Volles Programm am Wochenende

 Partien Runde 5       Partien Runde 6     Partien Runde 7  Drei Tage nach der Schacholympiade finden der fünfte und sechste Spieltag sowie drei vorgezogene Kämpfe der siebten Runde der Schachbundesliga statt. Der Beitrag informiert über die Begegnungen. Von Georgios Souleidis In Dresden* *beginnt der Reigen mit der Paarung USV TU Dresden und SC Kreuzberg am Freitag. Der Tabellenletzte geht ohne großen Erwartungen in den Kampf und wird seine Haut so teuer wie möglich verkaufen. Das Gleiche gilt für die Begegnungen gegen Remagen am Samstag und Trier am Sonntag, wobei es sich hier nach derzeitigem Stand um Kellerduelle handelt. In den restlichen

Weiterlesen…

Schach-Olympiade in Dresden mit baden-württembergischer Beteiligung

WGM-Norm für Manuela Mader Vom 12.-26. November fand erstmals wieder nach 48 Jahren eine Schach-Olympiade in Deutschland statt. In Dresden konnte der Deutsche Schachbund letztlich je drei Fünfer-Teams im Frauenwettbewerb und im offenen Turnier starten lassen. Insgesamt 142 Nationen beteiligten sich an dem zweijährig stattfindenden Wettbewerb, nach den olympischen Sommerspielen die Sportveranstaltung mit den meisten teilnehmenden Ländern.

24th International Chess Tournament

27.11. bis 3.12.2008 Die Olympiade ist vorbei. Die Spieler kehren zurück in ihre Heimat, oder spielen gleich weiter in Turnieren, oder am Wochenende in der deutschen Bundesliga. In Polen wird ein kleines, aber feines GM-Turnier mit 10 Teilnehmern gespielt.  Hier die Teilnehmer: GM M. Ivanow 2506; IM V.Talla 2394; GM Arutinian 2584; GM M.Grabarczyk 2516; V.Sergeew 2519; IM K.Piorun 2472; IM K. Urban 2473; N. Abasov 2363: M. Olszewski; A. Dobrowolski; Turnierseite     Live!

Armenien ist Goldmedaillengewinner

Bei den Damen gewinnt Georgien Armenien hat das Unglaubliche tatsächlich wahr gemacht und siegt zum zweiten Mal in Folge nach Turin 2006. Trotz des tragischen Tods ihres 28-jährigen Spitzenspielers Karen Asrian im Juni dieses Jahres, zeigten die armenischen Helden um Levon Aronian kämpferisches Schach bis zum Schluss, eroberten die Tabellenspitze am vorletzten Spieltag zurück und gaben Sie nicht mehr her. Im Turnierverlauf war Armenien immer unter den ersten Mannschaften in der Tabelle, aber kaum jemand glaubte wirklich daran, dass Mannschaftskapitän Arshak Petrosjan das Team ein zweites Mal auf Goldmedaillenkurs bringen würde. Gesetzt auf Rang Neun vor dem Turnier, bezwang das

Weiterlesen…

Schacholympiade 2008 in Dresden

Bilanz und Fakten Im Saal des Internationalen Congress Center Dresden tobt in Runde 11 der 38. Schacholympiade 2008 der Kampf um die Goldmedaille. Heute Mittag bereits konnten die Veranstalter gemeinsam mit dem FIDE Präsidenten Kirsan Iljumschinow eine positive Bilanz des Schachereignisses des Jahres ziehen.    Teilnehmer, Zuschauer, Helfer und Journalisten 2 169, davon 1 270 Schachspielerinnen und Schachspieler, 110 Schiedsrichter, Trainer und Betreuer sowie Offizielle des Weltschachverbandes FIDE nahmen an der Schacholympiade 2008 teil. Sie kamen aus 141 Ländern. 722 Männer stellten 146 Mannschaften und 548 Frauen 111 Teams. Sie spielten gemeinsam insgesamt 6 050 Partien.

38. Schacholympiade in Dresden

Nach dem Weltmeisterschaftskampf in Bonn, zwischen dem Herausforderer Kramnik (Russland und Anand (Indien), ist die Schacholympiade das grösste Schachevent in diesem Jahr. Es ist auch, nach teilnehmenden Nationen gerechnet, die grösste Sportveranstaltung in Deutschland und nach den olympischen Sommerspielen die zweitgrösste Sportveranstaltung der Welt.. Noch nie ist in der deutschen Medienlandschaft soviel über Schach berichtet worden, wie in diesem Jahr. Insgesamt werden über 2000 aktive Spieler und Spielerinnen aus 152 Nationen an der Schacholympiade teilnehmen. Das sind sieben Nationen mehr als vor zwei Jahren in Turin (Italien).  In Deutschland gibt es über 100.000 organisierte Schachspieler, die in ca. 3000 Vereinen

Weiterlesen…

Vorschlussrunde in Dresden

Die Vorschlussrunde brachte für die Teams im Open gemischte Ergebnisse. Während Deutschland 1 gegen die USA mit 1,5-2,5 unterlagen, gewann Deutschland 2 mit demselben Ergebnis gegen Portugal. Das 3. deutsche Team erreichte gegen Costa Rica ein 2-2. Bei den Damen gab es keine Niederlage… 3-1 Siege von Deutschland 1 gegen die Philippinen und Deutschland 2 gegen Dänemark und ein Remis des 3.Teams gegen Mexico. Nach dem morgigen Ruhetag geht es auf den Plätzen 18, 44, 48 im Open und 23, 42, 57 bei den Damen am Dienstag in die letzte Runde. Michael Gründer (DSB)

Wintereinbruch in Dresden

Ein Bericht von Frank Hoppe (DSB) Was mag sich die Spielerin aus Puerto Rico am gestrigen Tag noch im Spielsaal übergezogen haben, geschweige denn draußen beim ersten Schneefall? Das Foto stammt vom Donnerstag und im Spielsaal waren schätzungsweise 21-25 Grad. Auch viele schneegewöhnte Schachspieler wird der plötzliche Schneefall in der Nacht zum Sonnabend überrascht haben. Viele südländische Olympiateilnehmer werden zum ersten Mal überhaupt in ihrem Leben Schnee gesehen haben. Die Deutschen hat das sicher nicht gestört. Der Sonnabend war nicht regnerisch wie die Tage zuvor, sondern richtig schön. Nur bei den Punkten hapert es noch etwas. Deutschlands Männer trennten sich

Weiterlesen…

Fünf Tage Dresden

Ein Bericht von Frank Hoppe (DSB) Heute ist Sonnabend, der 22. September, es ist kurz nach 6 Uhr. Es heißt Abschied nehmen von Dresden für mich. Mein Zug geht allerdings erst am Abend. Genug Zeit, das olympische Flair noch ausgiebig zu genießen. Auf dem Programm steht am Vormittag ein Besuch der "World of Chess", wo heute ein Weltrekordversuch für das Guinness-Buch auf dem Programm steht: "Die längste Schachbuchstraße der Welt" auf 350 Quadratmetern. Daneben treffen sich noch Schachphilatelisten und es gibt eine Schachtauschbörse. Zwei Bücherlesungen finden statt, darunter zu "Bobby Fischer – ich wollte doch nur spielen". Bei diesem Titel

Weiterlesen…

Erste Niederlage für Deutschland

Was den deutschen Männern gegen die Nationen Nr. 1 und 2, Russland und Ukraine, nicht gelang, holten sie gestern gegen die Nr. 8 Israel nach – eine Niederlage. Diesmal konnten die Bretter 2 bis 4 die zweite Niederlage von Arkadij Naiditsch nicht ausbügeln. Am Ende hieß es 1,5:2,5 und in der Tabelle rutschten die Deutschen auf Platz 6 zurück. Heute geht es gegen Polen und die Frage ist: Wird Bundestrainer Uwe Bönsch, den nach einer Doppelnull enttäuschten und bisher durchspielenden Naiditsch eine Ruhepause gönnen? Bei den Damen läuft überhaupt nichts mehr zusammen. Gestern hieß es nur 2:2 gegen die im

Weiterlesen…

Drei Weltmeister für das Schach

Arthur Abraham boxt sich auf die Bühne der Schacholympiade Nach Wladimir und Vitali Klitschko, die beide begeisterte Schachspieler sind und den russischen Superstar Wladimir Kramnik als ihr Vorbild angeben, ist nun auch Mittelgewicht-Weltmeister Arthur Abraham in Sachen Schach unterwegs. Der sympathische 28-jährige Berliner eröffnet morgen am Samstag die neunte Runde der Schacholympiade 2008 hier in Dresden. "Ich spiele selber sehr gerne Schach und bin fasziniert von der Sportart. Die Konzentration über so lange Zeit aufrecht zu erhalten ist eine beeindruckende Leistung. Es ist immer sehr interessant die Strategien der einzelnen Spieler zu beobachten“, sagt der gebürtige Armenier. Er drückt seinen

Weiterlesen…

Der Wahnsinn geht weiter – wird Deutschland im Schach die Nr. 1?

Deutschland schlägt Rumänien und setzt sich in der Spitzengruppe fest Den deutschen Schachfans wird zurzeit Unglaubliches geboten. Deutschlands A-Team präsentiert sich im Stil einer Spitzenmannschaft. Nach den super starken Unentschieden gegen Russland und Ukraine als Nummer Eins und Zwei der Setzliste, besiegte die Nationalvier gestern Rumänien mit 2,5:1,5 und heftet sich direkt an den Olympiadesieger 2006 Armenien. Russland scheint indessen vom zermürbenden Kampf um die Krone im Schachsport die Nerven zu verlieren und unterlag eben diesen Armeniern, so dass nun an der Tabellenspitze die Jungs um Levon Aronian mit 13 von 14 möglichen Punkten führen, dahinter finden sich Deutschland, Frankreich

Weiterlesen…

Fotos der deutschen Mannschaften

Das Vorhaben für jeden Tag meiner Dresdenreise auch einen Bericht liefern zu können, muß ich wohl aufgeben. Ich bin zuviel damit beschäftigt die Olympiade fotografisch zu verarbeiten. Frei nach dem Motto: nichtgemachte Fotos sind unwiederbringlich verloren, nichtgeschriebene Texte können neu aufgesetzt werden. Gestern sind wieder über 700 Fotos dazugekommen, womit ich nach drei Tagen bei fast 1.400 angekommen bin. Da ist natürlich auch Ausschuß dabei, aber sofort fliegt nur das weg, was absolut unbrauchbar ist. Die ersten beiden Tage (17./18.11.) habe ich bereits in der Galerie eingebunden. Wer möchte kann sich daran bedienen, z.B. für die Verwendung auf anderen Internetseiten

Weiterlesen…

Deutschland weiter sensationell gut drauf

Nach den Superergebnissen gegen die beiden stärksten Mannschaften der Olympiade, Russland und Ukraine, wo David Baramidze nicht zum Einsatz kam, durfte er gegen die etwas schwächeren Rumänen wieder ran. Für ihn setzte Igor Khenkin aus, der in der Runde zuvor gegen Sergej Karjakin verloren hatte. Jan Gustafsson (links im Bild) schoß die Mannschaft mit einem Sieg gegen Andrei Istratescu in Führung. Eine Führung, die beruhigte. Nachdem Daniel Fridman und David Baramidze Deutschland uneinholbar 2,5:0,5 in Führung brachten, durfte Superstar Arkadij Naiditsch auch mal eine Niederlage melden. Weniger Spaß hatte heute Wladimir Kramnik (rechts im Bild). Sein russisches Team unterlag überraschend

Weiterlesen…

Deutschland weiter ungeschlagen

Auch die Ukraine vermochte die deutsche Nationalmannschaft nicht zu schlagen. Daniel Fridman machte an Brett 4 die Niederlage von Igor Khenkin gegen Sergej Karjakin an Brett 2 wieder wett. Arkadij Naiditsch bewegt sich weiter auf den Weg in Richtung Elo 2700. Gegen Wassili Iwantschuk spielte er Remis (sh. Foto). Da auch Jan Gustafsson seinem zweiten 2700er Gegner (Pawel Eljanow) nach Morosewitsch ein Remis abnahm, stand es am Ende 2:2 und Deutschland behauptete Platz 3. Trauriger sieht es bei den Damen aus. Hier schwächelt das vierte Brett seit Turnierbeginn. Wenn vorn mal zuviel Remis gemacht wird, kommt von hinten der entscheidende

Weiterlesen…

Arkadij Naiditsch über 2700 Elo

Aufgrund seiner guten Leistungen bei der Olympiade in Dresden legte Naiditsch 22,1 Elo-Punkte zu und steht in der Live-Eloliste bei 2700,1! Arkadij Naiditsch – mit 4,5 Punkten aus 6 Spielen und einer Performance von 2.870 ELO-Punkten ist bis jetzt einer der besten Spieler des gesamten Turniers. Allerdings ist die Elozahl zunächst inoffiziell. Sollte Naiditsch seine ausgezeichnete Form beibehalten, wird er der erste deutsche Spieler sein, der die magische Grenze von 2700 offiziell überschreitet.

Supersamstag bei der Schacholympiade

World of Chess bietet Weltrekordversuch und lässt Sammlerherzen höher schlagen Die “World of Chess” im Rathaus der Landeshauptstadt Dresden als zweiter wichtiger Veranstaltungsort der Schacholympiade hat jeden Tag volles Programm zu bieten. Über Analysen, Autogrammstunden, Ausstellungen, Kabarett und Musikshows bis zum Treffpunkt zwischen Spielern und Zuschauern bei kostengünstiger Verpflegung ist alles dabei. Am Samstag, 22. November, steht ein Höhepunkt der Schachshow an: Weltrekordversuch für das Guinness-Buch der Rekorde!

Deutschland auf Medaillenkurs

Fantastische Leistung der Deutschen Nationalmannschaft Standing Ovations für Jan Gustafsson. Über eine Stunde kämpfte der Hamburger gegen den von der Wertungszahl her schier übermächtigen Alexander Morozevich am Montag, dem fünften Spieltag der Schacholympiade in Dresden, mit einem Bauer weniger bis der Russe schließlich die Hand zum Remis reichte. Geschafft! Die Nationalvier der Schachspieler schaffte damit das zuvor für unmöglich gehaltene 2:2 Unentschieden gegen den Topfavoriten Nr. 1 und befindet sich damit weiterhin auf Medaillenkurs. Hunderte von Zuschauern im Saal und am völlig überfüllten Kommentatorenplatz im Foyer erhoben sich von ihren Sitzen und applaudierten dem glücklichen, aber völlig erschöpften Bundesligaspieler, der

Weiterlesen…

EnBW Finale des Deutschland Cups

Breitenschach pur! Wer in diesen Tagen morgens in das Internationale Congress Center Dresden kommt, traut seinen Augen und dem Zeitplan nicht. Schacholympiade ist doch erst am Nachmittag und trotzdem ist der Spielsaal voll: Vom 16.-19.11. spielen immer morgens – mit einer Doppelrunde am Dienstag – dem ersten spielfreien Tag der Schacholympiade die Amateure des Deutschen Schachbundes in 15 Wettkampfgruppen um Sieg und Niederlage. Es geht um 15 Sieger des EnBW Finales des Deutschland-Cups. Dieser Wettbewerb wurde vor einem Jahr vom DSB für seine Mitglieder ausgeschrieben. In ihm sollten der eigene Wettbewerbe mit dem Erlebnis Schacholympiade verknüpft werden. Die 17 Landesverbände

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DSB |

79. FIDE-Kongress in Dresden

Neben der Schacholympiade in Dresden findet bis zum 25. November auch der FIDE-Kongress im International Congress Center statt. 230 Teilnehmer aus verschiedenen Nationen treffen sich zur 79. Konferenz der Federation Internationale des Echecs (FIDE), des Weltverbandes der Schachspieler. An den ersten drei Tagen finden verschiedene Kommissions-Sitzungen statt, daran schließen sich die Vorstandsitzung, die Kontinental-Meetings und die Präsidiumssitzung an. Den Abschluss findet der Kongress in der Generalhauptversammlung. Zum Beginn der General Assembley wird Oberbürgermeisterin Helma Orosz am 23. November ein Grußwort sprechen. Voraussichtlich am 24. November fällt die Entscheidung, welche Stadt im Jahr 2012 die Schacholympiade ausrichten darf. Es gibt drei

Weiterlesen…