Bundesliga: Eine Chronik der Stichkämpfe

  Autor: IM Georgios Souleidis – Seit der Einführung der eingleisigen Schachbundesliga im Jahr 1980 gab es erst drei Stichkämpfe um die deutsche Meisterschaft. Bevor am 24. Mai die Saison 2017/18 durch das Duell zwischen der OSG Baden-Baden und SG Solingen entschieden wird, gehen wir zurück in die Vergangenheit. Die Schachbundesliga, so wie wir sie jetzt alle kennen, existiert seit der Saison 1980/81, also seit 38 Jahren. Mangelnde Kontinuität kann man dem Deutschen Schachbund und später dem Schachbundesliga e.V. dementsprechend nicht vorwerfen. Zu Beginn der eingleisigen Schachbundesliga waren Solingen, damals Solinger SG 1868, und die SG Porz die dominierenden Mannschaften

Weiterlesen…

Partie der Saison 2017/18

IM Georgios Souleidis – Bei der Wahl zur Partie der Saison 2017/18 setzte sich Maxime Vachier-Lagrave knapp vor Dmitirj Kollars durch. Es folgt die Auswertung der Wahl und eine Analyse des Sieges von Vachier-Lagrave gegen David Navara. Für die Wahl zur Partie der Saison standen in diesem Beitrag zehn Partien zur Diskussion. Von Beginn an war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Maxime Vachier-Lagrave und Dmitrij Kollars. Am Ende setzte sich der französische Großmeister mit nur vier Punkten Vorsprung vor dem jungen deutschen Großmeister durch. Auf dem dritten Platz landete mit Jan-Krzysztof Duda der Gewinner der Saison 2015/16. Das Ergebnis: 1. David Navara – Maxime

Weiterlesen…

Frauenbundesliga 2018/19: Pähtz für Deizisau, Lagno für Schwäbisch Hall

Am 31. August schloss nicht nur das Transferfenster der Fußball-Bundesliga und es endete der meteorologische Sommer, am 31. August war auch der Termin der namentlichen Meldung für die kommende Saison der Frauenbundesliga. Der deutsche Meister aus Baden-Baden geht unverändert und (wie jedes Jahr) als klarer Favorit in die neue Saison. Wenn Hou Yifan, Alexandra Kosteniuk und die Muzychuk-Schwestern alle spielen, ist die Mannschaft nur ganz schwer zu schlagen. Die beiden größten Herausforderer werden wieder der SK Schwäbisch Hall und der SC Bad Königshofen sein. Schwäbisch Hall hat sich mit der aktuellen Weltranglistendritten Kateryna Lagno an Brett 1 verstärkt und sollte

Weiterlesen…

SBL mit vier Teams beim ECC in Chalkidiki

Autor: Georgios Souleidis – Vom 12. bis 18. Oktober findet der Europapokal für Vereinsmannschaften in Chalkidiki statt. Aus der Schachbundesliga nehmen gleich vier Teams teil, aber mehr nach dem Motto “Dabei sein ist alles”. Der ECC (European Club Cup) findet schon zum sechsten Mal in Griechenland und nach 2008 zum zweiten Mal in Chalkidiki statt. Im Open haben sich 63 Teams angemeldet. Das sind fast so viele wie beim bisherigen Rekord von 64 Teams im Jahr 2008 ebenfalls in Chalkidiki. Als Favorit startet der Titelverteidiger Globus aus Russland mit fünf Top20-Spielern der Weltrangliste. Teamaufstellung Globus   1. Globus (EloDS:2742) Kapitän: Vladimir Vorojeikin Br.

Weiterlesen…

Domine, quo vadis? Ullis neue Randnotiz

Es ist schon interessant. Kaum hatte ich auf meiner Facebookseite gepostet, dass ich mich auf die neue Saison der Schachbundesliga freue, kamen neben den zustimmenden Likes auch gleich kritische Kommentare. Zunächst wurde von verschiedenen Seiten darauf hingewiesen, dass es in der Liga gefühlt zu viele internationale Spieler gäbe. Die Bundesliga sei selbst für starke deutsche Meister, die die deutsche Rangliste anführen würden, kaum mehr ein Zuhause. Dies setze sich mittlerweile auch in der 2. Liga fort. Die Franzosen  würden das definitiv besser machen. Ratschläge waren  ein Downsizing der Schachbundesliga mit mehr regional verwertbarer Vereinsidentität und den Einzug einer Quote für

Weiterlesen…

Keine Lust auf Schach-Profi

Jung-Großmeister Léon Mons studiert lieber Mathematik und bleibt MSA als Spitzenspieler erhalten Von Hartmut Metz Die Lebensversicherung der Münchner Schachakademie (MSA) Zugzwang heißt Léon Mons. Der 22-Jährige brillierte am ersten Brett gegen zahllose Weltklasse-Gegner und holte in 15 Partien stolze acht Zähler. Dank der knapp positiven Bilanz gewann der gebürtige Lübecker mit 28 Elo mehr Weltranglistenpunkte hinzu als jeder andere Spieler in der Schach-Bundesliga. Entsprechend umworben war der Mathematik-Student, doch Mons hält den Münchnern im dritten Jahr seit dem Aufstieg die Treue. „Angebote von anderen Vereinen gab es, aber nachdem wir den Klassenerhalt geschafft hatten, war für mich klar, dass

Weiterlesen…

Bundesliga: Aufstellungen in der Saison 2018/19

Georgios Souleidis – Im folgenden Beitrag präsentieren wir die Aufstellungen der Bundesliga-Teams für die Saison 2018/19 und gehen dabei auf die Ab- und Zugänge aller Vereine ein. Wir haben die Mannschaften nach Spielstärke sortiert. Der deutsche Meister verstärkte sich mit Richard Rapport von der SG Solingen. Den Platz für ihn machte Peter Heine Nielsen frei, der in Zukunft für die SF Deizisau auf Punktejagd geht. OSG Baden-Baden (2756*) SPIELER NATION ELO TITEL 1 Fabiano Caruana USA 2822 GM 2 Maxime Vachier-Lagrave FRA 2779 GM 3 Viswanathan Anand IND 2768 GM 4 Levon Aronian ARM 2767 GM 5 Peter Svidler RUS 2753

Weiterlesen…

Wählen Sie die Partie der Saison 2017/18

Autor: IM Georgios Souleidis – Die Leser sind aufgerufen, die beste Partie der Saison 2017/18 zu küren. Von den vielen Höhepunkten haben wir zehn Partien ausgewählt. Unter allen Einsendern werden wertvolle Sachpreise verlost. Einsendeschluss ist der 31. August 2018. Die folgenden Partien der Saison 2017/18 sind – nach Datum sortiert – nominiert. Die meisten von ihnen wurden von den Lesern schon zur Partie des Wochenendes gekürt und tauchen natürlich auch in dieser Wahl auf. Duda,Jan-Krzysztof (2706) – Eljanov,Pavel (2720) SBL 1718 USV TU Dresden – Hamburger SK (1), 23.10.2017 Stellung nach 13…Le7: Duda war die Eröffnung missglückt, doch hier fand er

Weiterlesen…

Wird das Schachteam der Renn- und Schachstadt Hockenheim Deutscher Meister 2019?

Von Dieter Auer Neben Seriensieger OSG Baden-Baden, dem Deutschen Meister 2016 SG Solingen, SV Werder Bremen und Aufsteiger SK Viernheim zählt das Rennstadtteam aus Hockenheim zu den Mitfavoriten in der neuen Saison 2018/2019. Untermauert wird diese Aussage durch drei dritte Plätze und der Vizemeisterschaft des Jahres 2017 seit dem Aufstieg in die 1.Schachbundesliga 2011. Dem Management der Schachvereinigung 1930 Hockenheim ist es zuletzt gelungen, den Kader der neuen Saison so zu verstärken, dass ein Angriff auf den Titel durchaus als neues Ziel ausgegeben werden kann. Immerhin war man in der letzten Saison in der Lage, Tabellenführer SG Solingen vom Thron

Weiterlesen…

Königstransfer in der Schachbundesliga

Autor: Georgios Souleidis – Die Überlegenheit der OSG Baden-Baden scheint sich ab der kommenden Saison weiter auszuweiten. Der Deutsche Meister verstärkte sich mit Richard Rapport und schwächte gleichzeitig mit Solingen einen seiner stärksten Konkurrenten um den Titel. Was sich außerdem bei Baden-Baden und Solingen tat, erfahren Sie im folgenden Beitrag. Richard Rapport (Foto oben) ist mit einer Elo-Zahl von 2719 die Nr. 28 der Weltrangliste und mit 22 Jahren noch lange nicht auf dem Zenit seines Könnens angelangt. In den letzten Jahren machte er immer wieder durch sein unkonventionelles und teilweise abenteuerliches Spiel auf sich aufmerksam. Nach der Saison 2014/15 wählten

Weiterlesen…

“Wir machen das”

IM Georgios Souleidis – Der Düsseldorfer SK stieg aus der 2. Bundesliga West in die Schachbundesliga auf. Im folgenden Interview spricht der 1. Vorsitzende, Jan Werner, über die Unterstützung im Verein, über die Neuzugänge und verrät, dass Düsseldorf sogar schon mal Meister war. Schachbundesliga: Der Düsseldorfer SK profitierte vom Verzicht des TSV Schott Mainz und stieg als zweitplatziertes Team in letzter Sekunde in die Schachbundesliga auf. Schildern Sie uns aus Ihrer Sicht, wie es innerhalb kürzester Zeit zur Entscheidung kam, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen. Jan Werner: Wir hatten im Laufe der Saison immer wieder gehört, dass Mainz wohl nicht aufsteigen wolle und

Weiterlesen…

Veränderungen beim Hamburger SK

IM Georgios Souleidis – Der Hamburger SK wird leicht verändert in die Saison 2018/19 gehen. Ein Großmeister verlässt das Team, während einer der weltweit besten Spieler des Jahrgangs 2002 und eine der besten deutschen Spielerinnen im Kader integriert werden. Der Hamburger SK ist für seine erfolgreiche Jugendarbeit bekannt. Davon profitiert auch immer wieder die Bundesligamannschaft, die eigene Talente integriert. Luis Engel ist der beste Spieler seines Jahrgangs (2002) in Deutschland, gehört mit einer Elo-Zahl von 2459 aber auch zur Top Ten weltweit. In der letzten Saison spielte er schon vier Mal für das Herrenteam, in der neuen Saison soll er

Weiterlesen…

Schachfreunde Berlin mit zwei Neuen

Georgios Souleidis – Die Schachfreunde Berlin verstärken sich für die neue Saison mit zwei interessanten Spielern. Zum einen handelt es sich um einen “2600er”, zum anderen um eine Nachwuchshoffung aus einem Nachbarland. Die Schachfreunde Berlin gehören zu den Teams der SBL, die sich in den letzten Jahren im Mittelfeld der Liga ansiedelten und in der Regel nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hatten. Dadurch konnte sich der Verein voll und ganz auf die Ausrichtung der zentralen Endrunden in Berlin konzentrieren. In der Saison 2018/19 steht wieder eine zentrale Runde in der deutschen Haupstadt an und zwar zwischen dem 01. und

Weiterlesen…

Raykhmann verstärkt MSA Zugzwang

Schach-Bundesligist erhält Zugang aus Schwäbisch Hall / Umworbener Mons hält Münchner die Treue FM Hartmut Metz – Die Münchener Schachakademie (MSA) Zugzwang hat bereits eine Woche vor Ende der Wechselfrist ihre personellen Planungen abgeschlossen. Der Tabellen-13. der Schach-Bundesliga profitiert nun gleich doppelt vom Rückzug des SK Schwäbisch Hall: Der ambitionierte Tabellenachte, der einst deutscher Meister werden wollte, zog seine Mannschaft aus dem Oberhaus zurück und ebnete so MSA den Klassenerhalt in der 16er-Liga. Nun schließt sich auch noch der bisherige Schwäbisch Haller Alexander Raykhman (Foto) den Münchnern an. Ansonsten ändert sich bei der Amateur-Truppe nichts Spektakuläres. Wichtigste Personalie war ohnehin,

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: spektakulärer Neuzugang bei Schwäbisch Hall

Der SK Schwäbisch Hall meldet für seine Mannschaft in der Frauenbundesliga eine spektakuläre Neuverpflichtung. Ab der kommenden Saison geht die russische Nummer 1 und aktuelle Weltranglistenvierte Kateryna Lagno als Gastspielerin für den Vizemeister ans Brett. Schon von 2010 bis 2012 spielte sie in Deutschland, und zwar in der Schachbundesliga für die Sportfreunde Katernberg. Sie ist aktuell ebenfalls in der 2. Männer-Bundesliga beim Bochumer Schachverein 02 gemeldet. Kateryna Lagno ist seit 2007 GM und war 2002 mit 12 Jahren die jüngste Spielerin, die jemals den WGM-Titel erreichte. Unter anderem war sie 2010 Blitzschachweltmeisterin und 2014 Schnellschachmeisterin. Mit Russland gewann sie die

Weiterlesen…

Statistik zur Saison 2017/18

Wer waren die Gewinner, wer die Verlierer der abgelaufenen Saison? Anbei folgt die Statistik zur Spielzeit 2017/18. Die Statistiken beruhen auf der Statistikseite des Godesberger SK. Die folgende Statistik zeigt, welche Leistung die Mannschaften relativ zu ihrer Spielstärke erzielt haben. Sechs Teams agierten über, zehn Teams unter Erwartung – genau wie in der letzten Saison übrigens. Die großen Gewinner in dieser Kategorie sind der SV Werder Bremen und die SG Solingen. Für Baden-Baden reichte es zum Titel, obwohl der deutsche Meister einige Elo-Punkte liegenließ. Die meisten Elo-Punkte verschenkten die SF Deizisau. Tabelle relativ (nach Elo plus/minus) 1. SV Werder Bremen +50.6

Weiterlesen…

Spielpläne 2018/19

Georgios Souleidis – Die Spielpläne für die kommenden Spielzeiten der Schachbundesliga und der zweiten Ligen stehen fest und können im folgenden Beitrag eingesehen werden. Die Saison 2018/19 der Schachbundesliga startet am 10. und 11. November 2018 und endet am 06. und 07. April 2019. Wie in den letzten zwei Jahren werden die Schachfreunde Berlin eine zentrale Runde ausrichten, allerdings findet diese weder zu Beginn noch am Ende der Saison statt. Wegen Kollisionen mit anderen wichtigen Veranstaltungen richten die Berliner die zentrale Runde vom 01. bis 03. März aus. Dann finden an gewohnter Stelle im Hotel Maritim die Runden 9, 10,

Weiterlesen…

OSG Baden-Baden ist Deutscher Meister 2018

Autor: Georgios Souleidis – Die OSG Baden-Baden gewann gegen die SG Solingen den Stichkampf um die Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft 2017/18 mit 4,5:3,5. Damit verteidigte Baden-Baden den Titel und gewann ihn zum zwölften Mal in den letzten 13 Jahren. Außerdem zog Baden-Baden in der ewigen Bestenliste mit der SG Solingen gleich. Vor dem Kampf im Kulturhaus LA8 gab es eine Schweigeminute zu Ehren von Herbert Scheidt, der nur einige Tage vor dem Stichkampf verstarb. Danach kamen die Fans insbesondere in den Genuß der Weltauswahl von Baden-Baden, die an jedem Brett mit Elo-Vorteil antrat. Sieben Spieler mit einer Elo-Zahl von über 2700 Punkten saßen auf

Weiterlesen…

STICHKAMPF UM DIE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT HEUTE ab 15 UHR

Am 1. Mai sollte in Berlin bei der zentralen Endrunde eigentlich die Schachbundesligasaison 2017/18 enden. Doch am Ende waren zwei Mannschaften punktgleich und nach dem Regelwerk muss nun ein Stichkampf über den Meistertitel entscheiden. Nun haben sich die beiden dafür qualifizierten Vereine auf einen Termin geeinigt. Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen werden am 24. Mai ab 15 Uhr im bekannten Kulturhaus LA 8 (Foto)  in Baden-Baden aufeinandertreffen. Aufgrund der besseren Brettpunktzahl aus den 15 regulären Wettkämpfen hat die OSG Heimrecht. Spielort des Stichkampfes: Kulturhaus LA 8, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden Jürgen Kohlstädt, Turnierleiter der Bundesliga, weist außerdem darauf hin, dass der SK Schwäbisch Hall verbindlich

Weiterlesen…

Eine Chronik der Bundesliga-Stichkämpfe

Seit der Einführung der eingleisigen Schachbundesliga im Jahr 1980 gab es erst drei Stichkämpfe um die deutsche Meisterschaft. Bevor am 24. Mai die Saison 2017/18 durch das Duell zwischen der OSG Baden-Baden und SG Solingen entschieden wird, gehen wir zurück in die Vergangenheit. Die Schachbundesliga, so wie wir sie jetzt alle kennen, existiert seit der Saison 1980/81, also seit 38 Jahren. Mangelnde Kontinuität kann man dem Deutschen Schachbund und später dem Schachbundesliga e.V. dementsprechend nicht vorwerfen. Zu Beginn der eingleisigen Schachbundesliga waren Solingen, damals Solinger SG 1868, und die SG Porz die dominierenden Mannschaften und beschlossen die Saison 1980/81 gleichauf

Weiterlesen…