder durch sein unkonventionelles und teilweise abenteuerliches Spiel auf sich aufmerksam. Nach der Saison 2014/15 wählten die Leser dieser Webseite seinen Sieg gegen Alexander Donchenko zur Partie der Saison. Unvergessen bleibt auch seine Leistung in der Saison 2015/2016, als er mit 9,0 Punkten aus elf Partien maßgeblich daran beteiligt war, dass die SG Solingen überraschend die Meisterschaft vor der OSG Baden-Baden gewann.

Rapport spielt schon seit der Saison 2011/12 in der SBL und Baden-Baden wird nach Bremen, Hockenheim und Solingen schon seine vierte Station in der höchsten deutschen Spielklasse sein. Höher hinaus geht es momentan nicht und dementsprechend kann man sich gut vorstellen, dass es sein letzter Verein in Deutschland bleiben wird. Dieser Königstransfer innerhalb der SBL schwächt eindeutig die SG Solingen und verstärkt die OSG Baden-Baden.

Neben Rapport wird ein zweiter ungarischer Spieler Baden-Baden verstärken. Benjamin Gledura, der am 4. Juli seinen 19. Geburtstag feierte, liegt aktuell bei einer Elo-Zahl von 2626 und ist damit die Nr. 8 der Juniorenweltrangliste. Für Gledura ist Baden-Baden die zweite Station in der SBL, nachdem er in der Saison 2016/17 für Trier spielte.

Weiterlesen auf der Bundesligaseite

Print Friendly, PDF & Email

  • 5
    Shares