Wird das Schachteam der Renn- und Schachstadt Hockenheim Deutscher Meister 2019?

Von Dieter Auer Neben Seriensieger OSG Baden-Baden, dem Deutschen Meister 2016 SG Solingen, SV Werder Bremen und Aufsteiger SK Viernheim zählt das Rennstadtteam aus Hockenheim zu den Mitfavoriten in der neuen Saison 2018/2019. Untermauert wird diese Aussage durch drei dritte Plätze und der Vizemeisterschaft des Jahres 2017 seit dem Aufstieg in die 1.Schachbundesliga 2011. Dem Management der Schachvereinigung 1930 Hockenheim ist es zuletzt gelungen, den Kader der neuen Saison so zu verstärken, dass ein Angriff auf den Titel durchaus als neues Ziel ausgegeben werden kann. Immerhin war man in der letzten Saison in der Lage, Tabellenführer SG Solingen vom Thron

Weiterlesen…

Königstransfer in der Schachbundesliga

Autor: Georgios Souleidis – Die Überlegenheit der OSG Baden-Baden scheint sich ab der kommenden Saison weiter auszuweiten. Der Deutsche Meister verstärkte sich mit Richard Rapport und schwächte gleichzeitig mit Solingen einen seiner stärksten Konkurrenten um den Titel. Was sich außerdem bei Baden-Baden und Solingen tat, erfahren Sie im folgenden Beitrag. Richard Rapport (Foto oben) ist mit einer Elo-Zahl von 2719 die Nr. 28 der Weltrangliste und mit 22 Jahren noch lange nicht auf dem Zenit seines Könnens angelangt. In den letzten Jahren machte er immer wieder durch sein unkonventionelles und teilweise abenteuerliches Spiel auf sich aufmerksam. Nach der Saison 2014/15 wählten

Weiterlesen…

“Wir machen das”

IM Georgios Souleidis – Der Düsseldorfer SK stieg aus der 2. Bundesliga West in die Schachbundesliga auf. Im folgenden Interview spricht der 1. Vorsitzende, Jan Werner, über die Unterstützung im Verein, über die Neuzugänge und verrät, dass Düsseldorf sogar schon mal Meister war. Schachbundesliga: Der Düsseldorfer SK profitierte vom Verzicht des TSV Schott Mainz und stieg als zweitplatziertes Team in letzter Sekunde in die Schachbundesliga auf. Schildern Sie uns aus Ihrer Sicht, wie es innerhalb kürzester Zeit zur Entscheidung kam, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen. Jan Werner: Wir hatten im Laufe der Saison immer wieder gehört, dass Mainz wohl nicht aufsteigen wolle und

Weiterlesen…

Veränderungen beim Hamburger SK

IM Georgios Souleidis – Der Hamburger SK wird leicht verändert in die Saison 2018/19 gehen. Ein Großmeister verlässt das Team, während einer der weltweit besten Spieler des Jahrgangs 2002 und eine der besten deutschen Spielerinnen im Kader integriert werden. Der Hamburger SK ist für seine erfolgreiche Jugendarbeit bekannt. Davon profitiert auch immer wieder die Bundesligamannschaft, die eigene Talente integriert. Luis Engel ist der beste Spieler seines Jahrgangs (2002) in Deutschland, gehört mit einer Elo-Zahl von 2459 aber auch zur Top Ten weltweit. In der letzten Saison spielte er schon vier Mal für das Herrenteam, in der neuen Saison soll er

Weiterlesen…

Schachfreunde Berlin mit zwei Neuen

Georgios Souleidis – Die Schachfreunde Berlin verstärken sich für die neue Saison mit zwei interessanten Spielern. Zum einen handelt es sich um einen “2600er”, zum anderen um eine Nachwuchshoffung aus einem Nachbarland. Die Schachfreunde Berlin gehören zu den Teams der SBL, die sich in den letzten Jahren im Mittelfeld der Liga ansiedelten und in der Regel nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hatten. Dadurch konnte sich der Verein voll und ganz auf die Ausrichtung der zentralen Endrunden in Berlin konzentrieren. In der Saison 2018/19 steht wieder eine zentrale Runde in der deutschen Haupstadt an und zwar zwischen dem 01. und

Weiterlesen…

Raykhmann verstärkt MSA Zugzwang

Schach-Bundesligist erhält Zugang aus Schwäbisch Hall / Umworbener Mons hält Münchner die Treue FM Hartmut Metz – Die Münchener Schachakademie (MSA) Zugzwang hat bereits eine Woche vor Ende der Wechselfrist ihre personellen Planungen abgeschlossen. Der Tabellen-13. der Schach-Bundesliga profitiert nun gleich doppelt vom Rückzug des SK Schwäbisch Hall: Der ambitionierte Tabellenachte, der einst deutscher Meister werden wollte, zog seine Mannschaft aus dem Oberhaus zurück und ebnete so MSA den Klassenerhalt in der 16er-Liga. Nun schließt sich auch noch der bisherige Schwäbisch Haller Alexander Raykhman (Foto) den Münchnern an. Ansonsten ändert sich bei der Amateur-Truppe nichts Spektakuläres. Wichtigste Personalie war ohnehin,

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: spektakulärer Neuzugang bei Schwäbisch Hall

Der SK Schwäbisch Hall meldet für seine Mannschaft in der Frauenbundesliga eine spektakuläre Neuverpflichtung. Ab der kommenden Saison geht die russische Nummer 1 und aktuelle Weltranglistenvierte Kateryna Lagno als Gastspielerin für den Vizemeister ans Brett. Schon von 2010 bis 2012 spielte sie in Deutschland, und zwar in der Schachbundesliga für die Sportfreunde Katernberg. Sie ist aktuell ebenfalls in der 2. Männer-Bundesliga beim Bochumer Schachverein 02 gemeldet. Kateryna Lagno ist seit 2007 GM und war 2002 mit 12 Jahren die jüngste Spielerin, die jemals den WGM-Titel erreichte. Unter anderem war sie 2010 Blitzschachweltmeisterin und 2014 Schnellschachmeisterin. Mit Russland gewann sie die

Weiterlesen…

Statistik zur Saison 2017/18

Wer waren die Gewinner, wer die Verlierer der abgelaufenen Saison? Anbei folgt die Statistik zur Spielzeit 2017/18. Die Statistiken beruhen auf der Statistikseite des Godesberger SK. Die folgende Statistik zeigt, welche Leistung die Mannschaften relativ zu ihrer Spielstärke erzielt haben. Sechs Teams agierten über, zehn Teams unter Erwartung – genau wie in der letzten Saison übrigens. Die großen Gewinner in dieser Kategorie sind der SV Werder Bremen und die SG Solingen. Für Baden-Baden reichte es zum Titel, obwohl der deutsche Meister einige Elo-Punkte liegenließ. Die meisten Elo-Punkte verschenkten die SF Deizisau. Tabelle relativ (nach Elo plus/minus) 1. SV Werder Bremen +50.6

Weiterlesen…

Spielpläne 2018/19

Georgios Souleidis – Die Spielpläne für die kommenden Spielzeiten der Schachbundesliga und der zweiten Ligen stehen fest und können im folgenden Beitrag eingesehen werden. Die Saison 2018/19 der Schachbundesliga startet am 10. und 11. November 2018 und endet am 06. und 07. April 2019. Wie in den letzten zwei Jahren werden die Schachfreunde Berlin eine zentrale Runde ausrichten, allerdings findet diese weder zu Beginn noch am Ende der Saison statt. Wegen Kollisionen mit anderen wichtigen Veranstaltungen richten die Berliner die zentrale Runde vom 01. bis 03. März aus. Dann finden an gewohnter Stelle im Hotel Maritim die Runden 9, 10,

Weiterlesen…

OSG Baden-Baden ist Deutscher Meister 2018

Autor: Georgios Souleidis – Die OSG Baden-Baden gewann gegen die SG Solingen den Stichkampf um die Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft 2017/18 mit 4,5:3,5. Damit verteidigte Baden-Baden den Titel und gewann ihn zum zwölften Mal in den letzten 13 Jahren. Außerdem zog Baden-Baden in der ewigen Bestenliste mit der SG Solingen gleich. Vor dem Kampf im Kulturhaus LA8 gab es eine Schweigeminute zu Ehren von Herbert Scheidt, der nur einige Tage vor dem Stichkampf verstarb. Danach kamen die Fans insbesondere in den Genuß der Weltauswahl von Baden-Baden, die an jedem Brett mit Elo-Vorteil antrat. Sieben Spieler mit einer Elo-Zahl von über 2700 Punkten saßen auf

Weiterlesen…

STICHKAMPF UM DIE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT HEUTE ab 15 UHR

Am 1. Mai sollte in Berlin bei der zentralen Endrunde eigentlich die Schachbundesligasaison 2017/18 enden. Doch am Ende waren zwei Mannschaften punktgleich und nach dem Regelwerk muss nun ein Stichkampf über den Meistertitel entscheiden. Nun haben sich die beiden dafür qualifizierten Vereine auf einen Termin geeinigt. Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen werden am 24. Mai ab 15 Uhr im bekannten Kulturhaus LA 8 (Foto)  in Baden-Baden aufeinandertreffen. Aufgrund der besseren Brettpunktzahl aus den 15 regulären Wettkämpfen hat die OSG Heimrecht. Spielort des Stichkampfes: Kulturhaus LA 8, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden Jürgen Kohlstädt, Turnierleiter der Bundesliga, weist außerdem darauf hin, dass der SK Schwäbisch Hall verbindlich

Weiterlesen…

Eine Chronik der Bundesliga-Stichkämpfe

Seit der Einführung der eingleisigen Schachbundesliga im Jahr 1980 gab es erst drei Stichkämpfe um die deutsche Meisterschaft. Bevor am 24. Mai die Saison 2017/18 durch das Duell zwischen der OSG Baden-Baden und SG Solingen entschieden wird, gehen wir zurück in die Vergangenheit. Die Schachbundesliga, so wie wir sie jetzt alle kennen, existiert seit der Saison 1980/81, also seit 38 Jahren. Mangelnde Kontinuität kann man dem Deutschen Schachbund und später dem Schachbundesliga e.V. dementsprechend nicht vorwerfen. Zu Beginn der eingleisigen Schachbundesliga waren Solingen, damals Solinger SG 1868, und die SG Porz die dominierenden Mannschaften und beschlossen die Saison 1980/81 gleichauf

Weiterlesen…

Die Auf- und Absteiger der Saison 2017/18

Autor: Georgios Souleidis Am 15. Mai war Meldeschluss für alle Vereine der Schachbundesliga und den vier zweiten Ligen. Jetzt stehen die Vereine fest, die nach der Saison 2017/18 aus der SBL absteigen und aus den zweiten Ligen aufsteigen werden. Aus allen zweiten Ligen nimmt eine Mannschaft das Aufstiegsrecht in die Schachbundesliga wahr. Mit dem SC Viernheim (2. Bundesliga Süd) und der SG Turm Kiel (2. Bundesliga Nord) standen zwei Aufsteiger frühzeitig fest. Erfreulicherweise entschlossen sich auch aus den zwei weiteren Ligen Vereine, ihr Recht wahrzunehmen, in der Saison 2018/19 in der SBL zu spielen. Aus der 2. Bundesliga Ost steigt

Weiterlesen…

Rückzug Schwäbisch Hall: Der letzte Vorhang

Finale in Berlin als Schlusspunkt unter vier Jahre Erste Liga Der SK Schwäbisch Hall zieht seine Mannschaft aus der SBL zurück. Frank Zeller, einer der Spieler, blickt auf die letzten Runden in Berlin zurück und erläutert den Rückzug aus seiner Sicht. Von Frank Zeller Zentrale Endrunde in Berlin vor toller Kulisse – für jedes Bundesligateam wohl der Höhepunkt der Saison, auch für Schwäbisch Hall. Zugleich bedeutete diese für den Südverein auch einen wehmütiger Abschied von der großen Bühne der höchsten Deutschen Liga: kurz vor der Schlussrunde annoncierte die Vereinsführung die Abmeldung der 1. Mannschaft. Das kam überraschend, war indes hinsichtlich

Weiterlesen…

Gleichziehen

Von Stefan Löffler – Vier Tage randvolles Schachprogramm rund um die zentrale Endrunde der Schachbundesliga im Berliner Maritim-Hotel. Wie es war? Was das alles mit Gleichziehen zu tun hat? Und die Antworten auf elf weitere Fragen. Wie war es? Klasse. Unisono gab es Lob für die federführenden Schachfreunde Berlin, die Deutsche Schachjugend, die eine Vereinskonferenz organisierte, und die Emanuel-Lasker-Gesellschaft, die eine Vortragsreihe beisteuerte. Grenke, Sponsor der OSG Baden-Baden, und UKA, die Windkraftfirma hinter dem USV Dresden (und der deutschen Nationalmannschaft), haben maßgeblich zur Finanzierung beigetragen. So konnte das Wochenende mit einem hochrangig besetzten Blitzturnier beginnen, bevor es an die letzten drei Spieltage

Weiterlesen…

ZENTRALE BUNDESLIGA-ENDRUNDE WAR EIN VOLLER ERFOLG

Monatelange Vorbereitungen gingen der zentralen Schachbundesliga-Endrunde in Berlin voraus, um die Veranstaltung vom 28. April bis 1. Mai 2018 zu einem Erfolg zu machen. Und das wurde sie auch. Die gastgebenden Schachfreunde Berlin mit ihrem Vorsitzenden Jörg Schulz und Rainer Polzin, Lars Thiede, Lars Hein, Theodor Heinze, Martina Skogvall und vielen anderen fleißigen Helfern machten die vier Tage in der Hauptstadt zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Nur das i-Tüpfelchen fehlte am Ende – ein Siegerfoto von der Bundesliga-Saison 2017/18. Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen blieben in allen ihren drei Begegnungen erfolgreich und sind in der Abschlußtabelle punktgleich. Nun wird ein Stichkampf, dessen Termin noch nicht feststeht, über

Weiterlesen…

Hockenheim auf Rang drei – Knappe Niederlage gegen Baden-Baden

Von Dieter Auer – Mit einer knappen Niederlage gegen Seriensieger Baden-Baden und zwei Siegen gegen Hofheim und-Speyer-Schwegenheim belegt man Rang drei in der Abschlusstabelle der 1.Schachbundesliga Hockenheim. Mit dem Titel „Deutscher Vize-Meister 2017“ im Gepäck trat Mannschaftsführer Blerim Kuci mit dem Rennstadtteam die Reise zum Finale nach Berlin an. Das Ambiente im Hotel MARITIM überzeugte alle anwesenden 16 Mannschaften und man erwartete spannende Kämpfe um die Meisterschaft, die Spitzenplätze und gegen den Abstieg. Erneut trat das Rennstadtteam mit einer Delegation von 40 Mann die Reise nach Berlin an. Darunter die Manager, Teamcaptain Kuci, Spieler,  Mitglieder und zahlreiche Schachfans. In der

Weiterlesen…

[Zugzwang] Der Moment, auf den wir gewartet haben

Liebe Schachfreunde von Zugzwang, die Bundesligaschlussrunde in Berlin war mal wieder ein Wechselbad der Gefühle – vor allem für die vom Abstieg bedrohten Mannschaften. Wir waren in der Hauptstadt vollständig angetreten – bis auf Christoph Eichler der wegen Erkrankung kurzfristig absagen musste. Das Ringen fing damit an, dass wir dem Hamburger Schachclub (HSK), der sich an diesem Wochenende in bestechend guter Form präsentierte, klar mit 2,5 zu 5,5 unterlagen. Hier die Einzelergebnisse: Kein einziger Sieg in der Endabrechnung – aber dafür drei Niederlagen. Besonders stark ärgerte sich Stefan Kindermann nach der Partie, der von Rasmus Svane in eine Eröffnungsfalle gelockt

Weiterlesen…

MSA ZUGZWANG RETTET SICH DURCH SIEG IM DERBY

FC Bayern hofft auf erneute Rückzüge aus der Schach-Bundesliga / Leon Mons ragt am Spitzenbrett heraus Von Hartmut Metz Selten hat sich eine Mannschaft so gefreut über eine Pleite gegen das Schlusslicht wie die Münchener Schachakademie (MSA) Zugzwang: Am letzten Bundesliga-Spieltag unterlag der Tabellen-14. zwar dem bis dahin sieglosen SK Norderstedt. Doch als es schon hoffnungslos 2:4 stand, zeichnete sich die Schlappe der SG Speyer-Schwegenheim gegen den Tabellendritten SV Hockenheim ab. Die Denkstrategen am Fuße der Formel-1-Strecke deklassierten den Außenseiter mit 6:2 – so dass MSA nur noch ein halber Zähler fehlte, um den Tabellen-13. dank der Brettpunkte zu überflügeln.

Weiterlesen…

Stichkampf um die Deutsche Meisterschaft

Die zentrale Endrunde in Berlin ist zu Ende, doch nicht die Saison. Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen liegen nach 15 Runden punktgleich an der Spitze und das bedeutet, dass ein Stichkampf die deutsche Meisterschaft entscheiden wird. Im Abstiegskampf sind dagegen einige Fragen beantwortet, aber auch nicht alle, wie sie dem folgenden Beitrag entnehmen können. Die 15. Runde begann mit einer Ehrung. Dennis Wagner erhielt für seinen Sieg gegen Predrag Nikolic aus der Saison 2016/17 die Medaille für die beste Partie der Saison. Bei der Wahl gefiel den Lesern insbesondere das wunderschöne Turmmanöver von a2 nach h2, das den

Weiterlesen…