SF Bad Emstal/Wolfhagen gelingt Blitz-Hattrick

Text: Oliver Kniest – Wenige Stunden bevor sich Real Madrid den dritten Erfolg in Folge in der Champions League sicherte, gelang den SF Bad Emstal/Wolfshagen das gleiche Kunststück bei den Deutschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaften, die am 26.05.2018 in Solingen ausgetragen wurden. Der von Sponsor Josef Resch unterstützte ambitionierte Drittliga-Aufsteiger holte 50:4 Zähler und lag damit am Ende zwei Brettpunkte vor der punktgleichen Mannschaft der SG Solingen. Die Titelkämpfe waren anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Schachgesellschaft Solingen in die Klingenstadt vergeben worden, so dass es sich DSB-Präsident Ullrich Krause nicht nehmen ließ, die Meisterschaft mit einem Grußwort zum Vereinsjubiläum zu eröffnen. Leider waren

Weiterlesen…

Deutscher-Blitzmannschaftsmeister 2018: SF Emstal/Wolfhagen

Text: Thomas Koerber – Die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen haben den Titel der Deutschen Mannschaftsblitzmeisterschaft in Solingen erneut verteidigen können. Dabei war der Gastgeber mit seiner 1. Mannschaft rund 20 Punkten höheren Durchschnittsspielstärke als die Emswölfe  angetreten. Dies zeigte sich dann auch in der Abschlusstabelle mit nur 2 Brettpunkten Vorsprung zum Gastgeber, bei gleichen Mannschaftspunkten. Für diesen grandiosen Sieg stehen aber auch die einzelnen Bretterfolge  der Hessischen Vertretung beim Mannschaftblitz, die ausser Brett 1 alle anderen Bretter als erfolgreichste Spieler belegen konnten. Somit haben sich die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen nach 2016, 2017 nun auch 2018 den Titel der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft im

Weiterlesen…

Französische Meisterschaften im Blitz- und Schnellschach

An jedem Wochenende nehmen in Frankreich über 60 000 Schachspieler aus 900 Vereinen an diversen Schnellschach- und Blitzturnieren teil. Schnelle Partien sind sehr beliebt, dauern sie doch nicht so lange wie normale Schachpartien, die bis zu 6 Stunden – und darüber hinaus – dauern können. Auch das Spielen im Internet ist sehr beliebt. Der Französische Schachverband veranstaltet vom 10. bis 13. Mai die Französischen Meisterschaften im Schnell- und Blitzschach, mit internationaler Beteiligung. Bereits mehr als 350 Teilnehmer sind registriert! Am 10. und 11. Mai wird die Schnellschachmeisterschaft ausgetragen. Die Bedenkzeit beträgt 15 Minuten pro Spieler. Am 12. und 13. Mai folgt die

Weiterlesen…

Aachener Dominanz beim NRW – Viererblitzen

Ein Beitrag von FM Marcel Harff Bei sommerlichen Temperaturen nahmen 20 Mannschaften an der diesjährigen NRW – Blitzmannschaftsmeisterschaft in Porz – Urbach teil. Die Turnierleiter Dr. Johannes Baier (2.Spielleiter NRW) und Hauptschiedsrichterin WFM Ingrid Voigt begrüßten die Mannschaften und erläuterten die neuen FIDE – Blitzregeln. Das Turnier hatte ein starkes Teilnehmerfeld, obwohl der Bochumer SV und die SG Solingen als vorqualifizierte Mannschaften nicht anwesend waren. Die Teilnehmerliste wurde vom Bundesligisten DJK Aufwärts Aachen angeführt, der mit zwei Großmeistern antrat. Es folgten die Zweitligisten Aachener SV, Klub Kölner SF & Düsseldorfer SK sowie die Ruhrgebietsvertreter SF Katernberg, SC Hansa Dortmund und

Weiterlesen…

Evgeny Tomashevsky gewinnt Blitzturnier

Autor: IM Georgios Soueleidis – Die zentrale Endrunde der Schachbundesliga in Berlin begann mit einem von der GRENKE AG gesponserten Internationalen Blitzturnier aus Anlass des 150. Geburtstages von Emanuel Lasker. 285 Teilnehmer sorgten für eine tolle Atmosphäre im Hotel Maritim. Das Turnier war mit 105 Titelträgern ausgezeichnet besetzt und am Ende setzte sich mit Evgeny Tomashevsky einer der Favoriten durch. Nach acht Doppelrunden lag der für den SV Hockenheim startende russische Großmeister schon vorne, bevor er sich im Playoff mit einem Sieg im Halbfinale gegen Rainer Buhmann und im Finale gegen Jorden van Foreest durchsetzte. Fotos: Klaus Steffans Schachseiten

BLITZSCHACHTURNIER DER SUPERLATIVE HEUTE IN BERLIN

Emanuel Lasker hätte es sich nicht nehmen lassen daran teilzunehmen, würde er noch leben. Aus Anlaß seines 150. Geburtstages in diesem Jahr wurde 2018 nicht nur zum Lasker-Jahr ernannt, sondern es gibt in Berlin in weniger als zwei Wochen auch ein superstark besetztes Blitzturnier ihm zu Ehren. Bereits bis heute haben sich 41 Großmeister und 24 Internationale Meister angemeldet, womit sich das Turnier – abgesehen von der Blitzschach-Weltmeisterschaft 2015 – zum wohl bestbesetzten Blitzschachturnier Deutschlands der letzten Jahrzehnte, wenn nicht sogar aller Zeiten mausert. Es stellt damit sogar die 1998 ausgetragene 1. Internationale Neuköllner Blitzmeisterschaft in den Schatten. Das Teilnehmerfeld umfasst

Weiterlesen…

Österreich: Jenbach ist erstmals auch Blitzmeister

Das Finale der Bundesliga in der Blumenhalle in St. Veit an der Glan wurde gestern mit der Österreichischen Mannschaftsmeisterschaft im Blitzschach abgeschlossen. Nach spannenden neun Runden waren Jenbach, St. Veit und Maria Saal mit je 15 von 18 möglichen Punkten gemeinsam an der Spitze. Die Feinwertung bringt Jenbach in der Besetzung Nisipeanu, Volokitin, Wagner, Shengelia und Schlosser die Goldmedaille vor St. Veit (Bosiocic, Brkic, Kuljasevic, Rogic) und Maria Saal (Buhmann, Ragger, Predojevic, Halvax). Vierter wird mit zwei Punkten Rückstand SIR Royal Salzburg, dann folgen mit Respektabstand am fünften Platz überraschend die Grazer Schachfreunde als bester Zweitligist vor den Bundesligagrößen Hohenems

Weiterlesen…

Kein Aprilscherz! Zwei Europameister-Titel für IM Elisabeth Paehtz in Georgien

Großartige Leistung von IM Elisabeth Paehtz, Europameisterin im Schnellschach und Vize-Europameisterin im Blitzen.  Nachdem Elisabeth Paehtz gestern  ihre Laufbahn mit dem Titel krönte, sie wurde Europameisterin im Schnellschach, zeigte sie heute, dass sie auch im Blitzen Weltklasse ist. Deutschlands Nummer Eins belegte am Ende in dem hochkarätigen Feld den 2. Platz mit 9,5 Punkten aus 13 Partien, bei nur einer Niederlage. Es war übrigens die einzige Niederlage in 24 Partien. Neue Europameisterin im Blitzen wurde Anna Muzychuk aus der Ukraine, mit 10 Punkten knapp vor Elisabeth Paehtz. Fast wäre es zu einem Gleichstand gekommen. In der 13. Runde verlor Anna

Weiterlesen…

Europameisterschaft im Blitz- und Schnellschach der Frauen

Die Europameisterschaft der ACP Frauen im Schnellschach & Blitz 2018 findet vom 29. März bis 2. April in Tiflis, Georgien, statt. Einzige deutsche Teilnehmerin ist Deutschlands Nummer Eins Elisabeth Pähtz, die im Dezember letzten Jahres die Bronzemedaille im Schnellschach bei der Frauen-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien gewann. Für diesen großen Erfolg wurde die beste deutsche Schachspielerin beim WM-Kandidatenturnier in Berlin vom Vizepräsidenten des DSB, Klaus Deventer geehrt. Deventer, der beim Turnier als Hauptschiedsrichter tätig war, überbrachte die Glückwünsche stellvertretend für das DSB-Präsidium. In seiner Laudatio erinnerte er auch noch an die vielen anderen Erfolge der 33-Jährigen. Die Europameisterschaft der Frauen im Schnell- und Blitzschach steht

Weiterlesen…

Blitzturnier der Superlative in Berlin

Von Georgios Souleidis – Die Schachfreunde Berlin läuten die zentrale Endrunde mit einem Blitzturnier ein. Der Preisfonds beträgt satte 10.000 Euro. Über 100 Spieler haben sich angemeldet und der erste 2700er ist auch schon dabei. Deutschland ist nicht unbedingt gesegnet mit großzügig gesponserten Blitzturnieren, die zudem für die Elo ausgewertet werden. Für alle Freunde der kurzen Bedenkzeit besteht die Möglichkeit an einem stark besetzen und mit vielen Preisen ausgestatteten Turnier im Rahmen der zentralen Endrunde in Berlin teilzunehmen. Es findet am 28. April statt, also einen Tag vor der 13. Runde der Schachbundesliga im Hotel Maritim. Mittlerweile haben sich über 100 Spieler

Weiterlesen…

Tal Memorial Blitz: Karjaking!

Wieder einmal kommt ein Bericht ziemlich verspätet: Montag direkt nach dem Turnier hatte ich Vereinsabend, ausserdem war der Foto-Bericht des russischen Schachverbandes auch spät, ausserdem dauerte es, das Material aufzuarbeiten. Zwei Spieler dominierten insgesamt, jeder auf seine Weise – Karjakin hatte dabei vor allem durch den Sieg im direkten Duell gegen Nakamura die Nase vorn und stand bereits eine Runde vor Schluss als Turniersieger fest. Der Dritte Ian Nepomniachtchi, auf dem Titelfoto links, war eher Erster unter Gleichen mit einem halben Punkt Vorsprung auf die nächsten drei. In den Kampf um den Turniersieg konnte er nie eingreifen. Das und weiteres

Weiterlesen…

Schnell- und Blitzschach in Moskau

Und zwar im Doppelpack: erst ein Blitzturnier für alle, dann drei Tage Schnellschach für zehn, dann nochmals Blitzschach für vierzehn. Das erste Turnier heisst offiziell “Cup of the Group of Companies REGION”. Früher hiess es Aeroflot Blitz, nach wie vor Datum am Tag nach dem Aeroflot Open (dazu natürlich noch ein eigener Abschlussbericht). Das zweite Turnier heisst Tal Memorial. Viele Teilnehmer(innen) des grossen Turniers, 209 sind angemeldet, haben zuvor auch beim Aeroflot Open mitgespielt, aber einige sind offenbar speziell angereist – bzw. spielen anschliessend in kleinerem Kreis. Ich nenne die ersten 13 der Setzliste, alle Blitzelo über 2700, die ersten

Weiterlesen…

27. Paul Keres Memorial 2018

Am 14. Januar endete das 27. [[Paul Keres]] Memorial” in Zusammenarbeit mit dem estnischen Sportverband Kalev und der estnischen Malé-Liga. Am 12. Januar wurde der beste Blitzer ermittelt und am 13-14. Januar der beste Spieler im Schnellschach. Insgesamt haben über 200 Spieler an den 2 Turnieren teilgenommen! Aus Deutschland dabei GM Daniel Fridman und GM Georg Meier. Daniel Fridman belegte im Schnellschach nach 11 Runden mit 8,5 Punkten den etwas undankbaren 4, Platz. Gewonnen hat mit 9 aus 11 der russische Großmeister Maksim Chigaev vor GM Kirill Stupak (Bulgarien) und dem Elo-Favoriten GM Igor Kovalenko aus Lettland. Hier die Ergebnisse und Endstand Blitzturnier

Weiterlesen…

Außenministerin Österreichs gratuliert Anna Muzychuk

Doppelweltmeisterin und Titelverteidigerin GM Anna Muzychuk (Ukraine) wird, ebenso wie ihre Schwester Maria, nicht an den Blitz- und Schnellschach Weltmeisterschaften, die vom 25. bis 30. Dezember 2017 in Saudi-Arabien stattfinden, nicht teilnehmen. Sie schrieb dazu auf Facebook: “In ein paar Tagen werde ich zwei Weltmeistertitel verlieren – Einen nach dem Anderen. Nur weil ich mich entschieden habe, nicht nach Saudi-Arabien zu gehen. Nicht nach den Regeln eines Anderen zu spielen, nicht Abaya zu tragen, nicht begleitet zu werden um nach draußen zu kommen und überhaupt nicht, mich als eine sekundäre Kreatur zu fühlen. Vor genau einem Jahr habe ich diese

Weiterlesen…

Riad-Galerien

Und nun noch die traditionelle Bilder-Nachlese zu Turnieren mit vielen Teilnehmer(inne)n. Sinn der Sache ist: Wer hat – ausser denen, die in früheren Beiträgen bereits erwähnt und teilweise gezeigt wurden – mitgespielt? Natürlich kein Anspruch auf Vollständigkeit – nicht alle wurden fotografiert, bzw. nicht alle (er)kenne ich oder kann es ermitteln (z.B. Marta Michna habe ich nicht entdeckt). Dafür einige mehrfach, u.a. kann ich mich nicht zwischen Alina Bivol und Alina Bivol entscheiden. Ebenfalls einige Szenen am Rande, diesmal hier keine Fotos von den Siegerehrungen – die waren, da der Artikel zu den Blitzturnier verspätet erschien, bereits zu dessen Redaktionsschluss

Weiterlesen…

Musik im Blitzschach – CD (Carlsen und Dzagnidze) sind Weltmeister

Der Bericht zur Blitz-WM 2017 in Riad erscheint umständehalber erst 2018 – das Geschehen aufbereiten dauert, und zu dieser Jahreszeit hat man auch andere Verpflichtungen. “Musik” bezieht sich neben dem kleinen Scherz zu CD auch auf die Turniere selbst – jeweils lagen nach dem ersten Tag Spieler vorne, die nach dem zweiten Tag teilweise gar keine Medaillen bekamen. Misstöne bzw. atonale Musik waren auch dabei. Zunächst wieder der Endstand in beiden Turnieren: Offenes Turnier: Carlsen 16/21, Karjakin und Anand 14.5, Wang Hao, Aronian 14, Ding Liren, Petrosian, Yu Yangyi, Korobov, Mamedyarov, Svidler 13.5. Carlsen dominierte am Ende – wie das

Weiterlesen…

Medaillen in Riad für Anand, Ju Wenjun und andere

Diese beiden – aus Indien und China – bekamen jeweils zwei Medaillen und werden daher bereits im Titel erwähnt, Vishy Anand bekommt auch das Titelfoto. Weitere Medaillen gingen an Russland – insgesamt vier aber keine goldene – sowie nochmals China, Deutschland, Georgien und auch Skandinavien. Letztere nicht etwa an Pia Cramling, die ihr hohes Tempo vom ersten Blitztag nicht durchhalten konnte, sondern an Magnus Carlsen der am zweiten Blitztag mehr als genug gegnerische Geschenke bekam – so war die Welt am Ende für ihn in Ordnung. Keine Medaillen gab es, was führende Schachnationen betrifft, für die USA (recht kleine Delegation 

Weiterlesen…

Rapid & Blitz WM 2017 – Titelverteidigerin boykotiert die WM

Die FIDE hat, in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, erreicht, dass die Kleiderordnung neu geregelt wurde. Es wird nicht nötig sein, während der Spiele einen Hijab oder Abaya zu tragen. Dies ist eine Premiere für jedes Sport-Event in Saudi-Arabien. Der gesamte Preisfonds für die Veranstaltung beträgt $ 2.000.000, mit individuellen Preisgeldern von $ 750.000 für die Open und $ 250.000 für die Frauen in beiden Veranstaltungen. Das sind fast 350% mehr als bei der vorherigen Veranstaltung. Es wird 30 Preise für jede Veranstaltung geben, wobei der erste Preis $ 250.000 in der Open Section und $ 80.000 in der Frauensektion beträgt.

Weiterlesen…

EM im Schnell- und Blitzschach in Kattowitz (UPDATE)

Das waren jeweils Massenturniere “für alle” – zweimal über 1000 Teilnehmer, in der Masse natürlich vor allem Polen, wobei selbstverständlich auch Spieler jeglichen Niveaus aus anderen europäischen Ländern mitspielen durften. Für die allermeisten galt sicher “dabei sein ist alles”, wobei es auch diverse Ratingpreise gab. Grossmeister hofften wohl auf mehr Preisgeld und eventuell den Titel Europameister, im Schnellturnier gingen dann was Platz eins betrifft alle GMs leer aus – Sieger wurde ein an Nummer 68 gesetzter IM! Im Blitzturnier war der Europameister immerhin Nummer 24 der Setzliste, schien allerdings früh um Turnier “chancenlos”. Die Berichte wieder vor allem “atmosphärisch” mit

Weiterlesen…

World Mind Games in China

Die Turniere in Huai’an (insgesamt sechs) hatten dabei nicht den Status Weltmeisterschaft – die kommen noch, ebenfalls an einem exotischen Ort (Riyadh in Saudi-Arabien). De fakto ist es stattdessen Nachfolger der Amber-Turniere. Im polnischen Kattowitz dagegen parallel die offenen Europameisterschaften im Schnell- und Blitzschach – “offen” im Sinne von “für beide Geschlechter” (die Damen hatten ja zuvor schon ein eigenes Turnier in Monaco) und “Schweizer System, offen für alle aus Europa”. Insgesamt acht Turniere in einem Artikel bedeutet, dass ich kaum auf Partien eingehen kann (es waren ja tausende …) und auch nur bedingt auf den jeweiligen Turnierverlauf. Acht, da

Weiterlesen…