Sparkassen Chess-Meeting 2018: Weltklasse am Start

  • 2
    Shares

Schachpreise an Sparkasse und Heisenberg-Gymnasium

Drei Fragen stellen sich derzeit viele Schachfreunde, wenn sie auf das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2018 blicken, das vom 14. – 22. Juli 2018 im Orchesterzentrum NRW stattfinden wird:

Programmheft

Wird es Wladimir Kramnik gelingen, zum elften Mal „Dortmund“ zu gewinnen und damit seinen eigenen Rekord noch zu toppen? Kann Anish Giri seinen Lauf, der ihn jetzt auf Platz sechs der Weltrangliste geführt hat, fortsetzen? Und: Wird Polens Youngster, der Shootingstar JanKrzysztof Duda, auch Dortmund aufmischen?
Aber auch der amtierende Mannschaftsweltmeister Ian Nepomniachtchi, Titelverteidiger Radslaw Wojtaszeck, Vladislav Kovalew und die beidendeutschen Spitzenspieler Liviu-Dieter Nisipeanu und Georg Meier sind nicht gekommen, um ihre Haut kampflos zu Markte zu tragen. Spannung ist also angesagt und der obligatorische Blick auf die aktuelle FIDEWeltrangliste für Juli 2018 beweist: Die Organisatoren haben erneut ein gutes Auge gehabt und ein Weltklassefeld verpflichten können.

Ebenso gespannt können die Besucherinnen und Besucher auf das neue Kommentatorenteam sein. Zum „eingeführten“ Großmeister Klaus Bischoff gesellen sich die Großmeisterinnen Melanie Lübbe und Elisabeth Pähtz. Beide Damen sind in ihrem „analytischen Metier“ erfahren und heiß auf ihre Aufgabe im Orchesterzentrum.
Elisabeth Pähtz ist übrigens amtierende Europameisterin im Schnellschach und in der Juli-Weltrangliste der Damen auf Platz 14.

Der Sieger von Dortmund wird zusätzlich zum „Turmsiegelpokal“ des Sparkassen Chess-Meetings als Ehrengabe einen „Viktor“ erhalten, der 2018 von der Lasker-Gesellschaft im Gedenken an den 150. Geburtstag des bislang einzigen deutschen Schachweltmeisters der Geschichte für herausragende Leistungen im Schachsport verliehen wird.

Die beiden Dortmunder Schachpreise, der Ferdinand-Fabra-Preis für die Nachwuchsarbeit und der Salomon-Elkan-Preis für besondere Verdienste um den Schachsport in Dortmund, gehen 2018 an das HeisenbergGymnasium in DO-Eving für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit und an die Sparkasse Dortmund als jahrzehntelangem Haupt- und Titelsponsor des Chess-Meetings. „Ohne das außergewöhnliche Engagement der Sparkasse Dortmund wären wir um eine anerkannte Weltklasse-Veranstaltung ärmer“, meint auch Schirmherrin und Bürgermeisterin Birgit Jörder.

Foto: Kirsten Solberg

Das Sparkassen Chess-Meeting 2018 steht unter dem übergreifenden Motto „Schach und Kultur für das Brückviertel.“  Für die kulturelle Komponente sorgt die Dortmunder Künstlerin Christiane Köhne gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen mit ihrem Projekt „Schach ist Kunst!“ 32 künstlerisch gestaltete Schachfiguren werden im Foyer des Orchesterzentrums die Besucher begrüßen. Die renommierte Emanuel-Lasker-Gesellschaft beobachtet die künstlerischen Aktivitäten Dortmunds seit mehreren Jahren mit Wohlwollen und regt an, sich mit den aktuellen Kunstobjekten für den Kulturpreis zu bewerben, der von ihr im Zusammenhang mit dem Lasker-Jubiläum ausgeschrieben wurde.

Das Teilnehmerfeld:

Wladimir Kramnik (Russland)
Wladimir Kramnik startet als Favorit beim Sparkassen Chess-Meeting. Der Weltmeister der Jahre 2000 bis 2007 hat das Turnier schon zehn Mal gewonnen und möchte diesen einmaligen Rekord in seinem „Wohnzimmer“ auf elf Siege hochschrauben. Kramnik ist mit 42 Jahren der „Turnieropa“, mit einer Elo-Zahl von 2792 als Nr. 4 der Weltrangliste aber weiterhin einer der besten Spieler der Welt.

Anish Giri (Niederlande)
Anish Giri ist mit einer Elo-Zahl von 2777 die Nr. 10 Weltrangliste und gleichzeitig der jüngsteSpieler innerhalb der Top Ten. Der 23-jährige Großmeister russisch-nepalesischer Herkunft gilt trotz seines zarten Alters als herausragender Theoretiker und als supersolider Spieler, der kaum zu bezwingen ist. Nach 2011 startet Anish Giri zum zweiten Mal beim Sparkassen Chess-Meeting.

Liviu-Dieter Nisipeanu

Ian Nepomniachtchi (Russland)
Der 27-jährige Ian Nepomniachtchi ist hoch dekoriert. Er gewann u.a. die Europameisterschaft 2010 und Silber bei der Blitzschach-WM 2014. Mit einer Elo-Zahl von 2751 nimmt er Platz 16 der Weltrangliste ein. „Nepo“ tritt zum dritten Mal in Dortmund auf. Nachdem er 2008 und 2011 sich durch den Sieg beim Aeroflot Open qualifizierte, erhielt er dieses Mal eine persönliche Einladung.

Radoslaw Wojtaszek (Polen)
Radoslaw Wojtaszek startet als Titelverteidiger, nachdem er 2017 gleich bei seiner ersten Teilnahme an einem Superturnier etwas überraschend den Sieg davontrug. Das war bislang sein größter Erfolg, an den er dieses Jahr anknüpfen möchte. Die polnische Nr. 1 ist mit einer Elo-Zahl von 2744 die Nr. 20 der Weltrangliste und mit 31 Jahren auf dem Höhepunkt seiner Karriere.

Georg Meier

Jan-Krzysztof Duda (Polen)
Jan-Krzysztof Duda ist eines der größten Nachwuchstalente weltweit. Mit einer Elo-Zahl von 2748 ist er die Nr. 28 der Weltrangliste und die Nr. 2 der Junioren-Weltrangliste. Für den 20-jährigen Polen ist das Sparkassen Chess-Meeting das erste Superturnier seiner Karriere. Dank seines kreativen und taktisch versierten Spielstils ist ihm in Dortmund trotzdem alles zuzutrauen.

Liviu-Dieter Nisipeanu (Deutschland)
Liviu-Dieter Nisipeanu ist neben Kramnik der erfahrenste Spieler im Feld. Der 41-jährige Großmeister rumänischer Herkunft ist die unangefochtene Nr. 1 in Deutschland und mit einer Elo-Zahl von 2681 die Nr. 59 der Weltrangliste. Nisipeanu ist zum vierten Mal dabei und möchte den enttäuschenden letzten Platz von 2017 vergessen machen.

Vladislav Kovalev (Weißrussland)
Vladislav Kovalev qualifizierte sich etwas überraschend durch den Sieg beim Aeroflot Open für das Sparkassen Chess-Meeting. Der 24-jährige Weißrusse ist der beste Spieler eines Landes. Er hatte 2017 ein hervorragendes Jahr und verbesserte sich um über 50 Punkte auf eine Elo-Zahl von 2648. Als Nr. 108 klopft er damit an der Tür zur Top 100 der Weltrangliste.

Georg Meier (Deutschland)
Georg Meier liegt mit einer Elo-Zahl von 2636 auf Platz 133 der Weltrangliste. Damit ist er nominell der Underdog im Feld. Der 30-jährige deutsche Nationalspieler startet schon zum fünften Mal in Dortmund und verfügt dementsprechend über viel Erfahrung gegen Weltklasseleute. Seine beste Platzierung war bisher der geteilte zweite Rang 2014.

TurnierseiteOpen

Die Paarungen sind ausgelost:

Runde 1, 14. Juli, 15 Uhr 
Wojtaszek – Meier
Kramnik – Nisipeanu
Duda – Kovalev
Nepomniachtchi – Giri

 

Runde 2, 15. Juli, 15 Uhr 
Meier – Giri
Kovalev – Nepomniachtchi
Nisipeanu – Duda
Wojtaszek – Kramnik

 

Runde 3, 17. Juli, 15 Uhr 
Kramnik – Meier
Duda – Wojtaszek
Nepomniachtchi – Nisipeanu
Giri – Kovalev

 

Runde 4, 18. Juli, 15 Uhr 
Meier – Kovalev
Nisipeanu- Giri
Wojtaszek – Nepomniachtchi
Kramnik – Duda

 

Runde 5, 20. Juli, 15 Uhr 
Duda – Meier
Nepomniachtchi – Kramnik
Giri – Nisipeanu
Kovalev – Wojtaszek

 

Runde 6, 21. Juli, 15 Uhr 
Meier – Nisipeanu
Wojtaszek – Kovalev
Kramnik – Giri
Duda – Nepomniachtchi

 

Runde 7, 22. Juli, 13 Uhr 
Nepomniachtchi – Meier
Giri – Duda
Kovalev – Kramnik
Nisipeanu – Wojtaszek

Print Friendly, PDF & Email

  • 2
    Shares