Handybetrug bei der Jugend-Europameisterschaft in Riga (Update)

Immer wieder kommt es vor dass Schachspieler mit illegalen Mitteln versuchen dem Erfolg nachzuhelfen. Jeder Schachspieler weiß inzwischen dass Handys bei Meisterschaften draußen bleiben müssen. Auch die Schiedsrichter machen vor Rundenbeginn die Spieler auf das Handyverbot aufmerksam. Bei internationalen Turnieren, im besonderen bei Rundenturnieren, wird ein Körperscanner eingesetzt. Trotz all dieser Maßnahmen ist es bei den Jugend-Europameisterschaft in Riga bei der U14 passiert. Bei einem österreichischen Spieler wurde in den Turniernebenräumen ein Handy gefunden, welches (Name ist der Redaktion bekannt) zugeordnet wurde. Seine Partie (Remis) wurde mit Verlust gewertet, eine Auslosung für ihn ist weiter nicht erfolgt. Nach Rücksprache mit

Weiterlesen…

Arbeit eines Webmasters in einem Schachverein

Auf Anraten noch einmal auf der Startseite! Die Homepage eines Schachvereins ist wie eine Visitenkarte und dient der Darstellung von Aktivitäten des Vereins – Eine kritische Betrachtung von FRANZ  JITTENMEIER In sehr vielen Schachvereinen legt man nicht viel Wert auf eine Außendarstellung. Oder man begnügt sich mit einer Vereinsseite, der man schon die lasche Einstellung der Vereinsspitze ansehen kann. Oft ist das Layout nicht zeitgemäß und die Informationen über die Aktivitäten des Vereins dürftig. Doch gerade diese Informationen sind wichtig um neue Mitglieder anzusprechen. Will eine Mutter ihr Kind in einem Schachverein anmelden, wird sie sich über das Internet erkundigen.

Weiterlesen…

Vereinskonferenz der Deutschen und Bayerischen Schachjugend

Vereinskonferenz in Allersberg (Mittelfranken in Bayern)  Wie kann das konkret aussehen: Mit welchen Problemen und Herausforderungen seid ihr in der täglichen Vereinsarbeit konfrontiert? Diese und andere Fragen rund um den Schachverein wurden in gemeinsamer Runde mit den 30 Teilnehmern diskutiert. Welche Angebote für die Vereinsarbeit kamen nun konkret dabei heraus? Einbeziehen von ehrenamtlichen Helfern, auch für lediglich 1 Projekt sollte ermöglicht werden, zum Beispiel die Veranstaltung des Donaucup in Regensburg. Weiterer Aufbau des Mädchenschachs, ganz ohne Jungs. Das Beispiel vom Schach und Pferde aus Norddeutschland zeigte mustergültig auf, ob und wie das geht. Wer machts? Ehrenamt? Die persönliche Motivation ist

Weiterlesen…

SK Schwäbisch Hall vor Neuanfang

Nach dem Rückzug der Herrenmannschaft aus der Schachbundesliga fand Ende Juni beim SK Schwäbisch Hall eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, bei der bis auf Jugendwart Micha Bahmann der komplette bisherige Vorstand zurücktrat und auch größtenteils aus dem Verein austrat. Auf der Versammlung wurde Ehrhard Steffen, ehemaliger Vorstand der Bausparkasse Schwäbisch Hall, einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Neuer zweiter Vorsitzender ist Mario Meinel, Mitglied der Teamleitung der Damenmannschaft, gewählt. Neuer Kassierer und Spielleiter in Personalunion ist das langjährige Vorstandsmitglied und Kapitän der Damenmannschaft Gregor Krenedics. Den Vorstand ergänzen Daniel Fries als Turnierleiter, Martina Meinel als Schriftführerin und Steffen Mages als Pressewart und

Weiterlesen…

Vom Handy am Fuß und anderen Betrugsversuchen

Bisher gab es bei den diesjährigen Sparkassen Open keine Probleme, aber die Schiedsrichter bleiben wachsam: Genau wie fast jede andere Sportart bleibt auch Schach nicht von Betrugsversuchen verschont. Vor allem E-Doping kann ein Problem werden, erklärt Schiedsrichter Steffan Uhlenbrock. Die heutigen Kommunikationsmittel und die Rechenleistung aktueller PCs bilden für manche Spieler eine Versuchung, der sie nicht widerstehen können: E-Doping. Ein großes Problem sind Handy und Co. „Der ‚Klassiker‘ ist das Handy zur Zugübermittlung, etwa auf der Toilette“, so Schiedsrichter Steffan Uhlenbrock. „Die Stellung im Spiel wird eingegeben und das übermittelte Wissen am Brett eingesetzt.“ Der Anreiz zum Betrug ist hoch.

Weiterlesen…

“Abstieg sollte für uns kein Thema sein”

Autor: Georgios Souleidis – Der SC Viernheim stieg als Sieger der 2. Bundesliga Süd in die SBL auf. Wir sprachen mit dem Mannschaftsführer, Stefan Martin, über die Bedeutung der SBL und den starken Partner an der Seite des Vereins. Schachbundesliga: Der SC Viernheim steigt nach 1998/99 und 2013/14 zum dritten Mal in die Schachbundesliga auf. Wir vermuten, dass nach den damals sofortigen Abstiegen dieses Mal der Klub ganz andere Ziele verfolgt? Stefan Martin: Ja, Abstieg sollte für uns kein Thema sein. Schachbundesliga: Der Klub hat mit d-fine einen finanziell starken Partner an seiner Seite. Besteht die Hoffnung, auch gegen die ganz Großen wie

Weiterlesen…

Sarana überrascht bei Russian Higher League

Dieses Turnier – Halbfinale der russischen Meisterschaft, fünf qualifizieren sich für das Superfinale mit auch Weltklassespielern, die sich nicht qualifizieren müssen – bekäme normalerweise nur einen Abschlussbericht. Aber da bereits nach fünf von neun Runden und damit vor dem Ruhetag eventuell eine Vorentscheidung gefallen ist (zumindest betrifft Qualifikation eines Spielers) schreibe ich aktuell schon ein paar Absätze. So steht es momentan: Sarana 4.5/5, Inarkiev, Motylev, Popov, Oparin, Paravyan, Zvjaginsev, Kobalia, Timofeev, Alekseenko, Rakhmanov, Ponkratov 3.5/5, usw. . “Undsoweiter” bezieht sich auf z.B. Matlakov (3/5, bisher zu viele Remisen um wieder 2700 zu knacken und auch um sich für das Finale

Weiterlesen…

Gideon Japhet Cup 2018

Die israelische Hauptstadt hat im Laufe der Jahre einige wichtige internationale Schachturniere veranstaltet. Die vierte Ausgabe des Internationalen Turniers zum Gedenken an Gideon Japhet (1928-2013), ein Jurist, ein Jerusalemer Mann und begeisterter Enthusiast für Schach und Sport, wird nächsten Sonntag eröffnet. Das Turnier wird vom Jeruchess Club unter der Leitung von IA Alon Cohen und seinem Team in Zusammenarbeit mit dem ACP (Association of Chess Professionals) mit der großzügigen Unterstützung der Familie Japhet organisiert. Es findet vom 1. bis 6. Juli im Lerner Sport Center der Hebrew University statt. Die Krönungsgruppe der Veranstaltung ist der Gideon Japhet Cup, ein Super-Turnier mit 6 Weltklassespielern,

Weiterlesen…

DOSB-SPORTABZEICHEN-TOUR IN ERFURT

Die DOSB-Sportabzeichen-Tour machte gestern Halt in Erfurt und Schach war dabei! Wer die Regeln für das Sportabzeichen kennt, wird einwerfen, dass bei den Obergruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination nirgendwo Schach zu finden ist. Unser Stand zum Konditionsblitz erfüllt jedoch in sehr einfacher Weise alle vier Kriterien. In Vorbereitung auf die Mannschaftseuropameisterschaft im Juli in Bad Blankenburg hatte uns der LSB Thüringen eingeladen, Schach zu präsentieren. Welcher Name kommt einem als Erstes in den Sinn? Richtig: Elisabeth Pähtz. Die Erfurterin reiste mit einer kompletten Medaillensammlung Gold, Silber, Bronze im Gepäck von WM und EM an. Der Moderator stellte sie als stärkste

Weiterlesen…

Die Partie war keine Werbung für das Schach

Freimütig hat Shakh Mamedyarov beim Altibox Norway Chess eingestanden, dass er gelegentlich vor der Partie ein Remis mit seinen Gegnern abspricht. Eine Überraschung ist das nicht, aber zugegeben hatte das bislang niemand. Sogleich brach in allen Schachforen eine aufgeregte Debatte über Schiebung im Schach aus. Alles schon dagewesen. Dr. Robert Hübner gilt als erfolgreichster deutscher Schachspieler seit Emanuel Lasker. Von 1971 bis 1988 gehörte er durchgehend zu den 20 weltbesten Spielern, seine beste Platzierung in der Eloliste war der dritte Platz im Juli 1981. Bei der Studenten-WM 1973 in Graz zeigte er sein großes Talent. In der Partie gegen den Amerikaner Kenneth Rogoff machte Hübner, wie sein

Weiterlesen…

Für Dich und Deine Freunde

WM-Tippspiel Das kostenlose Fußball-Tippspiel für alle Fußball-Großereignisse und die erste deutsche Fußball-Bundesliga. Am 14. Juni startet die Fußball-WM 2018 in Russland. Melde Dich an und tippe alle Spiele der kommenden WM. Du kannst Tippgruppen für Deinen Freundeskreis und/oder eine Büro-Gemeinschaft erstellen. Sei dabei und mach alle Spiele noch ein wenig spannender ! Kostenlose Teilnahme! Das Tippspiel ist komplett kostenlos und werbefrei!  SZapp Die szoccer.com-APP Die offizielle APP zu unserem Tippspiel findest Du ab sofort im Playstore.

Frauenmeisterschaft der Landesverbände: Württemberg verteidigt Titel

Die Württemberger Vertretung hat bei der deutschen Frauenmeisterschaft der Landesverbände in Braunfels erfolgreich den Titel verteidigt. Zweiter wurde nach 5 Runden Schweizer System bei der schon 40. Auflage des Turniers, die zum 25. Mal im mittelhessischen Braunfels stattfand, etwas überraschend die Vertretung Nordrhein-Westfalens vor den höher eingeschätzten Hamburgerinnen und Badenerinnen. Nachdem im Vorjahr die Württemberger Vertretung mit gleich 4 Spielerinnen vom letztjährigen deutschen Meister SK Schwäbisch Hall an die Bretter gegangen war, und die Performance mit einem Schnellzug verglichen worden war, war die Mannschaft dieses Mal nicht ganz so stark besetzt und lag nach Elo sogar knapp hinter Hamburg. Das

Weiterlesen…

Frauenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Braunfels

Über das lange Fronleichnams-Wochenende findet im hessischen Braunfels wieder die deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände mit der etwas sperrigen Abkürzung DFMM LV statt. Zur diesjährigen Jubiläumsausgabe des Turniers – es findet zum 40. Mal insgesamt und zum 25. Mal in Braunfels statt – sind bisher 14 Mannschaften aus 11 Landesverbänden angemeldet. Gleich 2 Mannschaften stellen Titelverteidiger Württemberg, Gastgeber Hessen und Bayern. Das Titelbild zeigt das Siegerfoto aus dem letzen Jahr. Dort gab es mit 5 klaren Siegen einen souveränen Durchmarsch der Württemberger Mannschaft, die mit gleich 5 Spielerinnen des deutschen Meisters von 2017 Schwäbisch Hall an den Start gegangen war, darunter

Weiterlesen…

Flexibel bleiben!

Wenn wir zu Beginn der Partie unsere Figuren entwickeln, dann steht für einige unserer Truppen oft früh fest, auf welchem Feld sie landen werden. Für andere bieten sich mehrere Optionen, auch abhängig davon, wie sich der Gegner hinstellt. Hier zum Beispiel: Wohin sich unser Lf1 orientieren will, ist noch nicht so klar. Ob der Sb1 auf c3 landet, oder ob wir lieber versuchen, uns per c2-c3 und d2-d4 ein schönes Bauernzentrum zu bauen und den Springer nach d2 beordern werden, wissen wir auch noch nicht. Aber dass f3 ein prima Feld für den Sg1 ist, das können wir an dieser Stelle sehen.

Weiterlesen…

Der Lasker-Tag des Schachs

Vom 1.9.2018 bis zum 30.11.2018 können sich Vereine und Schulschachgruppen am „Lasker-Tag des Schachs“ beteiligen. Der genaue Termin kann von den Vereinen und Schulschachgruppen selber bestimmt werden. In Erinnerung an den bislang einzigen Deutschen Weltmeister, Dr. Emanuel Lasker, der vor 150 Jahren auf die Welt kam, können Vereine und Schulschachgruppen Schachturniere und sonstige schachliche Veranstaltungen nach dem Weltmeister benennen und so am Lasker-Tag teilnehmen. • Vereine und Schulschachgruppen erhalten Poster zum Jubiläumsjahr • Vereine und Schulschachgruppen erhalten drei Erinnerungsmedaillen, die als Preise verwendet werden können • Vereine und Schulschachgruppen erhalten Postkarten zum Jubiläum von Dr. Emanuel Lasker. Alle Events werden

Weiterlesen…

Südlicher Rückblick auf Turniere über Himmelfahrt

Über das Turnier in Bamberg wurde – wohl auch wegen Vincent Keymer – schon relativ breit berichtet: http://www.chess-international.de/archive/87262 und https://perlenvombodensee.wordpress.com/2018/05/16/vincents-reifepruefung/ und wenn sich ein elfjähriger Spieler um mehr als 100 Plätze verbessert: bei einer ELO von „nur“ 1845 – aber wer hat die schon im Alter von elf – holte Thrish Karthik 3,5 aus 6 bei einem Gegnerschnitt von 2380 (!). Mit einem GM und drei IM war das keine „Laufkundschaft“, das ist dann allemal berichtenswert: http://www.bamberg-open.de/include.php?path=article&contentid=61 Das Open in Sulzfeld (168 Teilnehmer in zwei Gruppen) wurde zu einem Start-Ziel-Sieg für GM Inkiov, der es mit einem Remis in der Schlussrunde zu

Weiterlesen…

Lasker-Schönheitspreis der DSAM

Anlässlich des runden Geburtstages des einzigen Schachweltmeisters, den Deutschland je hervorbrachte, lobt der Deutsche Schachbund / die DSAM den “Lasker-Schönheitspreis der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft DSAM”, kurz: Lasker-DSAM-Preis, aus. 1. Einreichen kann man kommentierte Partien im pgn-Format, die in einem Qualifikationsturner der DSAM-Saison 2017/2018 gespielt wurden. 2. Jeder Spieler kann bis zu drei Partien einreichen. 3. Einsendeschluss ist der 14. Mai 2018. Sollte der Wettbewerb auch in der Saison 2018/19 fortgeführt werden, wäre dann jeweils der Montag, der acht Tage nach Turnierende liegt, der Einsendeschluss. Eingereicht werden die Partien an: partie@dsam-cup.de [zur Zeit: Ralf Mulde]. 4. Handschriftliche oder fehlerhafte Notationen werden nicht

Weiterlesen…

Verborgene Talente wecken und fördern

Ein Freund hat mich gefragt: Warum investierst Du so viel Geld und Zeit, damit dein Sohn Schach lernen und spielen kann? Meine Antwort: Nun, ich habe ein Geständnis zu machen: Ich bezahle nicht, damit mein Sohn Schach spielt. Weißt du, warum ich bezahle? Ich zahle, damit mein Sohn lernen kann, diszipliniert zu sein. Ich zahle, damit mein Sohn seinen Verstand pflegen und so seine Kreativität entwickeln kann. Ich zahle, damit mein Sohn lernt, mit Enttäuschungen umzugehen, wenn er nicht bekommt, was er erwartet hat. Ich zahle, damit mein Sohn lernt, seine Ziele zu erreichen. Ich zahle, damit mein Kind versteht,

Weiterlesen…

Deutscher Schachpreis 2017 für Gustaf Mossakowski und Erik Kothe

Der Deutsche Schachpreis ist die höchste Auszeichnung des Deutschen Schachbundes für herausragende Verdienste um die Förderung des Schachs. Wie wichtig die beiden Technikexperten für das Jugendschach sind, beschrieb der Vorsitzende der Deutschen Schachjugend, Malte Ibs, in seiner Bewerbung: “Erik Kothe und Gustaf Mossakowski haben mit einem überragenden ehrenamtlichen Engagement den Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Schachjugend prägend gestaltet. Bei meiner Recherche war es gar nicht einfach rauszufinden, wie lange es tatsächlich ist. In den 90er Jahren habe ich mich mit der Feststellung, dass es über 20 Jahre sind, zufrieden gegeben. […] Ohne Erik Kothe und Gustaf Mossakowski würde die Deutsche Schachjugend

Weiterlesen…

Österreich: Dragnev ist Großmeister

Der gestrige Sonntag bringt in der 13. Runde der deutschen Bundesliga für das österreichische Schach eine Jubelmeldung aus Berlin. Valentin Dragnev gewinnt am ersten Brett von Bayern München gegen Michal Olszewski und sichert sich in seiner neunten Saisonpartie mit einer Performance von 2639 seine dritte Norm für den Titel eines Großmeisters. Zuvor hatte Dragnev in den Runden sechs und sieben mit Maxim Rodshtein und Matthias Bluebaum zwei weitere Großmeister geschlagen. Seine ersten beiden Normen hat Dragnev 2016 in Zadar und 2017 in Gibralter erzielt. Danach hat er einige Male die dritte Norm denkbar knapp verpasst. Jetzt ist der Bann gebrochen

Weiterlesen…