Frauenbundesliga: Schwäbisch Hall gewinnt in Hamburg

Mit einem 3,5-2,5 im Spitzenspiel gegen Hamburg und einem 5,5-0,5 gegen Kiel ist Meister Schwäbisch Hall weiterhin verlustpunktfreier Tabellenführer in der Frauenbundesliga. Auf Platz 2 folgt Titelfavorit Baden-Baden nach zwei ungefährdeten Siegen gegen Lehrte und Erfurt vor Hamburg. In den Abstiegskampf ist mächtig Pfeffer gekommen, Sieger des Spieltags war der SV Hofheim, mit drei nicht unbedingt erwarteten Punkten gegen Leipzig und Rodewisch steht man jetzt sogar über dem Strich und hat von allen Abstiegskandidaten das leichteste Restprogramm. Hier die Informationen zu den Geschehnissen an den einzelnen Spielorten (mit Schwerpunkt Hamburg). Spielort Erfurt Baden-Baden wurde seiner Favoritenrolle mit 2 glatten Siegen

Weiterlesen…

Frauenbundesliga startet in die 2. Saisonhälfte

Am Wochenende finden die 6. und 7. Runde der Schach-Frauenbundesliga statt. Ausrichter sind Leipzig, Erfurt und Hamburg. Aufgrund der vielen gleichzeitig stattfindenden hochkarätigen Turniere stellen sich die Spitzenmannschaften zum Teil von alleine auf, Überraschungen sind daher nicht ausgeschlossen. Insbesondere das Open in Gibraltar zieht traditionell viele Schachspielerinnen an, da es hier gerade bei den Frauen hohe Preisgelder zu gewinnen gibt. Daher ist bei den Frauen auch dieses Jahr wieder fast die komplette Weltspitze am Start (Ausnahmen Hou Yifan und Harika Dronavalli, die beide in Wijk aan Zee spielen). Zudem wurde das Turnier gerade wieder zum besten Open des Jahres 2017

Weiterlesen…

Schweiz: Die SSB-Homepage erstrahlt in neuem Glanz

YourSwissChess und Jugendschach werden aufgewertet Markus Angst –  www.swisschess.ch, die Homepage des Schweizerischen Schachbundes (SSB), ist zu einem unverzichtbaren Kommunikationstool zwischen dem Verband und seinen Mitgliedern geworden. Um auch Schachspieler(innen), die (noch) nicht Mitglied eines Vereins sind, verstärkt anzusprechen, bekam die Startseite ein neues Layout. Erschienen bisher ausschliesslich News zu SSB-Turnieren, Schweizer Open und Erfolgen von Schweizer Einzelspielern und Mannschaften im Ausland, so gibt es neben der Top-News oben links neu drei News-Kategorien. Unter Schachbund-News finden Sie weiterhin aktuelle Meldungen zur Schweizer Schachszene. Die Berichte über die verschiedenen SSB-Anlässe wandern unter «Aktuelle Turniere» gleichzeitig in die jeweilige Turnierkategorie (SMM/SGM/TC/SEM/BT). Dort werden

Weiterlesen…

Außenministerin Österreichs gratuliert Anna Muzychuk

Doppelweltmeisterin und Titelverteidigerin GM Anna Muzychuk (Ukraine) wird, ebenso wie ihre Schwester Maria, nicht an den Blitz- und Schnellschach Weltmeisterschaften, die vom 25. bis 30. Dezember 2017 in Saudi-Arabien stattfinden, nicht teilnehmen. Sie schrieb dazu auf Facebook: “In ein paar Tagen werde ich zwei Weltmeistertitel verlieren – Einen nach dem Anderen. Nur weil ich mich entschieden habe, nicht nach Saudi-Arabien zu gehen. Nicht nach den Regeln eines Anderen zu spielen, nicht Abaya zu tragen, nicht begleitet zu werden um nach draußen zu kommen und überhaupt nicht, mich als eine sekundäre Kreatur zu fühlen. Vor genau einem Jahr habe ich diese

Weiterlesen…

GEORGIOS SOULEIDIS GEWINNT NEW CHESS BRAINS

Der Internationale Meister Georgios Souleidis dominierte das zweite vom Deutschen Schachbund veranstaltete New Chess Brains Turnier in Hamburg. Der bekannte Schachjournalist gehörte dabei weniger zu den “neuen Schachhirnen”, zählt seins doch bereits 45 Jahre. Er gehörte aber zu jenen Teilnehmern, an denen sich die wirklich neuen Schachhirne abrackern sollten. Einer von ihnen tat das sogar sehr erfolgreich. Das 16-jährige Berliner Talent Emil Schmidek brachte dem ansonsten sehr souveränen (7½ aus 9) Souleidis in Runde 7 die einzige Niederlage bei. Dritter wurde der 15-jährige Hamburger Luis Engel, der wiederum den 17 Monate älteren Berliner als Einziger bezwingen konnte. Besonders hervorgehoben werden muß die einzige Dame im

Weiterlesen…

Ein Trainings-Team auf dem Weg zum Super-GM

Den Dt Meister von 2010, der Hamburger Großmeister Niklas Huschenbeth (25), zeichnet seine “Beharrlichkeit an einzelnen Spielsystemen zu feilen und feinzujustieren” (GM Bindrich, über GM Huschenbeth), aus. Es gibt nicht viele, die so die Nähe zur Vollkommenheit anstreben, wie er. Mit bereits 18 Jahren, erstürmte er den Deutschen Schachthron der Männer, löste sich mit einem Schritt komplett vom Jugendschach. Sicher angespornt vom jungen Magnus Carlsen und seinem märchenhaften Erfolg, aber sicher auch das Selbstvertrauen kein Remis gegen Stärkere anzunehmen und jedes Match auszufighten. Inzwischen hat Niclas grundsolide sein Bachelor in Psychologie an der Eliteuni Baltimore mit 1,0 in der Tasche.

Weiterlesen…

Allen Besuchern und Freunden einen guten Rutsch in das Jahr 2018

Liebe Schachfreunde, das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Gelegenheit für uns, sich bei allen zu bedanken, die unsere Seiten besucht haben und bei allen, die mitgeholfen haben den Schach-Ticker mit Leben zu füllen. Als der Schach-Ticker vor 17 Jahren das Internet für sich entdeckte, hatte keiner an eine rosige Zukunft geglaubt. Jahr für Jahr stiegen die Besucherzahlen. Heute schreiben viele Hobby-Redakteure ehrenamtlich für den Schach-Ticker. Ohne Zwang und vor allem unabhängig. Das Jahr 2017 ist mit großem Abstand das Beste seit Bestehen des Schach-Tickers. Millionen von Zugriffen auf dem Schach-Ticker sprechen eine deutliche Sprache. Dafür nochmals herzlichen Dank

Weiterlesen…

Viel Schach über die Feiertage in der Schweiz

Festtags-Turniere in Zürich, Riehen, Leissigen und San Bernardino: Deutschlands Nummer 1 GM Liviu-Dieter Nisipeanu gibt sich beim Zürcher Weihnachts-Open die Ehre Markus Angst – Der amtierende deutsche Meister GM Liviu-Dieter Nisipeanu startet beim 41. Zürcher Weihnachts-Open, das vom 26. bis 30. Dezember im Hotel «Crowne Plaza» stattfindet, aus der Pole-Position. Der gebürtige 41-jährige Rumäne, der seit 2014 für Deutschland spielt, aktuell das Ranking in unserem nördlichen Nachbarland anführt, in der Weltrangliste mit 2673 ELO auf Platz 74 steht und bei der Mannschafts-Europameisterschaft auf Kreta in diesem Herbst am ersten deutschen Brett siebenmal remisierte, kam bei der FIDE-Weltmeisterschaft 1999 in Las

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: 3-3 zwischen Baden-Baden und Bad Königshofen

Am vergangenen Wochenende fand die zweite Doppelrunde der Frauenbundesliga statt, außerdem wurde die Einzelrunde der Reisepartner untereinander komplettiert. Neuer Tabellenführer ist Titelverteidiger Schwäbisch Hall vor dem punktgleichen Hamburger SK. Titelfavorit Baden-Baden folgt einen Punkt dahinter. Gegen Bad Königshofen gab es nur ein 3-3 Unentschieden, auch dadurch begünstigt, dass Baden-Baden nicht alle Topspielerinnen ans Brett bringen konnte. Das Titelbild gebührt sicher Alexandra Kosteniuk – siehe unten im Bericht. Hier die Zusammenfassung der Ereignisse an den einzelnen Spielorten. Spielort Kiel Die spannendsten Begegnungen fanden am Samstag statt. Hamburg schlug die Rodewischer Schachmiezen mit 4-2, die auf ihre Topspielerin Anastasia Bodnaruk verzichten mussten.

Weiterlesen…

Carlsen (Chess Tour), Caruana (London Classic), irgendwie ….

In der zweiten Hälfte des London Classic insgesamt mehr Aufregungen, teilweise auch in Remispartien, und mehr Entscheidungen. Letzteres lag auch daran, dass mehr gepatzt wurde – das gefällt der Chess Tour, deshalb wird in London 2018 voraussichtlich noch mehr gepatzt. Nur einer remisierte konsequent, am Ende alle neun Partien: Hikaru Nakamura. Er bekommt allerdings nicht das Titelbild, sondern Caruana – der und Nepomniachtchi remisierten an neun Spieltagen ebenfalls neunmal, allerdings über mehr als neun Partien. Fotos vor allem von Lennart Ootes, gelegentlich (dann angegeben) von anderen. Lange “gehörte” das Titelbild Nepomniachtchi, dann kam es anders. Um eingangs noch drei Spieler

Weiterlesen…

Kommentar von Marta Michna zur neuen Konzeption Leistungssport des DSB

Liebe Kommission, liebe Schachfreunde, zunächst möchte ich mich für die zahlreichen Kommentare bedanken. Es freut mich, dass mein Fall für Interesse sorgt. Die Unterstützung tut mir gut, und auch die Kritik nehme ich auf. Ich möchte einige Punkte aus den bisherigen Diskussionen aufgreifen. Herr Jagodzinsky schreibt: “Spieler oder Spielerinnen werden nicht wegen eines einzelnen Turnierergebnisses nicht berücksichtigt.” Hier muss ich ganz klar feststellen, dass der Bundestrainer mir die Nichtnomierung auf Nachfrage eindeutig und ausschließlich mit meiner “sehr schlechten” Leistung bei der EM begründet hat. Herr Jagodzinsky schreibt auch: “Der Bundestrainer verbringt während der Turniere und im Rahmen von Trainingsmaßnahmen viel

Weiterlesen…

Erster Lasker des Jahres 2018 geht an die Schachstiftung GK

Die Schachstiftung GK gGmbH erhält zur Eröffnung des Lasker-Jahres als Erster den „Lasker 2018“. Der Preis wird im Laskerjahr 2018 insgesamt 8 mal für herausragende Förderung des Schachs als Kultur- und Bildungsgut verliehen. Die Schachstiftung GK unterstützt das Projekt Kinderschach in Deutschland in besonderer Weise. Die Übergabe des Preises an den geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Gerhard Köhler erfolgte durch den Vorstand der Emanuel Lasker Gesellschaft Thomas Weischede am 3. Dezember im Rahmen der Schachveranstaltung Uhlmann-Hecht anlässlich des dies academicus der Universität Leipzig im Auerbachskeller. Rapidmatch Hecht-Uhlmann und Simultanauftritt Die Schachstiftung GK veranstaltete in Kooperation mit der Emanuel Lasker Gesellschaft, dem Verein Kinderschach in Deutschland, der

Weiterlesen…

Selbstmord vom Sadisten hinausgezögert

Der Selbstmord hat ja eigentlich etwas Masochistisches. Sicher kennt jeder das Gefühl, einmal den schachlichen Selbstmord begangen zu haben. Was aber, wenn der Masochist auf den Sadisten trifft? Schon rein logisch gesehen eine spannende Frage. Der Masochist: “Quäl mich.” Der Sadist: “Nein.” mit einem diabolischen Lächeln… Dirk Paulsen , der Mann, der sich in Vielem versucht hat, und deshalb in Allem immer nur auf Durchschnittsniveau blieb. Wobei vielleicht der Eine oder Andere mit diesem Level des Durchschnitts vielleicht gar zufrieden wäre? Wie klingt Durchschnitt auf hohem Niveau? “Jeder Mensch misst sich an seinen eigenen Ansprüchen. Die hohe Kunst ist es

Weiterlesen…

Spieler im italienischen Betrugsskandal suspendiert

Vier Schachspieler wurden von einem italienischen Bundesgericht für ihre Beteiligung an Rigging-Spielen und Manipulationsversuchen beim Montebelluna-Turnier im Januar dieses Jahres verurteilt. Die Geschichte hat einen tiefen Einfluss auf die italienische Schach-Szene, und das Urteil wurde in den Mainstream-Medien veröffentlicht. Wenn Sie den Begriff Spielmanipulation hören, geht es in der Regel um Fußball. Wie sich herausstellt, ist Schach auch gegen solche Fehlpraktiken nicht immun, und der Begriff “Cheating in Chess” könnte eine breitere Definition erfordern. Letzten Samstag entschied das Bundesgericht in erster Instanz des Italienischen Schachverbandes, dass vier Spieler gegen die Regeln der Justiz und Disziplin des Italienischen Schachbundes verstoßen haben,

Weiterlesen…

Ralf Kotter erneut Deutscher Schach-Meister der Ordnungshüter

Vom 29.10. bis 05.11.2017 trafen sich die bundesdeutschen Polizeibeamten in dem beschaulichen Städtchen Bad Königshofen zu ihrer diesjährigen Meisterschaft. Der örtliche Schachclub feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lud der rührige Vereinschef Jürgen Müller die Ordnungshüter ein, ihre Meisterschaft in Franken auszutragen. Das Turnier wurde im Vorfeld überschattet von sieben kurzfristigen Absagen – alle aus nachvollziehbaren Gründen. Trotzdem umfasste das Teilnehmerfeld der 21. Auflage zwei weibliche und 44 männliche Schachfreunde. Doch auch in der Turnierwoche selbst gab es weitere Ausfälle. Ein Teilnehmer erlitt einen Schwächeanfall und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nachdem sich die zunächst befürchtete

Weiterlesen…

1. Europäische Business-Meisterschaft – Paris

Die Deutsche Bank mit dem mehrfachen “Deutschen Meister” GM Klaus Bischof Am 24. und 25. November findet im Ehrensaal des Rathauses von Asnieres-sur-Seine, die 1. Europäischen Meisterschaft der Unternehmen statt. Organisiert von KAISSA , Beratung und Dienstleistungen im Gesundheitswesen und sozialer Schutz, unter der Schirmherrschaft der Europäischen Schachunion (ECU). Eine Premiere in Frankreich und in Europa. 35 Unternehmen, darunter einige von den großen Unternehmen. wie Gazprom (Russland), Microsoft Europa,  Kasperky Lab (Russland), Deutsche Bank (Deutschland), Dassault (Frankreich) und Engie (Frankreich), Die Meisterschaft wird in Teams von 4 Spielern in 9 Runden gespielt, mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten und einer

Weiterlesen…

Deutsche Schachlehrer gehen nach Mecklenburg-Vorpommern

Von Walter Rädler – Frauen an die Macht, heißt die Devise. Beim Kongress in Trier wurde  Ulrike Stark aus Schwerin  geehrt, eine sehr gute Wahl. Gründe gibt es viele! • trainiert seit fast 10 Jahren momentan über 100 Schülerinnen und Schüler ihrer Schule in den Klassen 1 bis 4 • hat ihre Schule zu einer Deutschen Schachschule gemacht und mit dem Kollegium Schach als Fach eingeführt, so dass die Schüler ab Klasse 1 eine Stunde Schach auf ihrem Stundenplan haben • nimmt regelmäßig mit ihren Schülern an Meisterschaften teil und konnte viele Stadt- und Landesmeistertitel erringen • gestaltet in der

Weiterlesen…

Schachtitel oder nicht?

Dieser Artikel aus gegebenem Anlass – anfangs nicht die Dame auf dem Titelfoto, sondern zwei andere. Schon bei den Kategorien tat ich mich etwas schwer: “Fide” passt durchaus, “Im Internet gefunden” eigentlich nicht – anders als sonst hier definiert, und es bezieht sich auf etwas, das man derzeit im Internet nicht bzw. nicht mehr findet (ausser man kann es eventuell aus dem Cache rekonstruieren, aber in dieser Hinsicht bin ich kein Detektiv). “Frauenschach” habe ich mal weggelassen (im Editor da keinen Haken gesetzt), da es kein frauen-spezifisches Thema oder Problem ist. Ein Artikel braucht ein Titelbild – FIDE-Logo war auch

Weiterlesen…

Russland macht ernst

Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft wird in den nächsten zwei Jahren Schachunterricht an Schulen einführen Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft plant in den nächsten zwei Jahren, Schachunterricht für Schüler der ersten bis vierten Klasse obligatorisch zu machen. Dies berichtete die Leiterin des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft Olga Wassiljewa am Dienstag zu einer “Regierungsstunde” im Föderationsrat. “Wir planen, in den nächsten zwei Jahren obligatorische Schachklassen einzuführen, vielleicht sogar ab dem nächsten Jahr, von der ersten bis zur vierten Klasse, eine Stunde pro Woche Schachuntericht”, sagte der Minister. Dies erfordere keine zusätzlichen Kompetenzen für Lehrer. “Dies ist ein sehr

Weiterlesen…

3 Jahre altes philippinisches Schach-Wunderkind

Alvin Roma und Jollibee Sedaya träumen von einem Endspiel, bei dem ihr Sohn Magnus in sehr jungem Alter Großmeister wird. Zu einer Zeit, da andere Jungen in seinem Alter sich mit Spielzeug beschäftigen, hat Magnus Roma im Schach Gegner geschlagen, die vier Mal älter sind als er. Bereits im Alter von 3 Jahren begann Magnus mit dem Turnierschach und siegte mehrfach in der angetretenen Altersgruppe. Für seine Eltern, die ihm das Spiel gelehrt hatten, als er gerade ein Jahr alt war, war das keine Überraschung. Magnus begann mit dem Schachspiel noch bevor er lesen und schreiben lernte. Er machte seine

Weiterlesen…