Fiona Sieber gewinnt das German Masters der Frauen

  • 4
    Shares

Top 3 German Masters: Melanie Lubbe, Fiona Sieber, Josefine Heinemann (v.l.n.r)

German Masters der Frauen

Fiona Sieber ist die strahlende Siegerin des German Masters der Frauen 2018. Sie verlor zwar heute gegen Sarah Hoolt, doch auch ihre direkten Konkurrentinnen um den Turniersieg konnten heute nicht gewinnen;

Melanie Lubbe unterlag Filiz Osmanodja und Josefine Heinemann remisierte gegen Ketino Kachiani-Gersinska. Damit liegen drei Spielerinnen mit 6 Punkten vorne; in der Zweitwertung, Anzahl der Siege, liegen Sieber und Lubbe mit 5 Siegen vor Heinemann mit deren 4 und erst die Drittwertung, der direkte Vergleich mit Melanie Lubbe krönte Fiona Sieber zur Siegerin. Fiona Sieber und Josefine Heinemann dürfen sich außerdem über eine WGM – Norm freuen.

Platzierungen:

Pl. Spielerin DWZ Pkt. Sg gg Sw 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. WIM Fiona Sieber 2256 6,0 5 1 5 x 1 0 1 0 1 ½ 1 1 ½
2. WGM Melanie Lubbe 2325 6,0 5 0 4 0 x 1 0 1 ½ ½ 1 1 1
3. WIM Josefine Heinemann 2247 6,0 4 4 1 0 x 1 1 ½ ½ ½ 1 ½
4. WIM Filiz Osmanodja 2327 5,0 4 1 5 0 1 0 x 1 ½ 1 ½ 0 1
5. WGM Sarah Hoolt 2357 5,0 4 0 4 1 0 0 0 x 1 ½ 1 ½ 1
6. WGM Hanna Marie Klek 2252 4,5 2 4 0 ½ ½ ½ 0 x 1 ½ 1 ½
7. WGM Judith Fuchs 2270 4,0 1 5 ½ ½ ½ 0 ½ 0 x 1 ½ ½
8. FM Jana Schneider 2175 3,0 1 ½ 5 0 0 ½ ½ 0 ½ 0 x ½ 1
9. IM Zoya Schleining 2400 3,0 1 ½ 4 0 0 0 1 ½ 0 ½ ½ x ½
10. IM Ketino Kachiani-Gersinska 2338 2,5 0 5 ½ 0 ½ 0 0 ½ ½ 0 ½ x

Deutsche Einzelmeisterschaft 2018

Poetsch, Buhmann (jeweils mit einem Punkt Vorsprung) oder ein lachender Dritter (Miller oder Gungl)? Erst die letzte Runde brachte im Fernduell die Entscheidung. Dabei konnte Buhmann, der wegen seiner schlechteren Zweitwertung auf die Schützenhilfe von Theo Gungl angewiesen war, zusehen, wie sich die Stellung von Poetsch verschlechterte, während er selbst die seinige nicht nur konsolidieren, sondern auch gewinnen konnte. Dabei hatten Gungl und auch Miller vielleicht insgeheim auf einen Ausrutscher gehofft: Beide wären noch an den vor der Runde vorn liegenden vorbeigezogen. So nutzte Rainer Buhmann seine Chance und holte den Titel vor dem Erlanger Eduard Miller und Theo Gungl vom USV TU Dresden.

Rainer Buhmann (by Karsten Wieland)

1. Platz GM Rainer Buhmann (SV Hockenheim) – 7 Punkte
2. Platz FM Eduard Miller (SC Erlangen) – 6 Punkte
3. Platz FM Theo Gungl (USV TU Dresden) – 6 Punkte
4. Platz GM Hagen Poetsch – 6 Punkte
5. Platz Adrain Gschnitzer – 6 Punkte
6. Platz FM Nick Müller – 5,5 Punkte
7. Platz FM Florian Armbrust – 5,5 Punkte
8. Platz IM Matk Kvetny – 5 Punkte

FIDE Open 2018

Sieger des FIDE Open ist Evgeny Vorobiov. Mindestens genauso spannend war der Ausgang im FIDE Open Gruppe A. Kovchan nutzte den Anzugsvorteil am Spitzenbrett, Vorobiov setzte sich am dritten Brett mit schwarz durch. Damit lagen beide mit 7 Punkten vorne; da auch die Zweitwertung, die Buchholzwertung, gleich war, entschied auch hier die Drittwertung, die Buchholzsumme, die dann Evgeny Vorobiov den Gesamtsieg vor Alexander Kovchan brachte.

In der Gruppe B ließ sich Leonore Poetsch den Sieg heute nicht mehr nehmen. Sie gewann ihre letzte Partie gegen Christian Alvermann und holte sich den Gruppensieg mit einem Punkt Vorsprung vor Karl-Simon Altstadt und Julia Bui (beide 6,5 Punkte).

Den Sieg in der Gruppe C holte sich mit 7,5 Punkten Johann Sehmsdorf. Zweiter wurde Kevin Kesselmeier, der – ebenso wie Sehmsdorf, heute nochmal einen vollen Punkt holte. Der noch als Führender gestartete Wolfgang Boller musste sich mit einem Remis und dann dem 3. Platz zufrieden geben.

Über Normen dürfen sich zwei Spieler des FIDE Open freuen: Radoslav Gajek über eine GM – Norm und Valentin Buckels über eine IM – Norm.

Sieger FIDE Open: Leonore Poetsch (B), Evgeny Vorobiov (A), Johann Sehmsdorf (v.l.n.r)

Gruppe A

1. Platz GM Evgeny Vorobiov, SF 90 Spraitbach 7 Punkte
2. Platz GM Alexander Kovchan, Ukraine 7 Punkte
3. Platz GM Andreas Heimann, SF Deizisau 6,5 Punkte
4. Platz IM Radoslav Gajek, Österreich 6,5 Punkte
5. Platz GM Valdimir Onischuk, Sfr. Bad Enstal/Wolfhagen 6,5 Punkte

Gruppe B
1. Platz Leonore Poetsch, SK Langen 7,5 Punkte
2. Platz Karl-Simon Altstadt, USV Halle 6,5 Punkte
3. Platz Julia Bui, SV Dresden Leuben 6,5 Punkte
4. Platz Jonas Vincent Jurga, OSG Baden-Baden 6 Punkte
5. Platz Michael Reinkoester, Schachgemeinschaft Freibauer  Lübbecke, 6 Punkte

Gruppe C
1. Platz Johann Sehmsdorf, SV Dresden-Striesen 1990 7,5 Punkte
2. Platz Kevin Kesselmeier, SK Blauer Springer Paderborn 7 Punkte
3. Platz Wolfgang Boller, Österreich 7 Punkte
4. Platz May Marian Dörp, Lübercker SV 6,5 Punkte
5. Platz Martin Winkler, SV Ottendorf Ockrilla 6 Punkte

Weitere Informationen unter www.schachfestival.de

Text: Yvonne Ledfuß

Alle Fotos: Karsten Wieland

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.